Vor Anker

Die teuersten Yachthäfen Europas 2019

Wer in den europäischen Hotspots vor Anker gehen möchte, muss tief in die Tasche greifen. Kaum zu glauben: Am billigsten ist es noch in Monte-Carlo.

Platz 10: Port Hercule, Monte-Carlo, Monaco

Zu den teuersten Yachthäfen Europas gehört natürlich auch die große Marina in Monte-Carlo. Doch sie ist mit einer Tagesgebühr von "nur" 1128 Euro auf dem letzten Platz im Top-10-Ranking zu finden.

Für die Rangliste wurden die Basispreise für eine 55 Meter lange Yacht während der Hauptsaison von Engel & Völkers Yachting verglichen.

(c) Getty Images (Bruno Vincent)

Platz 9: ACI Marina Split, Split, Kroatien

Auch nicht gerade kostengünstig ist die Tagesgebühr mit 1423 Euro an der dalmatinischen Küste Kroatiens.

(c) imago/Pixsell (imago stock&people)

Platz 8: Limassol Marina, Limassol, Zypern

Der Hafen auf Zypern verbindet Wohnungen, Restaurants und Shops. Die tägliche Gebühr beträgt 1533 Euro.

(c) imago/Panthermedia (f8grapher)

Platz 7: Marina Port Vauban, Antibes, Frankreich

Die Marina Port Vauban ist eine der größten Marinas der Côte d'Azur. Hier muss man 2045 Euro täglich berappen. Knapp 1650 Yachten finden hier ihren Platz, darunter auch Megayachten bis zu 170 Metern.

 

 

(c) imago/robertharding (imago stock&people)

Platz 6: Port de Saint-Tropez, Saint-Tropez, Frankreich

Der riesige Hafen ist in Saint Tropez auch eine wahre Sehenswürdigkeit. 734 Liegeplätze verteilen sich hier auf zwei Becken und einer Fläche von neun Hektar. 2211 Euro kostet die Liegegebühr hier pro Tag.

(c) Reuters (Charles Platiau)

Platz 5: Marina di Portofino, Portofino, Italien

Ein Trostpflaster gibt es beim Yachthafen Marina di Portofino: Der Preis hat sich mit 2398 Euro im Vergleich zum Vorjahr zumindest nicht verändert.

(c) imago/BE&W (imago stock&people)

Platz 4: Marina Grande, Capri, Italien

Eine wunderschöne Kulisse hat der Yachthafen Marina Grande zu bieten. Wer hier vor Anker liegen möchte, muss 3000 Euro pro Tag berappen.

(c) www.imago-images.de (via www.imago-images.de)

Platz 3: Marina di Porto Cervo, Sardinien, Italien

Stolze 24 Prozent Preisanstieg verzeichnet der Hafen an der sardischen Nordküste im Vergleich zum Vorjahr. Die Liegegebühr beträgt hier pro Tag 3176 Euro.

(c) imago/Karlheinz Pawlik (KHP-Design)

Platz 2: Ibiza Magna, Ibiza, Spanien

Im Vorjahr noch auf Platz eins, muss sich Ibiza Magna mit 85 Liegeplätzen und einem Preis von 4048 Euro pro Tag diesmal hinten anstellen.

(c) imago/Photocase (püzz / Photocase)

Platz 1: Puerto José Banus, Marbella, Spanien

Einen ordentlichen Preissprung legte Marbellas exklusiver Yachthafen hin. Mit 4289 Euro führt José San Banus die Liste der exklusiven Yachthäfen an und kann im Vergleich zum Vorjahr damit eine Steigerung von 20 Prozent verzeichnen.

(c) www.imago-images.de (via www.imago-images.de)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Platz 10: Port Hercule, Monte-Carlo, Monaco

Zu den teuersten Yachthäfen Europas gehört natürlich auch die große Marina in Monte-Carlo. Doch sie ist mit einer Tagesgebühr von "nur" 1128 Euro auf dem letzten Platz im Top-10-Ranking zu finden.

Für die Rangliste wurden die Basispreise für eine 55 Meter lange Yacht während der Hauptsaison von Engel & Völkers Yachting verglichen.

(c) Getty Images (Bruno Vincent)

Platz 9: ACI Marina Split, Split, Kroatien

Auch nicht gerade kostengünstig ist die Tagesgebühr mit 1423 Euro an der dalmatinischen Küste Kroatiens.

(c) imago/Pixsell (imago stock&people)

Platz 8: Limassol Marina, Limassol, Zypern

Der Hafen auf Zypern verbindet Wohnungen, Restaurants und Shops. Die tägliche Gebühr beträgt 1533 Euro.

(c) imago/Panthermedia (f8grapher)

Platz 7: Marina Port Vauban, Antibes, Frankreich

Die Marina Port Vauban ist eine der größten Marinas der Côte d'Azur. Hier muss man 2045 Euro täglich berappen. Knapp 1650 Yachten finden hier ihren Platz, darunter auch Megayachten bis zu 170 Metern.

 

 

(c) imago/robertharding (imago stock&people)

Platz 6: Port de Saint-Tropez, Saint-Tropez, Frankreich

Der riesige Hafen ist in Saint Tropez auch eine wahre Sehenswürdigkeit. 734 Liegeplätze verteilen sich hier auf zwei Becken und einer Fläche von neun Hektar. 2211 Euro kostet die Liegegebühr hier pro Tag.

(c) Reuters (Charles Platiau)

Platz 5: Marina di Portofino, Portofino, Italien

Ein Trostpflaster gibt es beim Yachthafen Marina di Portofino: Der Preis hat sich mit 2398 Euro im Vergleich zum Vorjahr zumindest nicht verändert.

(c) imago/BE&W (imago stock&people)

Platz 4: Marina Grande, Capri, Italien

Eine wunderschöne Kulisse hat der Yachthafen Marina Grande zu bieten. Wer hier vor Anker liegen möchte, muss 3000 Euro pro Tag berappen.

(c) www.imago-images.de (via www.imago-images.de)

Platz 3: Marina di Porto Cervo, Sardinien, Italien

Stolze 24 Prozent Preisanstieg verzeichnet der Hafen an der sardischen Nordküste im Vergleich zum Vorjahr. Die Liegegebühr beträgt hier pro Tag 3176 Euro.

(c) imago/Karlheinz Pawlik (KHP-Design)

Platz 2: Ibiza Magna, Ibiza, Spanien

Im Vorjahr noch auf Platz eins, muss sich Ibiza Magna mit 85 Liegeplätzen und einem Preis von 4048 Euro pro Tag diesmal hinten anstellen.

(c) imago/Photocase (püzz / Photocase)

Platz 1: Puerto José Banus, Marbella, Spanien

Einen ordentlichen Preissprung legte Marbellas exklusiver Yachthafen hin. Mit 4289 Euro führt José San Banus die Liste der exklusiven Yachthäfen an und kann im Vergleich zum Vorjahr damit eine Steigerung von 20 Prozent verzeichnen.

(c) www.imago-images.de (via www.imago-images.de)
Kommentar zu Artikel:

Die teuersten Yachthäfen Europas

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.