Oscars 2019

Die Stars am roten Teppich

Bevor die Oscars vergeben wurden, präsentierten sich die Stars am roten Teppich: Von posierender Prominenz, außergewöhnlichen Roben, Tattoos und kurzen Hosen.

Sechs Mal ging Glenn Close bei den Oscars leer aus - es war eine der größten Fragen des Abends: würde es im siebenten Anlauf klappen? Sie war für ihre Rolle in "The Wife" als beste Hauptdarstellerin nominiert. Sie erschien in einer goldenen Robe mit Schleppe von Carolina Herrera.

(c) Reuters

Die in der Kategorie beste Nebendarstellerin nominierte (für "If Beale Street Could Talk") Regina King (in Oscar de la Renta) bekam Hilfe auf dem roten Teppich.

(c) Reuters

Olivia Colman gewann in Prada.

(c) APA/AFP/FREDERIC J. BROWN (FREDERIC J. BROWN)

Wieder einmal anders als alle anderen: Ganz in schwarz und mit Handschuhen erschien Lady Gaga (in Alexander McQueen), die diesmal selbst zu den Nominierten (beste Hauptdarstellerin in "A Star is Born") zählte.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Charlize Theron warf sich gekonnt in Pose. Sie konnte diesmal entspannt sein, sie war nicht nominiert.

(c) AFP (Getty Images)

Das raffinierte Kleid stammt von Dior Haute Couture, der Schmuck von Bulgari.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Amy Adams setzte auf Weiß und Versace.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Ein interessantes Lack-Capekleid von Givenchy Couture führte Rachel Weisz vor.

Reuters

Auf eine ähnliche Farbskala setzte Sarah Paulson in Brandon Maxwell.

Reuters

Rot wie der Teppich: Jennifer Hudson in Elie Saab.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Emma Stone ergänzte ihre Schulterpartie um ein kleines Flügelpaar von Louis Vuitton.

Reuters

Ihre feminine Seite zeigten viele Hollywooddamen in Pink: Gemma Chan machte etwa in Valentino Eindruck.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Üppig gefiel es auch Maya Rudolph.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Angela Bassett gefiel sich in Reem Acra.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

"Game of Thrones"-Darstellerin Emilia Clarke kam in Balmain.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Besonders edel: Kiki Layne in Versace.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Serena Williams kombinierte Schwarz und Rot in Armani Privé.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Tina Fey ging es klassisch in Vera Wang an.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Den aufregendsten Moment am roten Teppich lieferte Billy Porter in einem großen Ensemble von Christian Siriano.

Reuters

Ebenfalls in der ersten Liga der "Bessed Dressed"-Stars spielte Elsie Fisher in Thom Browne.

Reuters

Brie Larson glänzte im wahrsten Sinne des Wortes in Celine.

Reuters

Eine ähnliche Idee hatte Jennifer Lopez in Tom Ford.

Reuters

Kein Oscar ohne Tüllexperiment: Kacey Musgraves in Giambattista Valli Couture.

Reuters

Helen Mirren (in Schiaparelli), die bereits einen Oscar ("The Queen") erobern konnte, war diesmal nicht nominiert. Sie war eine der Präsentatorinnen.

(c) Reuters

Valitza Aparicio war für ihre Rolle in "Roma" als beste Hauptdarstellerin nominiert. Sie trug ein Kleid von Rodarte.

Reuters

Tattoos waren auch zu sehen - hier zum Beispiel auf dem Arm von Schauspielerin Lisa Bonet.

(c) AFP (Mark Ralston)

Sie kam mit (ihrem) "Aquaman" Jason Mamoa.

Reuters

Weiter mit der gestochenen Schönheit. Auch Lady Gaga nutzte die Gelegenheit, um ihre neue Liebeserklärung an Edith Piafs "La vie en rose" zu präsentieren.

(c) REUTERS (Lucas Jackson)

Richard E. Grant (in Brunello Cucinelli) war für seine Rolle in "Can You Ever Forgive Me?" als bester Nebendarsteller nominiert.

(c) Reuters

Hollywood-Haudegen Willem Dafoe war diesmal für seine Rolle als Vincent Van Gogh ("At Eternity's Gate") nominiert.

