Modeklasse 19: Abschied von Hussein Chalayan

Die Modeklasse der Wiener Universität für angewandte Kunst lud zum fünften und letzten Mal unter der Leitung von Hussein Chalayan zur Show Modeklasse.

Hussein Chalayan
Hussein Chalayan
Hussein Chalayan – Getty Images

Mit der Show Modeklasse 19 ist Donnerstagabend die fünfjährige Professur des Designers Hussein Chalayan zu Ende gegangen. Gleichzeitig war es die Premiere im neuen Haus der Universität für angewandte Kunst Wien.

Rund 240 Outfits wurden präsentiert und vom Publikum in zwei ausverkauften Shows bejubelt. Models trugen die ausgefallenen Kreationen der Studierenden und acht Diplomandinnen und Diplomanden in der Vorderen Zollamtsstraße auf einem "Laufsteg" aus farbigen Bahnen, die dem Atrium eine Sportplatz-Anmutung verliehen.

Über den erstmals vergebenen Birkhäuser Preis in Höhe von 2000 Euro freute sich Dalia Hassan. Ihre Abschlusskollektion "Sornaga – business casual" ist von ihrer Herkunft und ihrer queer-feministischen Haltung beeinflusst: Bei ihr zu Hause hatten Frauen die Hosen an, im wörtlichen wie im übertragenen Sinn. Die 29-Jährige beschäftigte sich auch mit Militäruniformen und ersetzte etwa einen Waffengürtel durch Tamponhalter.

Louise Streissler überzeugte mit ihrer Diplomkollektion "this could be real" sowohl die Jury des Rondo-Modepreises (3.000 Euro) als auch jene des Fred Adlmüller Stipendiums (2.500 Euro). Die 28-jährige Wienerin inspirierte sich an einer romantischen Version von Landleben und schickte u.a. Schürze, Lederhose, Stricksweater, Regenjacke und Strohhut auf den Laufsteg.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Modeklasse 19: Abschied von Hussein Chalayan

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.