TWA-Hotel am JFK

Infinity-Pool am Rollfeld

Das TWA-Hotel am New Yorker Flughafen JFK kann nicht nur mit Retro-Charme, sondern auch mit einem ganz besonderen Pool aufwarten.

In die goldenen Zeiten des Reisens zurückversetzen kann man sich im TWA Hotel, das demnächst am Flughafen JFK in New York eröffnen wird. Denn hier setzt man ganz auf Retro-Charme.

EMILY GILBERT

Das Hotel verfügt über 512 Zimmer und befindet sich im TWA Terminal, das 1962 von Eero Saarinen geplant und von Howard Hughes erbaut wurde, seit 2001 jedoch inaktiv ist.

2016 Max Touhey

Vom Hotel aus erreicht man das Terminal 5 zu Fuß, alle anderen Terminals sind mittels Airtrain erreichbar.

Bo Bridges

Ein Highlight des Hotels, dessen Bau 265 Mio. Dollar kostete, ist das Infinity-Pool am Observationsdeck. Von der Sonnenliege aus kann man hier die Flugzeuge beobachten. Inspirieren ließ man sich dabei vom berühmten Hotel du Cap-Eden-Roc im französischen Antibes. Statt dem Mittelmeer sieht man hier aber direkt auf Runway 4L.

(c) Three Marks

Im riesigen Lobbybereich wurde roter Teppich verlegt.

(c) 2016 Max Touhey

Die Uhr und die Informationstafel sind Originale.

2016 Max Touhey

So sah das Terminal in den 60er-Jahren aus.

Balthazar Korab

Ein eigenes Museum soll über die Geschichte aufklären und zeigen, wie man früher verreiste.

EMILY GILBERT

Auf den Retro-Look setzt man auch bei der Zimmergestaltung. Im gesamten Komplex wird es sechs Restaurants und acht Bars geben. Auch bei den Menüs ließ man sich von der Vergangenheit inspirieren. 

David Mitchell

Jedes Zimmer verfügt darüber hinaus nicht nur über ein Telefon mit Wählscheibe, sondern auch über eine eigene kleine Bar.

David Mitchell

Über 2000 Glaspaneele finden sich an der Fassade. Diese sind dreifach verglast, um den Lärm der Flugzeuge zu minimieren.

Max Touhey | www.metouhey.com (Max Touhey)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

In die goldenen Zeiten des Reisens zurückversetzen kann man sich im TWA Hotel, das demnächst am Flughafen JFK in New York eröffnen wird. Denn hier setzt man ganz auf Retro-Charme.

EMILY GILBERT

Das Hotel verfügt über 512 Zimmer und befindet sich im TWA Terminal, das 1962 von Eero Saarinen geplant und von Howard Hughes erbaut wurde, seit 2001 jedoch inaktiv ist.

2016 Max Touhey

Vom Hotel aus erreicht man das Terminal 5 zu Fuß, alle anderen Terminals sind mittels Airtrain erreichbar.

Bo Bridges

Ein Highlight des Hotels, dessen Bau 265 Mio. Dollar kostete, ist das Infinity-Pool am Observationsdeck. Von der Sonnenliege aus kann man hier die Flugzeuge beobachten. Inspirieren ließ man sich dabei vom berühmten Hotel du Cap-Eden-Roc im französischen Antibes. Statt dem Mittelmeer sieht man hier aber direkt auf Runway 4L.

(c) Three Marks

Im riesigen Lobbybereich wurde roter Teppich verlegt.

(c) 2016 Max Touhey

Die Uhr und die Informationstafel sind Originale.

2016 Max Touhey

So sah das Terminal in den 60er-Jahren aus.

Balthazar Korab

Ein eigenes Museum soll über die Geschichte aufklären und zeigen, wie man früher verreiste.

EMILY GILBERT

Auf den Retro-Look setzt man auch bei der Zimmergestaltung. Im gesamten Komplex wird es sechs Restaurants und acht Bars geben. Auch bei den Menüs ließ man sich von der Vergangenheit inspirieren. 

David Mitchell

Jedes Zimmer verfügt darüber hinaus nicht nur über ein Telefon mit Wählscheibe, sondern auch über eine eigene kleine Bar.

David Mitchell

Über 2000 Glaspaneele finden sich an der Fassade. Diese sind dreifach verglast, um den Lärm der Flugzeuge zu minimieren.

Max Touhey | www.metouhey.com (Max Touhey)
Kommentar zu Artikel:

Infinity-Pool am Rollfeld

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.