Kind der 90er

Das Comeback der Buffalos

Raver oder Skater. Die Jugend der 90er teilte sich in zwei Lager. Untrennbar mit den "Ravern" verbunden sind Plateausneakers von Buffalo, die jetzt ein Revival erleben.

Die einen liebten sie, die anderen hassten sie. Zwei Lager - Skater und Raver - spalteten die Jugend der 90er-Jahre. Ein festes Bestandteil der "Raver": Plateau-Schuhe von Buffalo. Diese sind jetzt wieder erhältlich, einer modischen Zeitreise steht also nichts im Weg.

Farfetch

Die Spice Girls machten den Look in den 90er-Jahren salonfähig. Plateau-Sneaker mit Wolkensohle wollten alle Fans damals haben. Je höher, desto besser.

(c) Kieran Doherty

In der Zwischenzeit waren die Buffalos dann eher das Sinnbild für den schlechten Geschmack der 90er. Viele damalige Teenager erinnern sich wohl mit einem gewissen Schamgefühl an diese Zeit zurück. Doch die 90er sind in der Mode wieder ganz groß da.

 

(c) imago/Gartner (Gartner)

Und die Zielgruppe dieses Revivals sind wohl weniger Kinder der 90er, als vielmehr Fashionistas, die damals noch zu jung für die Plateaus waren und jetzt hoch hinaus wollen.

Instagram/@clara.berry

Auch auf den Laufstegen waren sie schon zu sehen, genau genommen bei Opening Ceremony in London.

Instagram/@buffalolondon

Für die Neuauflage der Kultschuhe ist der deutsche Designer Patrick Mohr verantwortlich, der mit dem Unternehmen Buffalo eine langfristige Kooperation eingegangen ist und der unter dem Markennamen Buffalo London die Plateausneakers lanciert.

Instagram/@itsarifitz

"Mir geht es in erster Linie darum, den Spirit von damals in den heutigen Zeitgeist zu transportieren und um die Transformation von ‚Buffalo London’ und Patrick Mohr zu einer Einheit", so der Designer über seine Zusammenarbeit mit Buffalo.

Instagram/@rollacostermagazine

Erhältlich sind die Buffalos - mit höherem und niedrigen Schaft - nur in ausgewählten Concept Stores, wie etwa dem KaDeWe oder Browns in London und auch nur in limitierter Stückzahl. 

 

(c) imago/Runway Manhattan (Valentina Ranieri)

Schließlich sollen auch Stars wie etwa Model Gigi Hadid den hohen Tretern wieder zu neuem Aufschwung verhelfen.

Online sind sie bei Farfetch erhältlich, mit 166 bis 218 Euro sind sie dabei aber kein Schnäppchen.

(c) imago/ZUMA Press (John Sheene)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die einen liebten sie, die anderen hassten sie. Zwei Lager - Skater und Raver - spalteten die Jugend der 90er-Jahre. Ein festes Bestandteil der "Raver": Plateau-Schuhe von Buffalo. Diese sind jetzt wieder erhältlich, einer modischen Zeitreise steht also nichts im Weg.

Farfetch

Die Spice Girls machten den Look in den 90er-Jahren salonfähig. Plateau-Sneaker mit Wolkensohle wollten alle Fans damals haben. Je höher, desto besser.

(c) Kieran Doherty

In der Zwischenzeit waren die Buffalos dann eher das Sinnbild für den schlechten Geschmack der 90er. Viele damalige Teenager erinnern sich wohl mit einem gewissen Schamgefühl an diese Zeit zurück. Doch die 90er sind in der Mode wieder ganz groß da.

 

(c) imago/Gartner (Gartner)

Und die Zielgruppe dieses Revivals sind wohl weniger Kinder der 90er, als vielmehr Fashionistas, die damals noch zu jung für die Plateaus waren und jetzt hoch hinaus wollen.

Instagram/@clara.berry

Auch auf den Laufstegen waren sie schon zu sehen, genau genommen bei Opening Ceremony in London.

Instagram/@buffalolondon

Für die Neuauflage der Kultschuhe ist der deutsche Designer Patrick Mohr verantwortlich, der mit dem Unternehmen Buffalo eine langfristige Kooperation eingegangen ist und der unter dem Markennamen Buffalo London die Plateausneakers lanciert.

Instagram/@itsarifitz

"Mir geht es in erster Linie darum, den Spirit von damals in den heutigen Zeitgeist zu transportieren und um die Transformation von ‚Buffalo London’ und Patrick Mohr zu einer Einheit", so der Designer über seine Zusammenarbeit mit Buffalo.

Instagram/@rollacostermagazine

Erhältlich sind die Buffalos - mit höherem und niedrigen Schaft - nur in ausgewählten Concept Stores, wie etwa dem KaDeWe oder Browns in London und auch nur in limitierter Stückzahl. 

 

(c) imago/Runway Manhattan (Valentina Ranieri)

Schließlich sollen auch Stars wie etwa Model Gigi Hadid den hohen Tretern wieder zu neuem Aufschwung verhelfen.

Online sind sie bei Farfetch erhältlich, mit 166 bis 218 Euro sind sie dabei aber kein Schnäppchen.

(c) imago/ZUMA Press (John Sheene)
Kommentar zu Artikel:

Das Comeback der Buffalos

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.