Was Bäume besser können

Die Wirtschaft könne vom Wald lernen, sagt der Unternehmer und Forstwirt Erwin Thoma. Kooperation zum Beispiel. Und abfallfrei zu bauen.

Studiert „intelligente Baumeister“ wie Ameisen im Wald: Erwin Thoma.
Studiert „intelligente Baumeister“ wie Ameisen im Wald: Erwin Thoma.
Studiert „intelligente Baumeister“ wie Ameisen im Wald: Erwin Thoma. – (c) Daniel Novotny

Von all den Bäumen in unseren Breitengraden – und Erwin Thoma hat sich lang und ausführlich mit allen wichtigen beschäftigt – nimmt die Fichte doch eine besondere Rolle ein. Und zwar deswegen, weil sie nichts besonders gut kann. Die Fichte ist ein Flachwurzler, breitet sich lediglich in den oberen Bodenschichten aus, selbst am Himmel stellt sie nicht die höchsten Ansprüche und hält ihre Krone lieber schmal. Man möchte sagen, fast unscheinbar und ruhig steht die Fichte im Wald herum wie ein stiller Beobachter, dabei hat ihr genau das ein langes Überleben gesichert. Thoma sagt: „Die Strategie der Fichte ist, der beste Nachbar zu sein. Sie überlässt den Wurzelraum gern den anderen, das gilt auch bei der Krone.“

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.09.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen