Atelier: Korbtaschen von Heimat Atlantica

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

DiePresseSchaufenster

Das Know-how von Handwerksbetrieben, die entlang der spanischen und portugiesischen Atlantikküste angesiedelt sind, vereint Montserrat Alvarez in ihrem Label Heimat Atlantica. Vor zwei Jahren entwarf die aus La Coruña gebürtige, heute in Paris lebende Kunsthistorikerin eine erste bunte Korbtasche mit einem dekorativen Element aus galicischem Sargadelos-Porzellan für sich selbst. Die Reaktionen darauf bestärkten sie darin, ihren eigenen Weg zu gehen und ihren Job in einem Pariser Produktdesign-Studio aufzugeben. Als Vorboten des Frühlings eignen sich die farbenfrohen Taschen allemal.

Zuschnitt. Das Schilf wird in etwa handumfang­dicken Bündeln zusammengefasst, die „mãos“, Hände, genannt werden.

(c) Felipe Ribon
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Korbware.

Im Norden Portugals werden die Henkel der Taschen aus Schilf, im Rest des Landes aus Weidenholz gefertigt.

(c) Felipe Ribon
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Paararbeit.

Für die Produktion der Korbtaschen arbeitet Montserrat Alvarez mit dem Ehepaar Celeste und António zusammen.

(c) Felipe Ribon
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Verwoben.

Celeste lernte das Handwerk des Korbflechtens von ihrer Mutter in Juncal, als sie acht Jahre alt war.

(c) Felipe Ribon
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Stroh und Porzellan.

Markant ist das Zierelement aus Sargadelos-Porzellan, gefertigt in Galicien, via Heimat-atlantica.com

(c) Felipe Ribon
Kommentar zu Artikel:

Atelier: Korbtaschen von Heimat Atlantica

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.