Amanshausers Welt: Melbourne

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Melbourne, fast 4 Millionen Einwohner, zweitgrößte Stadt Australiens, hält sich für die geheime Hauptstadt des Landes. Sydney – sagt hier jeder – ist es jedenfalls nicht!(c) Martin Amanshauser
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Im Hafenviertel St. Kilda treffen sich die Studenten, die junge Leute, und alle, die relaxen oder gut essen wollen.(c) Martin Amanshauser
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Melbourne ist traditionell Anti-USA und Pro-Europa, die Besseren halten sich hier für was Besseres, und das ist gut so.(c) Martin Amanshauser
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Lori aus Gänserndorf, 65, und Ludwig aus Linz, 71, sind Besitzer und Kunde des österreichischen Kaffeehauses „Fleischer Cakes“ (von rechts nach links) im Stadtteil Malvern.(c) Martin Amanshauser
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die benachbarten Shops in Melbourne-Malvern konzentrieren sich auf die Grundbedürfnisse.(c) Martin Amanshauser
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Im Luna Park von St. Kilda steht seit 1912 die „Great Scenic Railway“, eine Urahnin der Hochschaubahnen. Fast in unberührtem Zustand (1999 renoviert) zeigt sie die Vergnügungen vor hundert Jahren.(c) Martin Amanshauser
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Fotografieren ist natürlich streng verboten, außerdem geht es so rasant, dass man natürlich verwackelt.(c) Martin Amanshauser
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Nebenan thematisiert ein Graffito seinen eigenen Legalitätsstatus …(c) Martin Amanshauser
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

… während die australische Burger-King-Variante sich selbst thematisiert, aber unter einem anderen Namen.(c) Martin Amanshauser
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Nein, nicht die Krise! – In St. Kilda scheint das Geschäft nicht schlecht zu gehen, im Gegenteil!(c) Martin Amanshauser
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das herkömmliche Handwerk floriert auch hier in den Hinterhöfen. Melbourne wird in Wettbewerben regelmäßig zur „lebenswertesten Stadt der Welt“ ernannt.(c) Martin Amanshauser
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Und in Chinatown, frühmorgens, ist die Melbourner Welt auch noch in Ordnung. Melbourne ist eine überraschend junge Stadt, Europäer treiben sich hier erst seit 1803 herum.

Martin Amanshauser,
LOGBUCH WELT, 52 Reiseziele,
www.amanshauser.at
Bestell-Info unter www.diepresse.com/amanshauser oder 01/51414-555 .(c) Martin Amanshauser
Kommentar zu Artikel:

Amanshausers Welt: 148 Melbourne

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.