Atelier: Die „Miu Lady Bag“ von Miu Miu

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

DiePresseSchaufenster

Solche Zahlen kennt man üblicherweise weniger von Taschen denn von Schmuck: Aus 184 Kristallen in verschiedenen Größen und Farben sowie Perlen setzt sich allein die Schnalle der ikonischen „Miu Lady“-Modelle zusammen. Jeder einzelne Schmuckteil wird per Hand aufgebracht. Zwei Arten von Leder bestimmen Look und Haptik dieser Tasche: Aus Indien stammt das robuste Madrasleder mit seiner natürlichen Prägung, Kalbsleder bildet die weicheren Teile. An jeder Tasche wird fünf Stunden gearbeitet. Es gibt sie in verschiedenen Farben und Größen, etwa als Shopper oder als Handtasche.

Skizze. Die formalen Details der Schnalle waren ursprünglich für Armbänder und Ohrgehänge vorgesehen.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Haptik.

Robustes, natürlich strukturiertes Madrasleder wird mit zartem Kalbs­leder kombiniert.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Handarbeit.

Der Body der „Miu Lady Bag“ wird aus sechs Teilen zusammengesetzt.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Feinschliff.

Das Design der auffälligen Signature-Schnalle lebt von einer Prise Barock und einer Prise Cowboylook.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

It-Bag.

Die „Miu Lady Bag“ ist in verschiedenen Farben erhältlich.

(c) Beigestellt
Kommentar zu Artikel:

Atelier: Die „Miu Lady Bag“ von Miu Miu

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.