Herbstferien in Ostmähren: Kofola und schwarzes Eis

Ostmähren ist ein Paradies für Klein und Groß: nervenberuhigende Landschaft für die Großen, Ziegen, Kängurus, schwarzes, mit Kohle gefärbtes Eis und Flugzeugschrott für die Kleinen. Was braucht man mehr?

Zwetschkenernte für die Destillerie Rudolf Jelinek in Zlín.
Zwetschkenernte für die Destillerie Rudolf Jelinek in Zlín.
Zwetschkenernte für die Destillerie Rudolf Jelinek in Zlín. – (c) imago/CTK Photo (Dalibor Gluck)

Nudelsuppe zum Frühstück, das gibt es nicht nur in Asien. Die Frühstückskarte der Walachischen Schenke im ostmährischen Vizovice ist bestechend unkonventionell. Apfelstrudel und Ham and Eggs stehen neben Nudelsuppe und der Walachischen Krautsuppe, die mit ihrem säuerlich-pikanten Geschmack genau das Richtige wäre, falls man am Vorabend zu viel tschechisches Bier oder gar ein paar Stamperl Sliwowitz vom ortsansässigen Destilleur Rudolf Jelinek hatte. Die Kinder halten sich an Nudelsuppe, dazu Kofola, ein kohlrabenschwarzes kohlensäurehältiges Getränk, das in den 1960er-Jahren entwickelt wurde, um den Überschuss an Koffein, der bei der Kaffeeherstellung entstand, verwerten zu können. Seinen Höhepunkt erlebte das Getränk in den Siebziger- und Achtzigerjahren, es diente als Ersatz für die kaum erhältlichen westlichen Softdrinks.

So gestärkt sind die Kinder bereit für einen Besuch der Ziegenfarm, später geht es weiter in den Zlíner Zoo. Auf dem kurzen Weg hocken Hühner in den Bäumen und rumoren Truthähne in Autowracks und gluckern. Ein Hund wird durch die Kinder so aufgeschreckt, dass er sich geräuschvoll übergeben muss. Die Ziegen sind freundlich und lassen sich streicheln, außer man streichelt sie irgendwie falsch, das wird mit einem Rempler bestraft. Da die Ziegen das ganze Jahr über im Freien leben, entwickeln sie nicht den typischen Ziegengeruch, und das Eis und das Joghurt aus Ziegenmilch schmecken köstlich. Sogar das schwarze Eis, gefärbt mit echter Kohle, ist ein Renner. Der Besitzer der Ziegenfarm hat es eigentlich für die Besucher des jährlichen Sommer-Metal-Festivals in der mährischen Walachei entwickelt, produziert es nun aber ganzjährig. Die Kinder danken es ihm mit mehrmaliger Nachbestellung.

Der Zlíner Zoo befindet sich vier Kilometer nordöstlich der mährischen Stadt Zlín im historischen Park des Schlosses Lešná auf einem weitläufigen Gelände mit zahlreichen Naturfreiflächen. Die Tiere, nach Kontinenten geordnet, haben viel Platz und gepflegte Gehege, auch die Besucher verteilen sich auf geheimnisvolle Weise, so dass man sich streckenweise allein wähnt, obwohl der Zoo nach dem Prager der meistbesuchte in Tschechien ist.

Mädchenkiefern und Faultiere

Der japanische Steingarten mit seinen aus Japan importierten Mädchenkiefern und den japanischen Steinlampen verstärkt diesen Eindruck noch, hundert Meter weiter kann man an riesigen tibetischen Gebetsmühlen drehen und sich vornehmen, den Kindern am Abend vielleicht doch kein Kofola mehr zu geben. Im 200 Jahre alten Schloss beherbergt das Erdgeschoß Terrarien, in den oberen Stockwerken kann man die Räume besichtigen und den Ahnensaal für Hochzeiten mieten. Für Kinder interessanter ist das frei zugängliche Kängurugehege. Aber Vorsicht, die kleinen grauen Kängurus wittern alles Essbare, das sich in Rucksäcken und Hosentaschen verbirgt, und haben keine Scheu, auch danach zu greifen.

Im Tropenhaus hängen Faultiere von den Bäumen, es ist ein Erlebnis, diese seltsamen Tiere mit ihren steckdosenartigen Schnauzen so nahe zu sehen. Erstaunlicherweise bewegen sie sich gar nicht so langsam, wie es „Universum“-Filme suggerieren. Vermutlich bekommen sie auch Kofola.

Ostmähren hat auch einen Eisenzoo, den Kovozoo in Staré Město Brněnska. Auf dem Gelände einer aufgelassenen Zuckerfabrik sind über 200 Tierskulpturen aus altem Schrott ausgestellt. Nach anfänglichem Gemaule („Warum eigentlich Eisentiere?“) sind die Kinder kaum mehr wegzubringen, nachdem sie eine L-610 Aircraft entdeckt haben, in die man hineinklettern kann. Als wären diese Kinder noch nie in einem Flugzeug gesessen, aber es ist eben etwas anderes, wenn man hinter die Verschalungen blicken kann und zehnmal durch die Pilotenkabine sausen.

ADRESSEN & OPTIONEN

Unterkunft: Pension Valašský Šenk, Lázeňská 451, Vizovice, Hotel Skanzen, Modrá 227, 687 06 Velehrad, hotelskanzen.cz.

Ziegenfarm: Lázeňská 756, Vizovice.

Zlíner Zoo: Zoo a zámek Zlín-Lešná, Lukovská 122, 763 14 Zlín 12, zoozlin.eu.

Kovozoo Staré Město (Eisenzoo): Brněnska 1372, 686 03 Staré Město.

Skanzen Zivá voda: Erlebnispark mit einem archäologischen Freilichtmuseum, in dem man einen Crashkurs im Bogenschießen erhält. Modrá 227, 687 06 Velehrad.

Compliance-Hinweis: Die Autorin reiste auf Einladung von CzechTourism.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.09.2017)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Herbstferien in Ostmähren: Kofola und schwarzes Eis

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.