Office Dresscode: Mit Shorts ins Büro

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Jeden Sommer stellen viele Männer sich die Frage aufs Neue: Kurze Hosen im Büro, ja oder nein? Wir sagen: Das hängt von der Branche ab, in der gearbeitet wird. Die Kreativszene in der Mode- und Medienlandschaft ist sicher ein Spielfeld, auf dem viel mehr erlaubt ist als in so manch anderen Berufssparten. Trotzdem empfehlen wir Männern auch hier, nicht zu viel Bein zeigen.

Bei Louis Vuitton tragen Männer auf dem Laufsteg kurz, aber dennoch sind die Knie bedeckt. Kombiniert wird dazu im Layerlook: Rolli, Hemd und Bomberjacke ... ob Mann damit im Sommer Freude hat, ist eine andere Frage.

Redaktion: Barbara Zach
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Bei dem Thema Shorts im Office scheiden sich die Geister: Für klassische Bürohengste ist es ein absolutes No-Go, andere wiederum argumentieren, dass sich immerhin auch Frauen in Kleidern und Röcken Abkühlung verschaffen können. Von den internationalen Laufstegen sind sie in dieser Saison aber nicht wegzudenken.

Thom Brown mag's klassisch: zur Shorts kommen Hemd, Weste, Sakko und Krawatte. Die Stutzen bringen den sportlichen Pepp hinein, außerdem zeigt man damit nicht zu viel Haut.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wie professionell man in er Arbeit erscheinen will, ist natürlich ausschlaggebend für die Entscheidung Shorts ja oder nein.

Bei Dior Homme muss sich Mann etwas trauen und schöne Beine haben. Ob wir das im Büroalltag aber sehen möchten, ist eine andere Frage. Dieser Look ist eindeutig zu kurz.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der helle Dreiteiler mit Halstuch und Espadrilles von Ralph Lauren: Ein sommerlicher Look der bei leicht gebräunter Haut noch besser aussieht. Wir geben für diverse Branchen ein Go.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Dasselbe gilt für den Look von Boss, dieser macht sich mitunter im professionellen Umfeld gut.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Dieser Look von Prada hingegen ist ein absolutes No-Go für den Berufsalltag. Zu kurz und zu fancy. Ci scusi, signora Prada.

 

 

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Dirk Bikkembergs Shorts fallen da schon etwas länger aus und sind für diverse Freizeitaktivitäten geeignet. Im Office dann aber dann vielleicht bitte doch zehn Zentimeter länger.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Musterliebhabern gefällt bestimmt das Outfit von Joseph. Ein selbstbewusstes Auftreten ist aber dabei Pflicht ... sonst wirkt es rasch verkleidet.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wer sich zwischen sportlich und casual chic nicht entscheiden kann, der macht es wie Cerrutti und zieht über das Hemd einfach ein Blouson. Die Hose umspielt die Knie.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ähnliches gilt für den in Brauntönen gehaltenen Look von Dries van Noten. Im Office haben Shorts wie diese jedoch nichts verloren.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auch mit Sakko ist die knappe Karoversion von Fendi einfach zu kurz.

Kommentar zu Artikel:

Mit Shorts ins Büro: Voll im Trend oder absolutes No-Go?

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.