Reisetrends und Sehnsuchtsziele

Am kommenden Wochenende versammelt die Ferien-Messe Wien 800 Aussteller aus 80 Ländern. Der Besucher holt sich Inspirationen, nutzt Gastronomie und Rahmenprogramm und bucht vielleicht gleich direkt.

Virtuelle Tools geben Einblick in die neuen Expeditionsschiffe von HL Cruises.
Virtuelle Tools geben Einblick in die neuen Expeditionsschiffe von HL Cruises.
Virtuelle Tools geben Einblick in die neuen Expeditionsschiffe von HL Cruises. – Hapag-LLoyd Cruises,

Die Entscheidung für einen Urlaub trafen viele Österreicher gern im Jänner – quasi zeitgleich mit der Ferien-Messe Wien. Jetzt sei das anders, und die Österreicher seien im Nationenvergleich beim Buchen nicht mehr unter den spätesten, erklärt Walter Krahl, Geschäftsführer von Ruefa, beim traditionellen Reisekompass im Zuge der großen Urlaubsleistungsschau im Wiener Prater. Jetzt werde bereits im November gebucht, ein Learning aus so politisch einschneidenden Jahren wie 2016 und den eingeschränkten Verfügbarkeiten.

Revival der Pauschalreise

Es folgten dann wieder Boomjahre, und auch die Prognosen für 2019 sind laut dem österreichischen Reiseunternehmen sehr positiv. Dem Ruefa-Reisekompass 2019 nach planen 88 Prozent der Österreicher, heuer zu verreisen, oft nicht einmal, sondern zwei- bis mehrmals. „Urlaub wird den Österreichern zunehmend wichtig – für 23 Prozent der Befragten hat er im Vergleich zum Vorjahr an Bedeutung gewonnen“, schildert Helga Freund, Geschäftsführerin von Ruefa. Und gebucht werde auch nicht rein auf eigene Faust, sondern vom Reisebüro beziehungsweise Reiseveranstalter organisiert, was der Pauschalreise neuen Auftrieb verleiht. Und auch eine neue Wertigkeit: Denn diese „Bündelung verschiedener Reiseleistungen“ werde, so Krahl, nicht mehr mit Massenware assoziiert, sondern vor allem mit der Sicherheit gegenüber aller Unbill, die Reisenden unterwegs widerfahren kann, beim Airline-Desaster angefangen.

Traumziele und Realziele

Wohin Österreicher reisen würden, wären ihnen keinerlei Budgetgrenzen gesetzt, wurde für den Ruefa-Reisekompass in 1500 Online-Interviews abgefragt. Und die Antwort deckt sich mit einigem, was sich die Österreicher tatsächlich leisten: Angeführt wird die Traumliste von den Malediven, gefolgt von den USA, weiters Australien und Neuseeland, erst dahinter folgt als Sehnsuchtsziel die Weltreise. Tatsächlich verzeichnete Ruefa ein verstärkte Nachfrage an Fernreisen – am beliebtesten die USA, gefolgt von Thailand, den Malediven, der Dominikanischen Republik und Australien. Bei den Städtedestinationen führt nach wie vor Amsterdam das Beliebtheitsranking an, noch vor London, Berlin, Barcelona und Hamburg. Ziele, die in jüngster Zeit mitunter mit „Overtourism“ in Verbindung gebracht wurden. Und bei denen der Gast angeregt ist, vielleicht auch einmal antizyklisch zu reisen und nicht bloß die Haupt-Sights zu besuchen.

Kreuzfahrtboom geht weiter

Wo soll es dieses Jahr im Sommer, nach wie vor die Hauptreisezeit der Österreicher, hingehen? Ein paar Zahlen weisen schon ein paar Gewinner aus: Griechenland liegt in der Gunst ganz vorn, die Türkei und auch Ägyptens Badeziele holen sehr stark auf. Italien und Deutschland bleiben Klassiker.

Wenn es einen Tourismussektor mit enormen Zuwächsen weltweit gibt, sind dies Kreuzfahrten – ein längst noch nicht erschöpftes Potenzial, wie man sieht, wenn etwa der „Reisekompass“ darauf verweist, dass knapp jeder fünfte Österreicher schon einmal eine Kreuzfahrt unternommen hat und 44 Prozent Interesse daran haben.

Dementsprechend groß präsentieren sich die bekanntesten Anbieter auf der Ferien-Messe, von TUI Cruises über Aida Cruises und Costa Kreuzfahrten bis zu MSC. Hapag-Lloyd Cruises waren sogar mit einem Extra-Truck und mit neuer virtueller Technik aus Hamburg angereist, um potenziellen Passagieren das Feeling auf den gerade in Bau befindlichen Expeditionsschiffen zu vermitteln. Dass auch Flusskreuzfahrten ein starkes Thema sind, wurde auf der Messe von einigen Anbietern abgebildet, etwa bei Klug Touristik.

Von Indonesien bis Burgenland

Für den Besucher ist die Ferien-Messe wie eine kleine Weltreise selbst, so kommt er von einer Tanzvorstellung beim Partnerland Indonesien in eine Musikeinlage einer slowakischen Band oder eine Malsession am Stand von Tunesien. Unten den Destinationen sind von Korea bis zu Kanada viele vertreten, manche als Region, manche mit dem Fremdenverkehrsamt, manche mit einzelnen Vertretern. Dazwischen finden sich viele Spezialveranstalter für Kultur-, Aktiv- und Erlebnisreisen wie Kneissl Touristik oder Weltweitwandern, Verkehrsanbieter wie Austrian, Emirates oder ÖBB sowie Spezialisten für Camping. Und manche Institution feiert Geburtstag auf der Messe, so wie TUI, die nunmehr 50 Jahre alt ist.

Weil Österreicher besonders gerne in Österreich urlauben, ist die Halle B voller Anregungen. Hier präsentiert sich das Burgenland als Partnerland, hier wandert man etwa vom Kaiserwinkl nach Mittelkärnten und vom Salzburgerland bis in die Hochsteiermark.

Urlaubsanregungen

Die Ferien-Messe Wien ist Österreichs größte Urlaubsshow, 800 Anbieter (vom Tourist Board über Reiseveranstalter bis zu Airlines und Hotels) aus 80 Ländern sind vertreten. Einige mit eigenen Messeangeboten, manches vor Ort buchbar. Halle A und B sind von der Ferien-Messe besetzt. Das Ticket gilt auch für die Vienna Autoshow in den Hallen C und D. www.ferien-messe.at


[P3PCR]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.01.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Reisetrends und Sehnsuchtsziele

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.