Icehotel: Übernachten im Eis

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

200 Kilometer nördlich des Polarkreises wächst jedes Jahr seit 1989 ein Hotel aus dem vereisten Boden Schwedens. Dieses lappländische Icehotel bietet 35 Suiten mit Eisschnitzereien von 36 verschiedenen Künstlern aus 17 Ländern. 

Design von Alem Teklu & Anne Karin Krogevoll

Asaf Kliger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Baumaterial liefert der Fluss Torne älv. Jeder "geerntete" Eisblock wiegt gut zwei Tonnen, insgesamt werden rund 500 Tonnen verarbeitet.

Kunstvolles Design von Natsuki Saito & Shingo Saito.

Asaf Kliger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Seit 2017 hat das Icehotel, oder zumindest Teile davon, sogar 365 Tage im Jahr geöffnet. Mittels Solaranlagen wird das Hotel in Jukkasjärvi im Sommer gekühlt.

Franziska Agrawal hat das Zimmer "Danger Thin Ice" entworfen.

Asaf Kliger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Hotel bringt seine Gäste in Luxussuiten, jede für sich mit privaten Entspannungsbereich und Badezimmer ausgestattet, und Kunstsuiten unter.

Bei Carl Wellander & Ulrika Tallving ziehen riesige Eisschnecken durch das Schlafzimmer.

Asaf Kliger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Das Icehotel ist ein Kunstsymposium der Extraklasse. Die Energie, die hier freigesetzt wird, wenn kreative Menschen unterschiedlichster Herkunft und Orte auf das Eis treffen, ist fast greifbar ", sagt Arne Bergh, Partner und Bildhauer, der von Anfang an Teil des Projekts war.

Im Zimmer von Emilie Steele & Sebastian Dell'Uva wacht die Königin des Nordens über den Schlafenden.

Asaf Kliger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Hotel erstreckt sich über 2100 Quadratmeter. Neben den eisigen Schlafzimmern gibt es eine Eisbar und
eine Eisgalerie.

Design von Timsam Harding & Fabián Jacquet Casado.

Asaf Kliger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Seit Anbeginn der Icehotel-Zeiten wurden hier übrigens schon 80 Ehen geschlossen.

"34 meters" von Luca Roncoroni & Dave Ruane.

Asaf Kliger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Gäste schlafen auf einer wasserfesten Matratze mit Rentierfell. Zudem wird man mit einem Pyjama, eine Art Skiunterwäsche, ausgestattet.

In dieser Deluxe Suite steht neben dem Bett eine "invisible Army" von Nina Hedman & Lena Kriström.

Asaf Kliger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rückblick: Edition 2017

Die Zimmer sind recht spartanisch ausgestattet, da das Gepäck beispielsweise in anderen Räumen gelagert wird. Ein Nachttischlampe ist aber vorhanden.

Instagram/@icehotelsweden
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wer sich einen Drink an der Ice Bar genehmigen möchte, sollte auf Handschuhe nicht vergessen. Immerhin werden die Getränke in Gläsern aus Eis serviert.

Instagram/@icehotelsweden
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Während eines Aufenthalts kann man sich selbst als Eiskünstler versuchen, die Polarlichter beobachten oder auch mit einem Hundeschlitten fahren.

Instagram/@icehotelsweden
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Und direkt vor der Eistür findet man dann die große Kunst der Natur, die Spiele der Nordlichter.

Instagram/@icehotelsweden
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Nähere Infos auf www.icehotel.com

Instagram/@icehotelsweden