Robenschau

Die Looks der Grammy Awards

Bonbons, Schleppen und eine Muschel: Bei der wichtigsten Preisverleihung für Musiker ging es elegant und gewagt zu.

Die wichtigste Musikpreis der Welt wurde zum 61. Mal im Staples Center in Los Angeles verliehen und stand ganz im Zeichen der Frau.

Zum Niederknien war die ausladende Monosoori-Robe von Beba Rexha im passenden Red Carpet-Ton.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Mit etwas Hilfe gewann die zweifach nominierte Sängerin auch wieder etwas an Höhenluft.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Assistenz benötigte auch Dua Lipa. An der langen Schleppe ihrer Atelier Versace Kreation hatte Mann schwer zu tragen.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Hilfe benötigte Miley Ciruys in ihrem Anzug von Mugler zwar nicht, Jean Mendez wich ihr sicherheitshalber dennoch nicht von der Seite.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Auf das Familienfoto mit Papa Billy Ray und Mama Tish durfte der Sänger jedoch nicht. Die frisch verheiratete Miley hatte auch ohne Ehemann Liam Hemsworth sichtlich Spaß.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Gut behütet fühlte sich Alex Rodríguez dank Freundin Jennifer Lopez, die sich in einer Robe von Ralph und Russo mit Sombrero-Hut ganz damenhaft präsentierte.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Lady Gaga fand J.Lo’s Outfit ebenfalls zum Knutschen. Sie selbst glänzte in einem von Stanniolpapier inspiriertem Kleid von Celine by Hedi Slimane und drei gewonnen Grammys. Gesangspartner Bradley Cooper holte sich in der Zwischenzeit in London den BAFTA-Award für die beste Filmmusik ab.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Überhaupt waren viele Stars kurz vor dem Valentinstag in Schmuselaune. Kylie Jenner und Freund Travis Scott zeigten sich schwer verliebt.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

So einem Zuckerwatte-Jumpsuit-Traum von Balmain Couture kann man auch nur schwer widerstehen.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Noch zwei zuckerlroserne Bonbons haben sich auf den roten Teppich verirrt: Anna Kendrick in einer flauschigen Mini-Robe von Ralph und Russo und Katy Perry in einer Punschkrapfen-Kreation von Balmain Couture – zum Anbeißen.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Gut verpackt war auch Ella Mai, die die längste Schleppe des Abends hinter sich her... schleppte.

(c) APA/AFP/GETTY IMAGES/Jon Kopalof (Jon Kopaloff)

Aus einer Muschel entstieg Rapperin Cardi B, die dem Vintage-Outfit von Mugler Couture (Jahrgang 1995) die Perlenkrone aufsetzte. In die Grammy-Geschichte wird nicht nur ihre Kleiderwahl eingehen, sondern auch die Verleihung: Sie gewann als erste Frau einen Grammy für das beste Rap-Album.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Darüber freute sich auch ihre kleine Schwester Hennessy Carolina, die in knalligem Orange viel Bein zeigte. War wohl kein Stoff mehr über, bei diesen Flatter-Puff-Ärmeln.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Country-Sängerin Dolly Parton hat es gern verspielt, knallig, glänzend und körperbetont. Eine Dame, die es mit ihren Red-Carpet-Outfits ebenfalls gerne übertreibt, kündigt sich bereits im Hintergrund an.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Und sie enttäuschte nicht. XXL-Schulterpolster von Stephane Rolland durften es für Heidi Klum sein. Freund Tom Kaulitz blieb lieber zu Hause. Zum Ankuscheln wäre bei dieser Schulterpartie ohnehin kein Platz gewesen.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Für Kontroversen sorgte das Outfit von Joy Villa, die mit diesem Pro-Trump-Mauerbau-Kleid nicht zum ersten Mal bei den Grammy’s für Aufsehen sorgte.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Für Furore sorgte hingegen der Überraschungsauftritt von Ex-First Lady Michelle Obama. An ihrer Seite standen Alicia Keys, die die Preisverleihung moderierte, Jennifer Lopez, Jada Pinkett Smith und Lady Gaga.

(c) Getty Images for The Recording A (Kevin Winter)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die wichtigste Musikpreis der Welt wurde zum 61. Mal im Staples Center in Los Angeles verliehen und stand ganz im Zeichen der Frau.

Zum Niederknien war die ausladende Monosoori-Robe von Beba Rexha im passenden Red Carpet-Ton.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Mit etwas Hilfe gewann die zweifach nominierte Sängerin auch wieder etwas an Höhenluft.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Assistenz benötigte auch Dua Lipa. An der langen Schleppe ihrer Atelier Versace Kreation hatte Mann schwer zu tragen.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Hilfe benötigte Miley Ciruys in ihrem Anzug von Mugler zwar nicht, Jean Mendez wich ihr sicherheitshalber dennoch nicht von der Seite.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Auf das Familienfoto mit Papa Billy Ray und Mama Tish durfte der Sänger jedoch nicht. Die frisch verheiratete Miley hatte auch ohne Ehemann Liam Hemsworth sichtlich Spaß.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Gut behütet fühlte sich Alex Rodríguez dank Freundin Jennifer Lopez, die sich in einer Robe von Ralph und Russo mit Sombrero-Hut ganz damenhaft präsentierte.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Lady Gaga fand J.Lo’s Outfit ebenfalls zum Knutschen. Sie selbst glänzte in einem von Stanniolpapier inspiriertem Kleid von Celine by Hedi Slimane und drei gewonnen Grammys. Gesangspartner Bradley Cooper holte sich in der Zwischenzeit in London den BAFTA-Award für die beste Filmmusik ab.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Überhaupt waren viele Stars kurz vor dem Valentinstag in Schmuselaune. Kylie Jenner und Freund Travis Scott zeigten sich schwer verliebt.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

So einem Zuckerwatte-Jumpsuit-Traum von Balmain Couture kann man auch nur schwer widerstehen.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Noch zwei zuckerlroserne Bonbons haben sich auf den roten Teppich verirrt: Anna Kendrick in einer flauschigen Mini-Robe von Ralph und Russo und Katy Perry in einer Punschkrapfen-Kreation von Balmain Couture – zum Anbeißen.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Gut verpackt war auch Ella Mai, die die längste Schleppe des Abends hinter sich her... schleppte.

(c) APA/AFP/GETTY IMAGES/Jon Kopalof (Jon Kopaloff)

Aus einer Muschel entstieg Rapperin Cardi B, die dem Vintage-Outfit von Mugler Couture (Jahrgang 1995) die Perlenkrone aufsetzte. In die Grammy-Geschichte wird nicht nur ihre Kleiderwahl eingehen, sondern auch die Verleihung: Sie gewann als erste Frau einen Grammy für das beste Rap-Album.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Darüber freute sich auch ihre kleine Schwester Hennessy Carolina, die in knalligem Orange viel Bein zeigte. War wohl kein Stoff mehr über, bei diesen Flatter-Puff-Ärmeln.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Country-Sängerin Dolly Parton hat es gern verspielt, knallig, glänzend und körperbetont. Eine Dame, die es mit ihren Red-Carpet-Outfits ebenfalls gerne übertreibt, kündigt sich bereits im Hintergrund an.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Und sie enttäuschte nicht. XXL-Schulterpolster von Stephane Rolland durften es für Heidi Klum sein. Freund Tom Kaulitz blieb lieber zu Hause. Zum Ankuscheln wäre bei dieser Schulterpartie ohnehin kein Platz gewesen.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Für Kontroversen sorgte das Outfit von Joy Villa, die mit diesem Pro-Trump-Mauerbau-Kleid nicht zum ersten Mal bei den Grammy’s für Aufsehen sorgte.

(c) REUTERS (LUCY NICHOLSON)

Für Furore sorgte hingegen der Überraschungsauftritt von Ex-First Lady Michelle Obama. An ihrer Seite standen Alicia Keys, die die Preisverleihung moderierte, Jennifer Lopez, Jada Pinkett Smith und Lady Gaga.

(c) Getty Images for The Recording A (Kevin Winter)
Kommentar zu Artikel:

Die Looks der Grammy Awards

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.