Die fehlende Krümmung

58 - Wissenschaftsverzerrung: „Flat Earthers“ sind Gläubige, bei denen Xavier Naidoo vorn dabei ist.

Wer glaubt denn schon an Rundform und Rotation?
Wer glaubt denn schon an Rundform und Rotation?
Wer glaubt denn schon an Rundform und Rotation? – (c) imago/Ikon Images

Sänger Xavier Naidoo machte 2016 mit einer wissenschaftlichen Entdeckung auf sich aufmerksam. Mithilfe eines Lineals vor den Augen maß er die fehlende Krümmung der Erdkugel am Horizont nach – um den Beweis zu führen, dass die Erde doch keine Kugel sei. Nun sollten Laien Wissenschaft bekanntlich meiden. Über den Politiker Hofer, der bei einer parlamentarischen Anfrage die Verschwörungstheorie „Chemtrails“ befeuerte, wird noch heute gelacht. Allerdings steht unser Humor angesichts der zunehmenden Anzahl von Gläubigen auf einer harten Probe.

Von der „Flat Earth Convention“ in Birmingham berichtete jüngst der „Guardian“. Die „Flat Earthers“ glauben daran, dass wir von den Herrschenden getäuscht werden, und ihr Ideenmix erlebt durch die sozialen Medien Aufschwung. Laut ihren Vorstellungen ist die Erde flach wie eine Palatschinke und seitlich von arktischen Eisschichten umgeben, bestimmt als Schutz vor unserem Hinunterstürzen. Eine wichtige Quelle für die „Theorie“ stellt u. a. die Bibel dar, unsere Satellitenbilder sind gephoto­shopt, sämtliche Weltraumbilder gefälscht. Die von der Nasa ohnehin, was sonst?

Nun wäre der Glaube an eine flache Erde an sich harmlos. Doch bleibt es nicht dabei. „Für viele der Teilnehmer ist die Evolution ein Schwachsinn, Impfungen schaden, News sind Fake“, resümiert der „Guardian“. Auch bezweifeln die Sinnsuchenden die Schwerkraft. Dinge fallen für sie zu Boden, weil unser gesamter Palatschinken kontinuierlich nach oben rattert. Die Sterne und der Mond sind dabei nur Entertainment-Projektionen und Hologramme. „Flat Earthers“ sind teilweise religiös gepolt, meiden wissenschaftliche Zugänge und denken überhaupt lustig flach. Auch ihre findigsten Proponenten erklären nur unzureichend und ungern, wieso „man“ uns seit Jahrhunderten, entlang der Wissenschaftsgeschichte, in diesem gigantischen Ausmaß betrügt. Doch werfen Sie bitte keine Steine, Leser, solange es noch Bezweifler des Klimawandels gibt. Man müsste ja nur den Obskurantisten Naidoo zum Thema interviewen. Auch der Politiker Hofer wird sich wohl, zumindest im Privaten, die gesunde Skepsis dieser Denkmodelle bewahrt haben.

Info

Neu. Martin Amanshauser: „Die Amerikafalle, oder: Wie ich lernte, die Weltmacht zu lieben“, Kremayr & Scheriau, 2018.

www.amanshauser.at

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die fehlende Krümmung

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.