Golden Globes: Die Tops und Flops vom roten Teppich

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

Für ihre Rolle in "La La Land" wurde Emma Stone bei den Golden Globes ausgezeichnet. Ihre Trophäe nahm sie in einem Kleid von Valentino entgegen.

 

 

(c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

Naomi Campell zeigte in Atelier Versace Couture, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

(c) imago/UPI Photo (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Flop

Schulterfrei, Spitze und Choker. Michelle Williams trug mit Louis Vuitton zwar drei große Trends, diese wirkten jedoch schon ein bisschen veraltert.

(c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

Im eleganten Boho-Look wusste Drew Berrymore zu gefallen.

(c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

Lily Collins bezauberte in Zuhair Murad Couture.

(c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Flop

Nicole Kidman erschien in einem Kleid von Alexander McQueen. Die bauschige Partie an den Armen war aber etwas zu viel des Guten.

(c) imago/UPI Photo (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

Verspielte Details und viel Rosa: Felicity Jones gehörte zu den Promi-Damen, die auf Gucci setzten.

 

(c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

Dass es nie zu viele Rüschen sein können, bewies Zoe Saldana, ebenfalls in Gucci.

(c) imago/UPI Photo (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Flop

Mit den Golden Globe Awards um die Wette funkeln wollte Sofia Vergara. Mehr ist aber nicht immer mehr.

(c) imago/UPI Photo (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

Reese Witherspoon machte mit einer zartgelben Robe von Atelier Versace alles richtig.

(c) imago/UPI Photo (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

Das asymmetrische Kleid von Louis Vuitton muss man auch tragen können. "Game of Thrones"-Star Sophie Turner gelang das.

(c) imago/UPI Photo (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Flop

Eine Mischung aus Prinzessin Leia und Milchmädchen war Sarah Jessica Parker in Vera Wang.

(c) imago/UPI Photo (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

Natalie Portman verkörpert in "Jackie" First Lady Jacqueline Kennedy. Auch auf dem roten Teppich gelang ihr das in Prada ganz gut.

(c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

In Rot von Rodarte konnte sich Brie Larson sehen lassen.

(c) imago/UPI Photo (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Flop

Etwas zu dick trug Chrissy Teigen mit ihrem goldenen Kleid von Marchesa auf.

(c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

Isabelle Huppert machte in Armani Privé eine gute Figur. Sie wurde für ihre Rolle in "Elle" ausgezeichnet.

(c) imago/UPI Photo (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

Geometrisch: Riley Keough in Chanel.

(c) imago/UPI Photo (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Flop

Weniger vorteilhaft wirkte vor allem die Partie um Schultern und Dekolleté bei Jessica Chastain.

(c) imago/UPI Photo (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

Vera Wang schneiderte Hailee Steinfeld ihr Kleid auf den Leib. Das konnte sich sehen lassen.

(c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Top

Naomie Harris sah in Armani Privé selbst wie eine Statue aus.

(c) imago/UPI Photo (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Flop

Heidi Klum ging in dem Kleid von J. Mendel etwas unter.

(c) imago/UPI Photo (imago stock&people)
Kommentar zu Artikel:

Die Tops und Flops der Golden Globes

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.