Wenn vegane Influencer wieder Tiere essen

Mit einer rohen veganen Diät wurde die 29-jährige Influencerin Yovana Mendoza sehr erfolgreich. Jetzt isst sie aus gesundheitlichen Gründen wieder Fisch und Eier, doch ihre Millionen Fans sind wenig begeistert.

Instagram/@rawvana

Sechs Jahre lang propagierte die 29-jährige Influencerin Yovana Mendoza aus dem kalifornischen San Diego eine besonders strenge rohe vegane Diät. Vor kurzem wurde sie beim Verzehr eines Fisches beobachtet, einer ihrer Follower - auf Instagram hat sie 1,3 Millionen, auf Youtube folgen ihr knapp 2 Millionen Menschen - stellte sie zur Rede. In einem 30-minütigen Video erklärte sie daraufhin, warum sie nun doch wieder Fisch und Eier isst.

Das Umdenken habe gesundheitliche Gründe. Die Veganerin habe ihre Periode nicht mehr bekommen, denn die strenge Ernährung bewirkte eine Hormonstörung. Ihre Ärzte erklärten, dass sie körperlich "kurz vor den Wechseljahren stehen" würde. Bereits 2014 blieb ihre Periode nach einer 25-tägigen Wasser-Fastenkur aus. Zwei Jahre lang. Erst dann holte sie sich medizinische Hilfe und aß mehr Fette und Gekochtes. 2017 bekam sie erneut Probleme, die sie nun dazu veranlassten, ihre Prinzipien über Bord zu werfen.

Fans bezeichnen sie als Lügnerin

"Es war wirklich schwer, denn so lange Zeit sah ich tierische Lebensmittel als etwas an, das giftig für meinen Körper ist. Sie als etwas zu sehen, was meinen Körper heilt, war schwer für mich zu akzeptieren und zuzugeben", erklärt sie. An die Vorteile einer veganen oder roh-veganen Ernährung glaube sie noch immer und sie hoffe, auch wieder auf diese Ernährungsform umsteigen zu können.

Ihre Fans und Follower sind trotz der offenen Worte nicht begeistert. Sie sind enttäuscht von ihrem Idol, denn Mendoza habe in den Monaten, die sie nun wieder Fisch und Eier isst, auf Social Media nichts davon gesagt und noch immer den veganen Lebensstil propagiert. Sie verkauft auch weiterhin E-Books mit veganen Rezepten. "Geld mit Veganerin zu machen, um damit tierische Produkte zu kaufen. Widerlich", heißt es da etwa in den Kommentaren.

Vegane Influencer auf Abwegen

Ähnlich ging es auch dem 30-jährigen Youtube-Star Tim Shieff. Seit 2012 ernährte sich der zweifache Weltmeister im Freerunning, dem 178.000 Menschen auf Youtube folgen, vegan. Doch er litt unter Verdauungsproblemen, Depressionen, Müdigkeit und steifen Gliedern. Sein Zustand habe sich erst verbessert, als er wieder tierische Produkte zu sich nahm. Auch bei ihm führte das zu einer Sinnkrise. Zumal er auch die Führung seines Unternehmens ETHCS, einer veganen Kleidermarke, abgab.

Und auch die Youtuberin Bonny Rebecca, der mehr als 260.000 User folgen, ist nicht länger Veganerin. Sie bekam Darm- und Hautprobleme. "Ich bereue es nicht, vegan gewesen zu sein. Der Veganismus ist eine der besten Entscheidungen, die ich je gemacht habe." Trotzdem müsse sie akzeptieren, dass die pflanzliche Ernährung nicht gut für ihren Körper ist. Auch hier war das Echo der Fans alles andere als gut, immerhin schrieb sie ein veganes Kochbuch.

(chrile)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wenn vegane Influencer wieder Tiere essen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.