Stowe: Der leise Skistar von Vermont

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Stowe in den Green Mountains, einem der schneesichersten Gebiete der USA, hat sich seine authentische New-England-Architektur bewahrt, etwa die Grandview Farm (hier im Bild).

Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das 4000-Einwohner-Städtchen kann keine Vier- oder auch nur Dreitausender vorweisen, keine spektakulären Sportevents und keine schwarzen Pisten.

Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der höchste Gipfel im Skigebiet, der Mount Mansfield, ist gerade einmal 1340 Meter hoch.

Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Dennoch zählt Stowe zu den beliebtesten Skidestinationen der US-Ostküste – für all jene, denen es weniger um das Motto „Schneller, höher weiter“ geht.

Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Denn zum Ausgleich weist das Städtchen ein andere Attraktion auf, für die es seine Anhänger und Einwohner lieben.

Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Stowe ist ein echtes Städtchen mit echten Einwohnern.

Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Andere US-Skiorten sind außerhalb der Saison verwaist und wurden als Kopien alpiner Skiorte aus dem Boden gestampft.

Beigestellt
Kommentar zu Artikel:

Der leise Skistar von Vermont

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.