Brexit und Mode: Harter Schlag für London

Unter den Modehauptstädten gilt London als kreative Talentschmiede. Der Brexit könnte diesen Status empfindlich infrage stellen. Die Szene zeigt sich geschlossen „not amused".

Wortgewaltig. Katharine Hamnett gilt als Pionierin der Slogan-Mode und arbeitet mit ihren Mitteln.
Wortgewaltig. Katharine Hamnett gilt als Pionierin der Slogan-Mode und arbeitet mit ihren Mitteln.
Wortgewaltig. Katharine Hamnett gilt als Pionierin der Slogan-Mode und arbeitet mit ihren Mitteln. – (c) William Pine

Paris ist die Elegante und Luxuriöse mit einem Hang zu Ausgefallenem, Mailand die stilsichere „Borghese" und New York die mit dem übervollen Kleiderschrank. London hingegen ist kreative Überfliegerin, immer gut für exzentrisches Amüsement und dabei hart an der Geschmacklosigkeit vorbeischrammend. Wenn sich so das ästhetische Profil der vier „Fashion Capitals" der Welt umreißen lässt, sollte man nicht außer Acht lassen: Für das Modebusiness zählen die Zahlen, und in Paris, Mailand und New York sitzen die um vieles größeren Geschäftsvolumen. Die britische Hauptstadt gilt als Kaderschmiede für junge, wilde Kreative, wie die Mode sie dringend braucht, und darauf beruht ihre Bedeutung.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Meistgekauft
    Meistgelesen