Fashion & Technology

Garn geschehen

Gut durchdacht, lang bebrütet: Abschlussarbeiten des Studiengangs Fashion & Technology an der Kunstuniversität Linz, modisch inszeniert.

In ihrem Projekt „Yarn" thematisiert Belinda Winkler den sorgsamen Umgang mit vorhandenen Ressourcen und die Wertschätzung für ebendiese. Brille: Andy Wolf. Rollkragenpullover: Wolford. Handschuhe: Derby Vienna.

(c) Stefanie Moshammer

Erfahrungen beim Experimentieren mit Bakterienzellulose im Labor inspirierten Miriam Eichinger für ihre Kollektion (Hose). Das Oberteil entwarf Shari Bartko, die sich Gedanken über Narzissmus machte.

(c) Stefanie Moshammer

Mit seiner Abschlussarbeit ­„Fraktur" bricht Aaron Keller die Statik von Kleidung auf und versucht sich an neuen Konstruktionen.

(c) Stefanie Moshammer

Lederhose von Petar Petrov bei Wolfmilch, Lederstiefel von Rani Bageria.

(c) Stefanie Moshammer

Bewegungen zwischen Körper und Kleidung waren Ausgangspunkt der Entwürfe von Sophia Höretzeder. Strumpfhose von Wolford, Handschuhe von Derby Vienna, Schuhe von Jimmy Choo.

(c) Stefanie Moshammer

Digital dekonstruierte Körper sind der Ausgangspunkt für die Schnitte von Simon Hochleitner (Oberteil). Lea Baumschlager verarbeitete ein selbst gewebtes Material für ihr Projekt „Transzendenz". Stiefel von Jil Sander.

(c) Stefanie Moshammer

Von einem modularen Designkonzept geht Melanie Nutz in ihrer Abschlussarbeit aus (Oberteil). Die Trägerin der Kollektion „Elise" von Karoline Pöhn soll sogar selbst Teil des Designprozesses werden (Kopfbedeckung).

(c) Stefanie Moshammer

Beinahe bedrohlich wirkt das Kragenteil der Kollektion „Anaconda" von Tania Pérez Hernández. Mit innovativen Methoden, Volumen bei der Produktion von Kleidung zu schaffen, experimentierte Anna Piecek.

(c) Stefanie Moshammer

Variable Formen von Planktonteilchen inspirierten Ursula Vogl (Kopfbedeckung). Ines Kastner greift sonar gescannte Bewegungen von Stoffteilen unter Wasser auf. Hose Vintage Helmut Lang bei Wolfmilch. Boots Rani Bageria.

(c) Stefanie Moshammer

„Moving Material" von Sophia Höretzeder. Top und Strumpfhose von Wolford.

(c) Stefanie Moshammer

Aus dem Projekt „Ohne Titel" von Miriam Eichinger. Kopftuch privat.

(c) Stefanie Moshammer
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

In ihrem Projekt „Yarn" thematisiert Belinda Winkler den sorgsamen Umgang mit vorhandenen Ressourcen und die Wertschätzung für ebendiese. Brille: Andy Wolf. Rollkragenpullover: Wolford. Handschuhe: Derby Vienna.

(c) Stefanie Moshammer

Erfahrungen beim Experimentieren mit Bakterienzellulose im Labor inspirierten Miriam Eichinger für ihre Kollektion (Hose). Das Oberteil entwarf Shari Bartko, die sich Gedanken über Narzissmus machte.

(c) Stefanie Moshammer

Mit seiner Abschlussarbeit ­„Fraktur" bricht Aaron Keller die Statik von Kleidung auf und versucht sich an neuen Konstruktionen.

(c) Stefanie Moshammer

Lederhose von Petar Petrov bei Wolfmilch, Lederstiefel von Rani Bageria.

(c) Stefanie Moshammer

Bewegungen zwischen Körper und Kleidung waren Ausgangspunkt der Entwürfe von Sophia Höretzeder. Strumpfhose von Wolford, Handschuhe von Derby Vienna, Schuhe von Jimmy Choo.

(c) Stefanie Moshammer

Digital dekonstruierte Körper sind der Ausgangspunkt für die Schnitte von Simon Hochleitner (Oberteil). Lea Baumschlager verarbeitete ein selbst gewebtes Material für ihr Projekt „Transzendenz". Stiefel von Jil Sander.

(c) Stefanie Moshammer

Von einem modularen Designkonzept geht Melanie Nutz in ihrer Abschlussarbeit aus (Oberteil). Die Trägerin der Kollektion „Elise" von Karoline Pöhn soll sogar selbst Teil des Designprozesses werden (Kopfbedeckung).

(c) Stefanie Moshammer

Beinahe bedrohlich wirkt das Kragenteil der Kollektion „Anaconda" von Tania Pérez Hernández. Mit innovativen Methoden, Volumen bei der Produktion von Kleidung zu schaffen, experimentierte Anna Piecek.

(c) Stefanie Moshammer

Variable Formen von Planktonteilchen inspirierten Ursula Vogl (Kopfbedeckung). Ines Kastner greift sonar gescannte Bewegungen von Stoffteilen unter Wasser auf. Hose Vintage Helmut Lang bei Wolfmilch. Boots Rani Bageria.

(c) Stefanie Moshammer

„Moving Material" von Sophia Höretzeder. Top und Strumpfhose von Wolford.

(c) Stefanie Moshammer

Aus dem Projekt „Ohne Titel" von Miriam Eichinger. Kopftuch privat.

(c) Stefanie Moshammer
Kommentar zu Artikel:

Fashion & Technology: Garn geschehen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.