Outfit

No-Gos für Männer im Sommer

Shorts, Fipflops, Kapperl. Steigen die Temperaturen, kommt es immer wieder zu modischen Verzweiflungstaten.

Flipflops

Modische Ausrutscher kommen im Sommer häufig vor. Durch die hohen Temperaturen kommt es meistens zu Verzweiflungstaten. Vor allem bei Männern, denn die haben in Sachen Sommermode meist weniger Auswahl, vor allem wenn das ganze auch noch alltags- oder bürotauglich sein soll.

Flipflops sind so eine Sache. Beim Baden oder am Strand sind sie auch auf Männerfüßen kein No-Go. Im Arbeitsumfeld oder in der Stadt haben sie dafür weniger verloren. Vor allem, wenn die Füße nicht pedikürt sind.

(c) Getty Images (Pier Marco Tacca)

Kurzarmhemden

Ambivalent ist auch das Verhältnis zu Kurzarmhemden. Während sich die einen an Busfahrer oder Piloten erinnert fühlen, wollen andere Männer nicht schwitzen. Fakt ist: Kurzarmhemden liegen im Trend, man muss sie jedoch auch tragen können. Zu weite Ärmel - die vielleicht noch den Blick auf behaarte Achseln freigeben - sind etwa ein No-Go.

 

Baseballkappe

US-Rapper gehen ohne Baseballkappe nicht außer Haus und auch am Strand hilft die Kappe gegen einen Sonnenstich. Im Alltag sollte man die auch bei Teenies so beliebte Kopfbedeckung aber lieber zu Hause lassen.

(c) Getty Images for Park & Ronen (Dia Dipasupil)

Tiefer Ausschnitt

Tief dekolletierte Männerbrüste mit Haaren und vielleicht noch ein schmuckes Ketterl oben drauf? Dieser Look war vielleicht zu Zeiten der TV-Serie Magnum (auch im Hawaiihemd) gefragt.

(c) Getty Images (Kevin Winter)

Überlange Badehosen

Wir wollen Bein sehen. Superkurz muss es nicht sein und auch Speedos muss man tragen können. Überlange Badeshorts haben längst ausgedient.

(c) Getty Images for W Hotels (Todd Oren)

Oben ohne

Bei Temperaturen über 30 Grad sieht man es immer wieder: Männer zeigen sich - ganz egal welche Figur sie haben - oben ohne. Das ist höchstens beim Sport akzeptabel. Und dann am liebsten am Strand.

(c) Getty Images (Don Arnold)

Cargoshorts

Die kurzen Hosen mit Seitentaschen sind eine optische Kriegserklärung. Wenn man nicht gerade wandern geht, sollte man diese Hosen besser im Schrank lassen.

(c) Getty Images (Lucas Dawson)

Wenn schon kurze Hosen, dann bitte zu klassischeren Modellen ohne viel Schnickschnack greifen. Ob man sie im Arbeitsalltag tragen soll, darüber scheiden sich die Geister.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Flipflops

Modische Ausrutscher kommen im Sommer häufig vor. Durch die hohen Temperaturen kommt es meistens zu Verzweiflungstaten. Vor allem bei Männern, denn die haben in Sachen Sommermode meist weniger Auswahl, vor allem wenn das ganze auch noch alltags- oder bürotauglich sein soll.

Flipflops sind so eine Sache. Beim Baden oder am Strand sind sie auch auf Männerfüßen kein No-Go. Im Arbeitsumfeld oder in der Stadt haben sie dafür weniger verloren. Vor allem, wenn die Füße nicht pedikürt sind.

(c) Getty Images (Pier Marco Tacca)

Kurzarmhemden

Ambivalent ist auch das Verhältnis zu Kurzarmhemden. Während sich die einen an Busfahrer oder Piloten erinnert fühlen, wollen andere Männer nicht schwitzen. Fakt ist: Kurzarmhemden liegen im Trend, man muss sie jedoch auch tragen können. Zu weite Ärmel - die vielleicht noch den Blick auf behaarte Achseln freigeben - sind etwa ein No-Go.

 

Baseballkappe

US-Rapper gehen ohne Baseballkappe nicht außer Haus und auch am Strand hilft die Kappe gegen einen Sonnenstich. Im Alltag sollte man die auch bei Teenies so beliebte Kopfbedeckung aber lieber zu Hause lassen.

(c) Getty Images for Park & Ronen (Dia Dipasupil)

Tiefer Ausschnitt

Tief dekolletierte Männerbrüste mit Haaren und vielleicht noch ein schmuckes Ketterl oben drauf? Dieser Look war vielleicht zu Zeiten der TV-Serie Magnum (auch im Hawaiihemd) gefragt.

(c) Getty Images (Kevin Winter)

Überlange Badehosen

Wir wollen Bein sehen. Superkurz muss es nicht sein und auch Speedos muss man tragen können. Überlange Badeshorts haben längst ausgedient.

(c) Getty Images for W Hotels (Todd Oren)

Oben ohne

Bei Temperaturen über 30 Grad sieht man es immer wieder: Männer zeigen sich - ganz egal welche Figur sie haben - oben ohne. Das ist höchstens beim Sport akzeptabel. Und dann am liebsten am Strand.

(c) Getty Images (Don Arnold)

Cargoshorts

Die kurzen Hosen mit Seitentaschen sind eine optische Kriegserklärung. Wenn man nicht gerade wandern geht, sollte man diese Hosen besser im Schrank lassen.

(c) Getty Images (Lucas Dawson)

Wenn schon kurze Hosen, dann bitte zu klassischeren Modellen ohne viel Schnickschnack greifen. Ob man sie im Arbeitsalltag tragen soll, darüber scheiden sich die Geister.

Kommentar zu Artikel:

Modische No-Gos für Männer im Sommer

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.