(c) Imago

Der mexikanische Regisseur Alfonso Cuaron ("Roma") war der große Favorit in der Kategorie beste Regie. Er erschien mit Tochter Tess Cuaron und Sohn Olmo Cuaron am roten Teppich.

(c) AFP (Mark Ralston)

Im Vorjahr sicherte sich Sam Rockwell den Oscar für seine Rolle in "Three Billboards". Heuer war er als bester Nebendarsteller nominiert - für seine Rolle des ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush in "The Vice".

(c) AFP (Getty Images)

Auch Melissa McCarthy, nominiert als beste Hauptdarstellerin ("Can You Ever Forgive Me?"), präsentierte sich gut gelaunt.

Reuters

Familienmensch Viggo Mortensen, nominiert als bester Hauptdarsteller für seine Rolle in "Green Book", erschien mit Partnerin und Sohn.

(c) AFP (Mark Ralston)

Adam Driver, nominiert als bester Nebendarsteller für seine Rolle in "BlacKkKlansman", mit seiner Frau Joanne Tucker.

Reuters

Schlicht in Schwarz-Weiß erschien Rami Malek (mit Lucy Boynton in Rodarte), der als großer Favorit in der Kategorie bester Hauptdarsteller ("Bohemian Rhapsody") gehandelt wurde.

Reuters

Hollywood-Legende Sam Elliott (mit Ehefrau Katharine Ross) war diesmal als bester Nebendarsteller für seine Rolle in "A Star is Born" nominiert.

(c) Reuters

Sind kurze Hosen auf dem roten Teppich erlaubt? Pharrell Williams stellt sich diese Frage erst gar nicht (im Bild mit Ehefrau Helen Lasichanh).

(c) AFP (Mark Ralston)

Der oscarnominierte Regisseur Spike Lee ("BlacKkKlansman") hatte keine Berührungsängst mit schrillen Farben.

(c) Reuters

Im Partnerlook: Gillian Welch und David Rawlings waren in der Kategorie "Best Original Song" für "When a Cowboy Trades His Spurs for Wings" nominiert.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sechs Mal ging Glenn Close bei den Oscars leer aus - es war eine der größten Fragen des Abends: würde es im siebenten Anlauf klappen? Sie war für ihre Rolle in "The Wife" als beste Hauptdarstellerin nominiert. Sie erschien in einer goldenen Robe mit Schleppe von Carolina Herrera.

(c) Reuters

Die in der Kategorie beste Nebendarstellerin nominierte (für "If Beale Street Could Talk") Regina King (in Oscar de la Renta) bekam Hilfe auf dem roten Teppich.

(c) Reuters

Olivia Colman gewann in Prada.

(c) APA/AFP/FREDERIC J. BROWN (FREDERIC J. BROWN)

Wieder einmal anders als alle anderen: Ganz in schwarz und mit Handschuhen erschien Lady Gaga (in Alexander McQueen), die diesmal selbst zu den Nominierten (beste Hauptdarstellerin in "A Star is Born") zählte.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Charlize Theron warf sich gekonnt in Pose. Sie konnte diesmal entspannt sein, sie war nicht nominiert.

(c) AFP (Getty Images)

Das raffinierte Kleid stammt von Dior Haute Couture, der Schmuck von Bulgari.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Amy Adams setzte auf Weiß und Versace.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Ein interessantes Lack-Capekleid von Givenchy Couture führte Rachel Weisz vor.

Reuters

Auf eine ähnliche Farbskala setzte Sarah Paulson in Brandon Maxwell.

Reuters

Rot wie der Teppich: Jennifer Hudson in Elie Saab.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Emma Stone ergänzte ihre Schulterpartie um ein kleines Flügelpaar von Louis Vuitton.

Reuters

Ihre feminine Seite zeigten viele Hollywooddamen in Pink: Gemma Chan machte etwa in Valentino Eindruck.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Üppig gefiel es auch Maya Rudolph.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Angela Bassett gefiel sich in Reem Acra.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

"Game of Thrones"-Darstellerin Emilia Clarke kam in Balmain.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Besonders edel: Kiki Layne in Versace.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Serena Williams kombinierte Schwarz und Rot in Armani Privé.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Tina Fey ging es klassisch in Vera Wang an.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)

Den aufregendsten Moment am roten Teppich lieferte Billy Porter in einem großen Ensemble von Christian Siriano.

