Karlie Kloss verteidigt Victoria's Secret

Hat die Show des Unterwäschegiganten in Zeiten von Time's Up und #MeToo überhaupt noch eine Daseinsberechtigung?

(c) imago/VCG

Models in aufreizenden Spitzendessous, die für perfekte Schönheit und wahr gewordene Männerträume stehen und den Laufsteg in Engelsflügeln entlangschreiten. In Zeiten von Time's Up und #MeToo ist das für viele Menschen nicht mehr vereinbar.

Model Karlie Kloss, das von 2011 bis 2014 als Engel unter Vertrag stand und 2017 in Shanghai wieder über den Laufsteg flanierte, findet dafür im Gespräch mit The Telegraph jetzt klare Worte: "Es ist etwas wirklich kraftvolles an einer Frau, die Herr ihrer eigenen Sexualität ist und Verantwortung übernimmt," meint sie.

Und weiter: "Bei einer Show, die das zelebriert und uns allen erlaubt die beste Version unserer selbst zu sein - egal ob man High Heels trägt, Make-up oder Lingerie - wenn man die Kontrolle hat und stark ist, dann ist das sexy."

Sie geht sogar soweit, die Show als eine Form von Female Empowerment, also der Stärkung der Frauen, zu sehen: "Wenn man als Frau selbstbewusst ist und sich selbst kennt, dann gibt es nichts, was man nicht erreichen kann."

(Red. )

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Karlie Kloss verteidigt Victoria's Secret

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.