Fashion Show

Lagerfelds schönste Kulissen

Strand, Rakete oder gleich der ganze Planet - Keiner inszenierte seine Mode so aufwendig, so verspielt wie Karl Lagerfeld. Wir erinnern uns an seine schönsten Schauen.

Der verstorbene Designer Karl Lagerfeld hat mehr als ein halbes Jahrhundert die Mode mitbestimmt. Mitte der 50er-Jahre begann er in Paris, große Couture-Häuser wie Balmain, Patou, Chloe oder Fendi zum Erfolg zu führen. Als Kreativdirektor übernahm er 1983 Chanel - ein Wechsel, der für das französische Modehaus wegweisend war. Seine Entwürfe waren elegant, minimalistisch und innovativ. Unvergessen aber sind auch die Kulissen, in denen Lagerfeld seine Kollektionen stets präsentierte. 

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

Seit 1994 verwirklicht Set-Designer Stefan Lubrina Lagerfelds Visionen. Hier sehen Sie einen Auszug seiner schönsten Bilder.

Eine riesige Nachbildung des Eiffelturms ragte für die  Kollektion Herbst/Winter 2017/2018 an die Decke des Grand Palais.

(c) REUTERS (Gonzalo Fuentes)

Für die Frühjahrs-/Sommerkollektion 2019 verwandelte Lagerfeld den Laufsteg in einen Strand.

(c) REUTERS (Stephane Mahe)

Themenverwandt und sicher eines seiner spektakulärsten Settings: ein Titanic-Dampfer begleitete die Chanel-Cruise-Kollektion für 2018/2019.

(c) Getty Images (Pascal Le Segretain)

In der "Villa Chanel" wurde Lagerfelds letzte Haute Couture-Kollektion im Jänner 2018 präsentiert, der Designer selbst fehlte an diesem Tag.

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

2017 hob eine riesige Rakete ab.

(c) REUTERS (Gonzalo Fuentes)

In der wunderbaren Elbphilharmonie machte Lagerfeld seiner Heimatstadt Hamburg eine Liebeserklärung.

(c) REUTERS (Youssef Boudlal)

2015 veranstaltete der Ausnahmedesigner eine feministische Rallye.

(c) Getty Images (Pascal Le Segretain)

Als erstes großes Modehaus richtete Chanel 2016 in der Hauptstadt Havanna eine opulente Modeschau aus.

(c) REUTERS (Alexandre Meneghini)

Der Laufsteg als herbstlicher Laubwald.

(c) Getty Images (Pascal Le Segretain)

Die Herbst-/Winterkollektion 2008 präsentierte Chanel auf einem riesigen Karussell.

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

Eine Kulisse als ökologischer Weckruf inklusive Schmelzwasser, durch das die Models waten mussten. 

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

2010 gab es einen Gastauftritt in Saint-Tropez an der französischen Riviera.

(c) REUTERS (Jean-Paul Pelissier)

Der Löwe - ein stolzes Tier, das schon Coco Chanel magisch anzog.

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

2012 trugen die Models Kristalle am Körper und liefen um sie herum.

(c) Reuters (Benoit Tessier)

Karl Lagerfelds Beitrag zur Ästhetik der Windkraft.

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

"Up-to-earth, not down-to-earth" fiel diese Kollektion aus.

(c) REUTERS (Charles Platiau)

2014 verwandelte er das Grand Palais für seine Ready-to-wear-Linie in einen riesigen Supermarkt.

(c) REUTERS (Stephane Mahe)

Ein Jahr später wird es zum Flughafen. Ab zum Check-In.

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

In aufwendigen Wasserspielen zeigte sich Lagerfelds großes Talent für Inszenierungen.

(c) REUTERS (Gonzalo Fuentes)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der verstorbene Designer Karl Lagerfeld hat mehr als ein halbes Jahrhundert die Mode mitbestimmt. Mitte der 50er-Jahre begann er in Paris, große Couture-Häuser wie Balmain, Patou, Chloe oder Fendi zum Erfolg zu führen. Als Kreativdirektor übernahm er 1983 Chanel - ein Wechsel, der für das französische Modehaus wegweisend war. Seine Entwürfe waren elegant, minimalistisch und innovativ. Unvergessen aber sind auch die Kulissen, in denen Lagerfeld seine Kollektionen stets präsentierte. 

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

Seit 1994 verwirklicht Set-Designer Stefan Lubrina Lagerfelds Visionen. Hier sehen Sie einen Auszug seiner schönsten Bilder.

Eine riesige Nachbildung des Eiffelturms ragte für die  Kollektion Herbst/Winter 2017/2018 an die Decke des Grand Palais.

(c) REUTERS (Gonzalo Fuentes)

Für die Frühjahrs-/Sommerkollektion 2019 verwandelte Lagerfeld den Laufsteg in einen Strand.

(c) REUTERS (Stephane Mahe)

Themenverwandt und sicher eines seiner spektakulärsten Settings: ein Titanic-Dampfer begleitete die Chanel-Cruise-Kollektion für 2018/2019.

(c) Getty Images (Pascal Le Segretain)

In der "Villa Chanel" wurde Lagerfelds letzte Haute Couture-Kollektion im Jänner 2018 präsentiert, der Designer selbst fehlte an diesem Tag.

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

2017 hob eine riesige Rakete ab.

(c) REUTERS (Gonzalo Fuentes)

In der wunderbaren Elbphilharmonie machte Lagerfeld seiner Heimatstadt Hamburg eine Liebeserklärung.

(c) REUTERS (Youssef Boudlal)

2015 veranstaltete der Ausnahmedesigner eine feministische Rallye.

(c) Getty Images (Pascal Le Segretain)

Als erstes großes Modehaus richtete Chanel 2016 in der Hauptstadt Havanna eine opulente Modeschau aus.

(c) REUTERS (Alexandre Meneghini)

Der Laufsteg als herbstlicher Laubwald.

(c) Getty Images (Pascal Le Segretain)

Die Herbst-/Winterkollektion 2008 präsentierte Chanel auf einem riesigen Karussell.

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

Eine Kulisse als ökologischer Weckruf inklusive Schmelzwasser, durch das die Models waten mussten. 

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

2010 gab es einen Gastauftritt in Saint-Tropez an der französischen Riviera.

(c) REUTERS (Jean-Paul Pelissier)

Der Löwe - ein stolzes Tier, das schon Coco Chanel magisch anzog.

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

2012 trugen die Models Kristalle am Körper und liefen um sie herum.

(c) Reuters (Benoit Tessier)

Karl Lagerfelds Beitrag zur Ästhetik der Windkraft.

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

"Up-to-earth, not down-to-earth" fiel diese Kollektion aus.

(c) REUTERS (Charles Platiau)

2014 verwandelte er das Grand Palais für seine Ready-to-wear-Linie in einen riesigen Supermarkt.

(c) REUTERS (Stephane Mahe)

Ein Jahr später wird es zum Flughafen. Ab zum Check-In.

(c) REUTERS (Benoit Tessier)

In aufwendigen Wasserspielen zeigte sich Lagerfelds großes Talent für Inszenierungen.

(c) REUTERS (Gonzalo Fuentes)