Reuters

Ebenfalls in der ersten Liga der "Bessed Dressed"-Stars spielte Elsie Fisher in Thom Browne.

Reuters

Brie Larson glänzte im wahrsten Sinne des Wortes in Celine.

Reuters

Eine ähnliche Idee hatte Jennifer Lopez in Tom Ford.

Reuters

Kein Oscar ohne Tüllexperiment: Kacey Musgraves in Giambattista Valli Couture.

Reuters

Helen Mirren (in Schiaparelli), die bereits einen Oscar ("The Queen") erobern konnte, war diesmal nicht nominiert. Sie war eine der Präsentatorinnen.

(c) Reuters

Valitza Aparicio war für ihre Rolle in "Roma" als beste Hauptdarstellerin nominiert. Sie trug ein Kleid von Rodarte.

Reuters

Tattoos waren auch zu sehen - hier zum Beispiel auf dem Arm von Schauspielerin Lisa Bonet.

(c) AFP (Mark Ralston)

Sie kam mit (ihrem) "Aquaman" Jason Mamoa.

Reuters

Weiter mit der gestochenen Schönheit. Auch Lady Gaga nutzte die Gelegenheit, um ihre neue Liebeserklärung an Edith Piafs "La vie en rose" zu präsentieren.

(c) REUTERS (Lucas Jackson)

Richard E. Grant (in Brunello Cucinelli) war für seine Rolle in "Can You Ever Forgive Me?" als bester Nebendarsteller nominiert.

(c) Reuters

Hollywood-Haudegen Willem Dafoe war diesmal für seine Rolle als Vincent Van Gogh ("At Eternity's Gate") nominiert.

(c) Imago

Der mexikanische Regisseur Alfonso Cuaron ("Roma") war der große Favorit in der Kategorie beste Regie. Er erschien mit Tochter Tess Cuaron und Sohn Olmo Cuaron am roten Teppich.

(c) AFP (Mark Ralston)

Im Vorjahr sicherte sich Sam Rockwell den Oscar für seine Rolle in "Three Billboards". Heuer war er als bester Nebendarsteller nominiert - für seine Rolle des ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush in "The Vice".

(c) AFP (Getty Images)

Auch Melissa McCarthy, nominiert als beste Hauptdarstellerin ("Can You Ever Forgive Me?"), präsentierte sich gut gelaunt.

Reuters

Familienmensch Viggo Mortensen, nominiert als bester Hauptdarsteller für seine Rolle in "Green Book", erschien mit Partnerin und Sohn.

(c) AFP (Mark Ralston)

Adam Driver, nominiert als bester Nebendarsteller für seine Rolle in "BlacKkKlansman", mit seiner Frau Joanne Tucker.

Reuters

Schlicht in Schwarz-Weiß erschien Rami Malek (mit Lucy Boynton in Rodarte), der als großer Favorit in der Kategorie bester Hauptdarsteller ("Bohemian Rhapsody") gehandelt wurde.

Reuters

Hollywood-Legende Sam Elliott (mit Ehefrau Katharine Ross) war diesmal als bester Nebendarsteller für seine Rolle in "A Star is Born" nominiert.

(c) Reuters

Sind kurze Hosen auf dem roten Teppich erlaubt? Pharrell Williams stellt sich diese Frage erst gar nicht (im Bild mit Ehefrau Helen Lasichanh).

(c) AFP (Mark Ralston)

Der oscarnominierte Regisseur Spike Lee ("BlacKkKlansman") hatte keine Berührungsängst mit schrillen Farben.

(c) Reuters

Im Partnerlook: Gillian Welch und David Rawlings waren in der Kategorie "Best Original Song" für "When a Cowboy Trades His Spurs for Wings" nominiert.

(c) REUTERS (Mario Anzuoni)
Kommentar zu Artikel:

Die aufregendsten Looks der Oscar-Nacht

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.