Adidas produziert Schuhe aus Ozeanplastik

Der Sportartikelhersteller will elf Millionen neue Schuhe aus recyceltem - aus dem Meer gezogenen - Kunststoff herstellen.

Schuhe aus Kiemennetzen
Schuhe aus Kiemennetzen
Schuhe aus Kiemennetzen – Adidas x Parley

Ein Laufschuh wird verkauft, getragen, kommt zurück ins Geschäft, wird zermahlen, neu zusammengesetzt und wieder verkauft. So in etwa funktioniert der Lebenskreislauf von Futurecraft Loop. Der Sportartikelhersteller Adidas will elf Millionen Paar dieses Modells aus Ozeanplastik von Parley herstellen.

Parley ist eine Organisation, die auf Stränden Kunststoffmüll für die Weiterverarbeitung sammelt. Schätzungsweise gelangen acht Millionen Tonnen Plastikmüll jedes Jahr in unsere Ozeane.

Der Prototyp der Kooperation „Adidas x Parley" wurde bereits im Juni 2015 bei den Vereinten Nationen vorgestellt. Entwickelt wurde er aus upgecycelten Plastikabfällen und illegalen Kiemennetzen, die die Meeresschutzorganisation Sea Shepherd aus dem Südpolarmeer gefischt hatte.

Die erste Generation des Futurecraft Loop wird nach Angaben von Adidas nun im Rahmen eines Beta-Programms in mehreren Städten eingeführt. Der Sportartikelhersteller ruft die Tester dazu auf, die Schuhe in der Praxis zu testen und anschließend mit entsprechendem Feedback an Adidas zurückzugeben, bevor die zweite Generation entstehen kann.

Die eigentliche Markteinführung ist für 2021 geplant. Mit dem Material an sich konnte Adidas bereits Erfahrung sammeln. Die Trikots von Manchester United, Juventus Turin, FC Bayern München und Real Madrid werden ebenfalls aus Ozeanplastik hergestellt.

(sh)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Adidas produziert Schuhe aus Ozeanplastik

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.