Fashion Week: Die wichtigsten Shows aus Mailand

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die neuen Taschen für den nächsten Herbst und Winter präsentierte Dolce & Gabbana bei der Mailänder Modewoche auf neue Art und Weise: mittels Drohne. So hatten die Besucher nicht nur einen Rundum-Blick, unterhaltsam war die Vorstellung zudem.

(c) imago/i Images (i-Images)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ansonsten setzte Domenico Dolce und Stefano Gabbana auf verspielte Opulenz.

(c) APA/AFP/MIGUEL MEDINA (MIGUEL MEDINA)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Bei Gucci rollten die Köpfe. Und das nicht nur im übertragenen Sinne. Bei der Catwalk-Show im Zuge der Mailänder Modewoche trugen einige Models ihre Köpfe spazieren. Möglich machte das die Zusammenarbeit mit dem Special Effects Studio Makinarium.

(c) REUTERS (TONY GENTILE)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ein halbes Jahr dauerte die Fertigung und das alles für die Kollektion, die unter dem Motto "Cyborg" (die Mischung aus Mensch und Maschine) steht.

Die übernatürliche Transformation (allerdings mehr durch Mode als durch Special Effects) stand dabei im Mittelpunkt.

(c) REUTERS (TONY GENTILE)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Präsentiert wurde in der Kulisse eines Operationssaales, wer sich dabei an einen Filmklassiker erinnert fühlt, irrt nicht: "Wir sind alle Doctor Frankenstein unseres Lebens", so der Designer im Gespräch mit "Vogue".

(c) REUTERS (TONY GENTILE)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Und so stach auch ein dreiäugiges Model ins Auge.

(c) APA/AFP/FILIPPO MONTEFORTE (FILIPPO MONTEFORTE)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Eine riesige Rennstrecke wählte Autonarr Tommy Hilfiger als Kulisse für seine Show, in der unzählige Topmodels mitliefen. Allen voran natürlich auch Gigi Hadid, die zwei Jahre lang für das Label designte und sich jetzt neuen Aufgaben widmen will.

(c) APA/AFP/MIGUEL MEDINA (MIGUEL MEDINA)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Jacky Kennedy in allen Farben des Regenbogens ist dafür bei Moschino auferstanden.

(c) APA/AFP/MIGUEL MEDINA (MIGUEL MEDINA)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Bei Versace ging es diesmal ganz kariert und farbenfroh zu.

(c) imago/i Images (i-Images)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

In vielen unterschiedlichen grünen und blauen Farbnuancen bewegt sich die Kollektion von Giorgio Armani für Emporio Armani.

(c) REUTERS (ALESSANDRO GAROFALO)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

An japanische Kirschblüten fühlte man sich beim Anblick der Looks von Trussardi mitunter erinnert.

(c) imago/Independent Photo Agency (Riccardo Giordano Sicki / IPA)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Farben- und Mustermix. Bei Prada blieb man seiner Linie treu.

(c) imago/i Images (i-Images)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Bei Max Mara standen Mäntel im Mittelpunkt. Flauschiges Rosa wurde mit einem Boudoir-Slip-Dress kombiniert.

(c) REUTERS (ALESSANDRO GAROFALO)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Fremde Federn, Rüschen und Kapuzenpulli kamen bei Annakiki auf den Laufsteg.

(c) APA/AFP/MARCO BERTORELLO (MARCO BERTORELLO)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Arthur Arbesser präsentierte eine Kollektion ganz im Zeichen der Wiener Sezession.

(c) imago/Independent Photo Agency (Simona Chioccia / IPA)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Von Zorro ließ man sich bei Alberta Ferretti inspirieren. Hier kam viel Leder zum Einsatz.

(c) imago/Independent Photo Agency (Riccardo Giordano Sicki / IPA)
Kommentar zu Artikel:

Die wichtigsten Shows aus Mailand

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.