Ferragosto mit Feuerwerk: Mitte August nach Grado

Perseiden schauen, baden, Kultur tanken und feiern.

Der historische Kern von Grado
Der historische Kern von Grado
Der historische Kern von Grado – Imago

Ferragosto ist die heißeste Urlaubszeit in Italien. Doch was bedeutet's genau? Der römische Kaiser Augustus ist Pate des Monats August, er führte 18 v. Chr. auch die Feriae Augusti ein, auf dass sich die Römer von den Strapazen der Ernte erholen konnten. Ab 1. August wurde einen Monat lang gefeiert – mit Gelagen, Weinfesten, Pferderennen, Umzügen.

Im 7. Jahrhundert begann die katholische Kirche, den zweitwichtigsten römischen Augustfeiertag, das Fest zu Ehren der Jagdgöttin Diana, anzuverwandeln und verlegte ihn vom 13. auf den 15. August – Maria Himmelfahrt. Die Faschisten wiederum führten rund um den 15. August vergünstigte Zugfahrkarten für ein- bis dreitägige Reisen in italienische Städte und Ferienorte ein. Und heute nutzen viele Italiener Ferragosto, um in die Berge, ans Meer, zu Verwandten zu fahren und zu feiern.

Urlaubsorte wie Grado stellen sich speziell auf die zahlreichen Ferragosto-Gäste ein. Beliebt ist etwa Veranstaltung „Calici di stelle“ am 10. und 11. August, an dem die Perseiden, die Sternschnuppen, bis weit in die Nacht hinein gefeiert werden. Am 15. August gibt es traditionell das große Feuerwerk, Höhepunkt der Augustferien. In den folgenden Tagen startet das Puppet Festival (26. und 27. August) mit Marionettentheater, Workshops und Shows. In der Basilika von Aquileia finden am 14. und am 25. August große Konzerte statt. Und am 31. startet in Grado der Triathlon.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Ferragosto mit Feuerwerk: Mitte August nach Grado

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.