Sex sells?

Women on View: Weiblicher Nacktheit in der Werbung

Die Ausstellung "Women on View" widmet sich dem Thema weiblicher Nacktheit in der Werbefotografie von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart.

In den Sechzigerjahren wurde teilweise das Thema des "Female Empowerment" aufgegriffen. Hier: Veruschka in einem Safarikleid von Yves Saint Laurent.

 

(c) Franco Rubartelli/Courtesy Ira Stehmann Fine Art

Die Achztigerjahre markierten den Beginn der Supersexy-Ära, die sich bis in die Neunzigerjahre zog und auch das Auftauchen der Supermodels begleitete.

Hier: Sujet aus einer Azzaro Parfumkampagne aus 1986

 

(c) Jean-Daniel Lorieux/Courtesy the artist

Kuratorin Alice Le Campion meint: Motive, in denen Humor eine Rolle spielt, würden zumeist die Frau nicht sinnentleert sexualisieren. Hier: ein Motiv aus einer Audikampagne aus 2003.

 

(c) Hervé Plumet/Courtesy the artist

Gibt es eine inhaltliche Notwendigkeit, Nacktheit ganz oder teilweise zu zeigen, oder eben nicht? Diese Frage entscheidet oft darüber, wie vor Längerem entstandene Motive heute wahrgenommen werden. Hier: Aus einer Levi's-Kampagne aus 2004.

 

(c) Christophe Gilbert/Courtesy the artist

Der Blick einer weiblichen Fotografin auf das Thema ist häufig ein anderer. Dieses Motiv fotografierte Ellen von Unwerth für Absolut Vodka 2009.

 

(c) Ellen von Unwerth/Courtesy the artist

Die anonymisierte nackte Frau, wie hier aus dem Bridgeston Kalender aus 1985, steht am anderen Ende der sinnentleerten Sexualisierung. Dreißig Jahre später wäre so ein Motiv kaum mehr denkbar.

 

(c) Jean-Daniel Lorieux/Courtesy the artist

Auch dieses Motiv fotografierte Ellen von Unwerth. Für Happy Socks, 2015. 

(c) Ellen von Unwerth/Courtesy the artist

 Begehren für das Motiv soll sich auf Begehren für das Produkt übertragen. Das Motiv fotografierte Frank Horvat 1958 für Chantelle Lingerie.

 

(c) Frank Horvat, Courtesy In Camera Galerie

Die Bilder von Guy Bourdin für Charles Jourdan sind und waren Kult. Heute würde ein solches Motiv aber wohl nicht mehr entstehen.

(c) Copyright The Guy Bourdin Estate 2018/Courtesy Louise Alexander Gallery & Chaussee 36
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Ausstellung "Women on View" widmet sich dem Thema weiblicher Nacktheit in der Werbefotografie von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart.

In den Sechzigerjahren wurde teilweise das Thema des "Female Empowerment" aufgegriffen. Hier: Veruschka in einem Safarikleid von Yves Saint Laurent.

 

(c) Franco Rubartelli/Courtesy Ira Stehmann Fine Art

Die Achztigerjahre markierten den Beginn der Supersexy-Ära, die sich bis in die Neunzigerjahre zog und auch das Auftauchen der Supermodels begleitete.

Hier: Sujet aus einer Azzaro Parfumkampagne aus 1986

 

(c) Jean-Daniel Lorieux/Courtesy the artist

Kuratorin Alice Le Campion meint: Motive, in denen Humor eine Rolle spielt, würden zumeist die Frau nicht sinnentleert sexualisieren. Hier: ein Motiv aus einer Audikampagne aus 2003.

 

(c) Hervé Plumet/Courtesy the artist

Gibt es eine inhaltliche Notwendigkeit, Nacktheit ganz oder teilweise zu zeigen, oder eben nicht? Diese Frage entscheidet oft darüber, wie vor Längerem entstandene Motive heute wahrgenommen werden. Hier: Aus einer Levi's-Kampagne aus 2004.

 

(c) Christophe Gilbert/Courtesy the artist

Der Blick einer weiblichen Fotografin auf das Thema ist häufig ein anderer. Dieses Motiv fotografierte Ellen von Unwerth für Absolut Vodka 2009.

 

(c) Ellen von Unwerth/Courtesy the artist

Die anonymisierte nackte Frau, wie hier aus dem Bridgeston Kalender aus 1985, steht am anderen Ende der sinnentleerten Sexualisierung. Dreißig Jahre später wäre so ein Motiv kaum mehr denkbar.

 

(c) Jean-Daniel Lorieux/Courtesy the artist

Auch dieses Motiv fotografierte Ellen von Unwerth. Für Happy Socks, 2015. 

(c) Ellen von Unwerth/Courtesy the artist

 Begehren für das Motiv soll sich auf Begehren für das Produkt übertragen. Das Motiv fotografierte Frank Horvat 1958 für Chantelle Lingerie.

 

(c) Frank Horvat, Courtesy In Camera Galerie

Die Bilder von Guy Bourdin für Charles Jourdan sind und waren Kult. Heute würde ein solches Motiv aber wohl nicht mehr entstehen.

(c) Copyright The Guy Bourdin Estate 2018/Courtesy Louise Alexander Gallery & Chaussee 36
Kommentar zu Artikel:

Sex Sells? Weibliche Nacktheit in der Werbung

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.