Die neue Sehnsucht nach der Zugfahrt

Bahnreisen erhalten ihre alte und nostalgische Muße zurück. Klimaschutz spielt eine Rolle, aber auch die Wiederentdeckung der Zeit. Zu oft sind Zugtickets aber immer noch teurer als ein Flug.

Die alpine Landschaft in der Schweiz – hier die Jungfrau – muss man selbst aus dem Zugfenster gesehen haben – da nütze die detaillierteste Beschreibung nichts, schreibt der Reisejournalist Mark Smith.
Die alpine Landschaft in der Schweiz – hier die Jungfrau – muss man selbst aus dem Zugfenster gesehen haben – da nütze die detaillierteste Beschreibung nichts, schreibt der Reisejournalist Mark Smith.
Die alpine Landschaft in der Schweiz – hier die Jungfrau – muss man selbst aus dem Zugfenster gesehen haben – da nütze die detaillierteste Beschreibung nichts, schreibt der Reisejournalist Mark Smith. – Getty Images

Charles Dickens mochte keine Züge. Wann und wo es ging, versuchte er die Lok der industriellen Viktorianischen Ära zu vermeiden. Wenn Dickens doch noch in der Bahn saß, heißt es, krallte er sich die Fahrt hindurch an der Lehne fest – zu tief mag die Erinnerung an den Unfall gewesen sein, den er im Juni 1865 miterlebte. Bei Staplehurst, südöstlich von London, entgleiste die Eisenbahn über einer Brücke und zerschmetterte Teile mehrerer Waggons.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen