Anastasia Knyazeva: Das schönste Kind der Welt?

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Model zu werden ist der Traum vieler Mädchen. Bei Anastasia Knyazeva wird wohl eher ihre Mutter die Karriere vorantreiben. Knyazeva will in die Fußstapfen von Thylande Blondeau treten, die als Kindermodel für Aufregung sorgte und mittlerweile mit 16 Jahren ganz ins Modelgeschäft eingestiegen ist.

Instagram/@anna_knyazeva_official
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auf ihrem Instagram-Account, der von ihrer Mutter betrieben wird, hat das russische Kindermodel bereits über 500.000 Follower aus der ganzen Ländern, darunter etwa aus Indonesien oder Brasilien. Viele User, die unter den Bilder kommentieren, sind sich einig. Knyazeva sei das schönste Kind der Welt.

Instagram/@anna_knyazeva_official
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Sechsjährige ist natürlich längst bei einer Modelagentur unter Vertrag und stand schon für einige namhafte Designer vor der Kamera. Ihre Fans sind vor allem von ihrer puppenhaften Gesichtszügen begeistert.

Instagram/@anna_knyazeva_official
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Seit Juli 2015, als das Kindermodel gerade einmal vier Jahre alt war, postet Mutter Anna Knyazeva die Modelbilder ihrer Tochter.

Instagram/@anna_knyazeva_official
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ebenfalls schon jahrelang im Model-Geschäft ist das zehnjährige Kindermodel Kristina Pimenova.

Instagram/@kristinapimenova2005
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die junge Russin, die auf Instagram schon 2 Millionen Abonnenten und auf Facebook sogar schon 4,4 Millionen Fans hat, wurde bei der Modelagentur L.A. Models unter Vertrag genommen und ist damit einen Schritt weiter auf der Karriereleiter gekommen.

Instagram/@kristinapimenova2005
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Pimenova gilt in der Branche übrigens auch als "schönstes Mädchen der Welt". Das wird sogar von Google-Suchanfragen bestätigt.

Instagram/@kristinapimenova2005
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Armani, Fendi, Roberto Cavalli oder Dsquared2 haben sie bereits engagiert, was ihr laut russischen Medien Honorare bis zu 4500 Euro einbringen soll.

Instagram/@kristinapimenova2005
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auch für "Vogue Kids" stand Pimenova 2015 neben Kaia Gerber, der Tochter von Cindy Crawford, Bo Derek und Vanessa Redgrave vor der Kamera.

Instagram/@kristinapimenova2005
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Doch nicht von allen wird die Arbeit der Zehnjährigen positiv gesehen. Vor allem im Web wird die Übersexualisierung von Kindern kritisiert, die sich wie Erwachsene geben und  posieren.

 

Instagram/@kristinapimenova2005
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wiederum andere befürchten, dass die Social Media Kanäle der Elfjährigen Pädophile anlocken. In den Kommentaren wird sie als "Babe" bezeichnet, ihre Schönheit oder ihre langen Beine gepriesen.

Instagram/@kristinapimenova2005
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Mutter Glikeriya Shirokova, selbst ein ehemaliges Model, versteht die Aufregung nicht. Sie postet die Bilder auf den Social Media Kanälen und löscht Einträge, die nicht angemessen sind.

Instagram/@kristinapimenova2005
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auf Facebook findet sich zudem eine Liste mit Regeln, darunter etwa: "Alle Videos und Bilder, die hier gepostet werden und für Kristinas Alter nicht angemessen sind, werden gelöscht und der Nutzer blockiert."

Instagram/@kristinapimenova2005
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ein Londoner Modelagent findet im Interview mit der "Daily Mail" ebenfalls nichts Schlimmes an der Modeltätigkeit des Kindes: Man kann sagen, dass ihr Ausdruck auf den Bildern verführerisch, zweideutig oder zu erwachsen ist. Oder man kann sagen sie schaut mürrisch und schlecht gelaunt drein."

Instagram/@kristinapimenova2005
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Und weiter: "Grundsätzlich betrachtet man aber einfach ein Mädchen, das außergewöhnlich schön ist. Vielleicht würden wir diese Diskussion nicht führen, wenn ihr Aussehen bloß durchschnittlich wäre."

Facebook/@KristinaPimenova
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Mit zehn Jahren war das französische Model Thylane Blondeau auf dem Cover der "Vogue" zu sehen und sorgte damit für einen großen Aufschrei.

Fünf Jahre später ist sie nach wie vor als Model tätig und feierte jetzt sogar ihre Red-Carpet-Premiere in Cannes.

(c) imago/Starface (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Karriere des Models ist umstritten. Kritiker warfen der Modebibel "Vogue" die Sexualisierung von Kindern vor, denn Blondeau trug High Heels, kurze Kleider und Lippenstift. Angeblich musste die damalige Chefredakteurin Carine Roitfeld deswegen das Magazin verlassen.

(c) imago/Independent Photo Agency (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Und auch die sehr ehrgeizigen Pläne ihrer Eltern, des ehemaligen Fußballprofis Patrick Blondeau und TV- und Radiomoderatorin Veronika Loubry, wurden hinterfragt.

 

 

Facebook/ThylaneBlondeau
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der Erfolg gibt ihnen jedoch recht: Unter dem Hashtag #Bornin2001 wurde Thylane Blondeau auf dem Cover von Jalouse bereits als nächste Kate Moss gefeiert. Dabei fing nicht einmal das große Idol so früh mit dem Modeln an.

Mit ihren mittlerweile 16 Jahren hat Blondeau schon jahrelange Modelerfahrung ist nach wie vor erfolgreich.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Immerhin gab sie ihr Debüt im Alter von vier Jahren am Catwalk von Jean Paul Gaultier.

Facebook/ThylaneBlondeau
Kommentar zu Artikel:

Das schönste Kind der Welt?

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.