Atelier: Edda Gimnes für Joseph Janard

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

DiePresseSchaufenster

Die norwegische Jungdesignerin Edda Gimnes ging im Vorjahr als Siegerin des „Design for Tomorrow“-Nachwuchswettbewerbs von Peek & Cloppenburg hervor. Das einjährige Förderprogramm inklusive Besuch bei Designer Alber Elbaz (Ex-Schirmherr des Awards) und einem Praktikum bei Joseph Janard findet nun mit einer siebenteiligen Capsule-Collection sein Ende. Wie auch schon in ihrer Gewinnerkollektion dreht sich wieder alles um aussagekräftige Prints, die die Designerin großteils mit ihrer nicht dominanten Hand zeichnete, um den naiven und selbst gemalten Look zu erhalten.

Mit links. Gimnes zeichnet viel mit ihrer nicht dominanten Hand. „Unvollkommenheit ist schön.“

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Arbeitsweise.

Die Designerin kreiert zuerst die Illustrationen und Textildesigns, erst dann folgen die Silhouetten.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Tragbar.

In der Zusammenarbeit mit Joseph Janard musste Gimnes kommerziell über ihre Arbeit denken.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Designsprache.

Energie und überraschende Elemente wollte Edda Gimnes in die Kollektion einfließen lassen.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Farbenfroh.

Die Kollektion ist ab Mitte Juli exklusiv bei Peek & Cloppenburg erhältlich. www.peek-cloppenburg.at

(c) Beigestellt
Kommentar zu Artikel:

Atelier: Edda Gimnes für Joseph Janard

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.