Der Weg zurück: „Ich kam mir so unnötig auf der Welt vor“

Sie sind gebeutelt vom Leben und ihrem Umfeld, glauben nicht mehr an sich selbst und trotzdem sollen sie auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen. Das kann nicht klappen. Beim Projekt „VIA“ werden junge Erwachsene mit psychischen Einschränkungen auf Jobs vorbereitet. Doch zuerst müssen sie einmal etwas anderes finden: sich selbst.

Emir, Karin und Florian (v.l.) in den VIA-Räumlichkeiten.
Emir, Karin und Florian (v.l.) in den VIA-Räumlichkeiten.
Emir, Karin und Florian (v.l.) in den VIA-Räumlichkeiten. – (c) Clemens Fabry

In den ersten Wochen ist Emir nur dagesessen. Auf seinem Platz im Berufsqualifizierungsprojekt „VIA“ im zehnten Bezirk. Er spricht kaum, sieht traurig und mutlos aus. Sehr autoritätshörig sei er gewesen, erzählen seine Trainer. Einer, der selbst wenn ihm offensichtlich etwas gegen den Strich geht, sich nie getraut hätte, das zu artikulieren.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.03.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen