Brit Awards

Morticia Adams, Plexiglas und Smart Casual

Die Looks am Red Carpet der Brit Awards 2019 waren ein Wettkampf um die Aufmerksamkeit der Fotografen.

Nach der Berlinale und den Grammy Awards ist der Promizirkus weiter in die Londoner O2 Arena gezogen. Der britische Bildhauer und Designer Daniel Lismore hob den Red Carpet der Brit Awards schon zu Beginn auf ein neues Niveau.

 

 

Reuters (Peter Nicholls)

Für ihren modischen Auftritt in der Nacht der Giganten der britischen Musikbranche bekam Lily Allen nicht viel Applaus. Morticia Adams-Vibes wurden ihr nachgesagt.

Reuters (Peter Nicholls)

Jorja Smith ("Don't Watch Me Cry") wurde neben George Ezra ("Budapest") als beste Künstlerin ausgezeichnet. Sie setzte auf Beinfreiheit.

Reuters (Peter Nicholls)

Nachdem Pink ("What About Us") als erste Nicht-Britin den Ehrenpreis "Outstanding Contribution to Music" erhielt und das Publikum mit einem mehr als zehnminütigen Auftritt begeisterte, kann man ihr die Lederjacke nachsehen.

>> Brit Awards: Pink erhält als erste Nicht-Britin den Ehrenpreis

Reuters (Peter Nicholls)

Sam Smith kam in Puderblau und Spitze.

imago/Future Image International

Steve Aoki entsprach dem roten Teppich.

Reuters (Peter Nicholls)

Und Florence Welch ist im Vintage-Look ihrem Typ treu geblieben.

Reuters (Peter Nicholls)

Auch Tom Walker konnte seine Markenmütze nicht zu Hause lassen.

Reuters (Peter Nicholls)

Model Suki Waterhouse beeindruckte mit einem Kleid, das nicht mehr viel Raum für Fantasie ließ.

Reuters (Peter Nicholls)

Noch nackter kam nur noch TV-Lady Montana Brown.

Reuters

Rag'n'Bone Man war stolz auf sein Hummerhemd.

Reuters (Peter Nicholls)

Der Stand-up-Comedian Leigh Francis setzt auch in der Mode auf sein größtes Talent.

Reuters (Peter Nicholls)

Die französische Sängerin Christine and the Queens setzte ihren androgynen Look fort, den sie auf ihrem neuesten Album erkundet.

Reuters (Peter Nicholls)

Olly Alexander von Years and Years machte sein eigenes Fashion Statement auf dem Red Carpet.

Reuters (Peter Nicholls)

Paloma Faith, verpackt wie eine Schokoladentafel.

Reuters (Peter Nicholls)

Jess Glynne schimmerte eindrucksvoll in einem Kleid von Vivienne Westwood.

Reuters (Peter Nicholls)

Jeans am roten Teppich. "Game of Thrones"-Star Natalie Dormer setzte trotz des Mittwochs auf smart-casual.

Reuters (Peter Nicholls)

Baby Spice Forever. Emma Bunton blieb ihrem jungen Alter Ego treu.

imago/Future Image International

Hollywoodzauber ohne Ecken und Kanten brachte Hugh Jackman zu den Brit Awards 2019.

imago/UPI Photo
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Nach der Berlinale und den Grammy Awards ist der Promizirkus weiter in die Londoner O2 Arena gezogen. Der britische Bildhauer und Designer Daniel Lismore hob den Red Carpet der Brit Awards schon zu Beginn auf ein neues Niveau.

 

 

Reuters (Peter Nicholls)

Für ihren modischen Auftritt in der Nacht der Giganten der britischen Musikbranche bekam Lily Allen nicht viel Applaus. Morticia Adams-Vibes wurden ihr nachgesagt.

Reuters (Peter Nicholls)

Jorja Smith ("Don't Watch Me Cry") wurde neben George Ezra ("Budapest") als beste Künstlerin ausgezeichnet. Sie setzte auf Beinfreiheit.

Reuters (Peter Nicholls)

Nachdem Pink ("What About Us") als erste Nicht-Britin den Ehrenpreis "Outstanding Contribution to Music" erhielt und das Publikum mit einem mehr als zehnminütigen Auftritt begeisterte, kann man ihr die Lederjacke nachsehen.

>> Brit Awards: Pink erhält als erste Nicht-Britin den Ehrenpreis

Reuters (Peter Nicholls)

Sam Smith kam in Puderblau und Spitze.

imago/Future Image International

Steve Aoki entsprach dem roten Teppich.

Reuters (Peter Nicholls)

Und Florence Welch ist im Vintage-Look ihrem Typ treu geblieben.

Reuters (Peter Nicholls)

Auch Tom Walker konnte seine Markenmütze nicht zu Hause lassen.

Reuters (Peter Nicholls)

Model Suki Waterhouse beeindruckte mit einem Kleid, das nicht mehr viel Raum für Fantasie ließ.

Reuters (Peter Nicholls)

Noch nackter kam nur noch TV-Lady Montana Brown.

Reuters

Rag'n'Bone Man war stolz auf sein Hummerhemd.

Reuters (Peter Nicholls)

Der Stand-up-Comedian Leigh Francis setzt auch in der Mode auf sein größtes Talent.

Reuters (Peter Nicholls)

Die französische Sängerin Christine and the Queens setzte ihren androgynen Look fort, den sie auf ihrem neuesten Album erkundet.

Reuters (Peter Nicholls)

Olly Alexander von Years and Years machte sein eigenes Fashion Statement auf dem Red Carpet.

Reuters (Peter Nicholls)

Paloma Faith, verpackt wie eine Schokoladentafel.

Reuters (Peter Nicholls)

Jess Glynne schimmerte eindrucksvoll in einem Kleid von Vivienne Westwood.

Reuters (Peter Nicholls)

Jeans am roten Teppich. "Game of Thrones"-Star Natalie Dormer setzte trotz des Mittwochs auf smart-casual.

Reuters (Peter Nicholls)

Baby Spice Forever. Emma Bunton blieb ihrem jungen Alter Ego treu.

imago/Future Image International

Hollywoodzauber ohne Ecken und Kanten brachte Hugh Jackman zu den Brit Awards 2019.

imago/UPI Photo
Kommentar zu Artikel:

Morticia Adams, Plexiglas und Smart Casual

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.