Catwalk: Protest gegen Victoria's Secret

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Am 8. November fliegen in New York wieder die makellosen Unterwäsche-Engel über den Laufsteg der alljährliche Victoria's Secret Fashion Show. Vorab gibt es Kritik aus London - von diesen Damen.

Instagram (simplybeuk)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Model Robyn Lawley hat eine Petition ins Leben gerufen, in der sie zum Boykott der Show aufruft: "Bis sich Victoria's Secret dazu verpflichtet, alle Frauen auf seiner Bühne zu repräsentieren, rufe ich zu einem kompletten Boykott der diesjährigen Show auf", schreibt die Britin. Mit seinem überholten Schönheitsideal hat das Label schon länger ein hartnäckiges Imageproblem. 

Getty Images
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Unter dem Motto "We're all angels" haben sich nun mehrere Mitstreiterinnen zu einer Demonstration getroffen.

Instagram (simplybeuk)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Für die britische Modekette Simply Be, die gezielt auf Diversität in der Mode setzt, liefen Lawley und ihre Mitstreiterinnen, darunter Hayley Hasselhoff (rechts), Felicity Hayward (2.v.l.) und Ashley James (links), bei einer Laufsteg-Show in London mit, um auf die fehlende Vielfalt bei Victoria's Secret hinzuweisen.

Instagram (simplybeuk)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Victoria's Secret 2018

Die eigentliche Victoria's Secret Show, das jährliche Highlight des Unternehmens, kehrt unterdessen heuer nach Jahren in Shanghai, Paris und London wieder in den Heimathafen New York zurück. Fettpölsterchen sind keine zu erwarten. Ausgestrahlt wird die Sendung am 2. Dezember in den USA und in Großbritannien im TV.

 

(c) Getty Images for Victoria´s Secr (Matt Winkelmeyer)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wie immer werden viele altbekannte Gesichter über den Catwalk stolzieren. So etwa Adriana Lima, Sara Sampaio und Taylor Hill. Aber auch Gigi Hadid und Kendall Jenner. Auch das österreichische Topmodel Nadine Leopold ist zum zweiten Mal dabei.

(c) Dominique Charriau
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Nach fünfjähriger Pause kehrt auch das deutsche Model Toni Garrn auf den Laufsteg des Unterwäscheriesen zurück. Behati Prinsloo feiert nach zwei Schwangerschaften ihr Comback.

(c) Getty Images for Victoria´s Secr (Pascal Le Segretain)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Nicht mehr dabei sein werden Alessandra Ambrosio, die ihre Karriere bei Victoria's Secret nach zwölf Jahren beendete. Auch Candice Swanepoel (sie wurde im Juni zum zweiten Mal Mutter) und Lily Aldridge (sie ist hochschwanger) werden nicht teilnehmen.

(c) Getty Images for Victoria´s Secr (Dimitrios Kambouris)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Elsa Hosk darf den "Dream Angel Fantasy Bra" in diesem Jahr tragen. Die raffinierte Kreation ist in 930 Arbeitsstunden entstanden und hat 71 Karat. Der BH mit seinen 2100 Diamanten hat einen stolzen Wert von einer Million US-Dollar. Zum ersten Mal kann man den Fantasy Bra nachkaufen. Allerdings ist er dann mit Swarovski-Kristallen besetzt.

(c) REUTERS (EDUARDO MUNOZ)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zu den Newcomern des Jahres zählt Winnie Harlow, die durch ihre angeborene Pigmenstörung Vitiligo Bekanntheit erlangte.

 

(c) Getty Images for Haute Living (Romain Maurice)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wie immer werden auch viele Musiker performen. In der Vergangenheit waren das etwa Harry Styles, Lady Gaga oder Selena Gomez. 2018 werden Bebe Rexha, The Chainsmokers, Halsey, Kelsea Ballerini, Rita Ora, Shawn Mendes und The Struts singen.

(c) Getty Images for Victoria´s Secr (Matt Winkelmeyer)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zwar ist eine Teilnahme an der Show für Models noch immer so etwas wie ein Ritterschlag, Victoria's Secret hat aber vermehrt mit einem Imageverlust zu kämpfen.

Seit Anfang des Jahres verloren die Aktien der Muttergesellschaft L Brands 50 Prozent. Auch die Einschaltquoten der Show sind in den letzten zehn Jahren um 50 Prozent eingebrochen.

(c) Dimitrios Kambouris
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Den Grund sehen Kritiker in den nicht mehr zeitgemäßen Schönheitsidealen, die das Wäschelabel mit Topmodels und ordentlich Photoshop nach wie vor umsetzt. In Zeiten von Body Positivity und Wäschemarken, die unretuschierte, echte Models zeigen, wirkt das künstliche Image des US-Riesen nicht mehr.

(c) Getty Images for Victoria´s Secr (Dimitrios Kambouris)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Und auch die Tatsache, dass die ultraschlanken Models bereits Monate vor der Show ihre strengen Workouts auf Social Media posten, kommt bei vielen Kundinnen offenbar nicht mehr an.

(c) Getty Images for Victoria´s Secr (Dimitrios Kambouris)
Kommentar zu Artikel:

Protest gegen Victoria's Secret

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.