G7 und Nachhaltigkeit: Macrons Modepakt

Auf Initiative von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron haben 32 globale Modefirmen einen "Fashion Pact" geschlossen. Ziel ist es, Klimawandel, Artensterben und Vermüllung der Meere aufzuhalten.

(c) REUTERS (POOL)

Mode wird ökologisch - mit Hilfe der Global Player der Modeindustrie. Kurz vor dem G7-Gipfel in Biarritz (24. bis 26. August) wurde der "Fashion Pact" veröffentlicht, dem sich 32 große Modeunternehmen angeschlossen haben.

Bereits im April initiierte Emmanuel Macron den modischen Pakt, indem er François-Henri Pinault, SEO des Luxusmodekonzerns Kering, den Auftrag erteilte, wichtige Akteure der Modewelt zusammenzubringen und gemeinsame Ziele zu erarbeiten, um sich für das Klima, die Biodiversität und die Ozeane einzusetzen.

32 weltweit führende Modeunternehmen mit insgesamt 150 Labels haben sich dem Pakt bisher angeschlossen. Darunter nicht nur Burberry, Chanel, Hermes und Giorgio Armani, sondern auch Prada, Ralph Lauren, Stella McCartney oder Salvatore Ferragamo.

Die Modeindustrie gilt als eine der schmutzigsten Industrien der Welt, hat aber mit einem jährlich erwirtschafteten Umsatz von 1,5 Billiarden Euro umso mehr Einfluss. "Sie ist einer der wirkungsvollsten Branchen und sollte daher auch die Fähigkeit haben, eine entscheidende Rolle einzunehmen im Wandel hin zu einer nachhaltigeren Zukunft", heißt es im Pakt.

Zur Sicherung des Planeten stützen sich die Anstrengungen des Modepakts auf folgende Punkte, die beim G7-Gipfel in Biarritz vorgestellt wurden.

1. Stopp der globalen Erwärmung: Erstellung eines Aktionsplans zur Erreichung des Zieles von null Treibhausgasemissionen bis 2050 um die globale Erderwärmung unter 1,5 Grad Celsius bis 2100 zu halten.

2. Wiederherstellung der biologischen Vielfalt: Die Wiederherstellung der natürlichen Ökosysteme zum Artenschutz.

3. Schutz der Ozeane: Verringerung der negativen Auswirkungen der Modebranche auf die Weltmeere durch praktische Initiativen wie zum Beispiel durch den Verzicht auf Einwegplastik.

Ob und wie wirkungsvoll der Fashion Pact tatsächlich sein kann, wird sich zeigen, immerhin handelt es sich mehr um Richtlinien und weniger um Vorschriften, die rechtsverbindlich sind. Gleichzeitig zeigt dieser Pakt aber auch, welchen Stellenwert Nachhaltigkeit mittlerweile hat.

>> Der Fashion Pact in voller Länge.

(chrile )

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      G7 und Nachhaltigkeit: Macrons Modepakt

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.