Star Wars: Irdische Drehorte der Fantasy-Saga

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"A long time ago, in a galaxy far, far away ..." mit dieser Einblendung beginnen traditionell die Filme der Star Wars-Saga. Seit 1977 begeistert sie die Fans.

Im Bild: Mark Hamill (Luke Skywalker) in "Krieg der Sterne" (1977)

(c) imago/Cinema Publishers Collecti (The Legacy Collection)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auch weil die Schauplätze eskapistisch anmuten, dabei sind manche Orte aus dem Star Wars-Universum gar nicht so weit weg, wie man denken möchte ...

Im Bild: Alec Guinness (Obi-Wan Kenobi) und Mark Hamill bei den Dreharbeiten von "Krieg der Sterne" in Tunesien.

(c) imago/Cinema Publishers Collecti (The Legacy Collection)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Episode I: Medenine, Tunesien

Tunesien ist ein zentrales Land für die Filme der "Star Wars"-Saga. Mehrere Episoden wurde im nordafrikanischen Staat gedreht. In Medenine etwa fand man die Kulisse für Tatooine, die Unterkunft des jungen Anakin Skywalker in "Episode I: Die dunkle Bedrohung".

Episode I wurde auch in Italien und Großbritannien gedreht.

(c) imago stock&people (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Episode II: Villa del Balbianello, Comer See, Italien

Nicht allzu weit weg von Österreich liegt dieser Drehort: Die Villa del Balbianello am Comer See in Italien. Mit Effekten wurde natürlich viel verändert, damit es nach dem Landsitz auf Naboo aussieht, wo sich Padmé und Anakin in "Episode II: Angriff der Klonkrieger" näher kommen. Nichtsdestrotrotz ist der Comer See einen Abstecher wert.

Episode II wurde auch wieder in Tunesien und Spanien gedreht.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Episode III: Guilin, Guangxi, China

Auch China ist Teil des Star-Wars-Universums. Guilin im Süden diente als Grundlage für Kashyyyk, den Heimatplaneten der Wookies, der in "Episode III: Die Rache der Sith" zu sehen ist.

 

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Episode III: Phang-Nga-Bucht, Phuket, Thailand

Auch in Thailand, genauer gesagt in der Phang-Nga-Bucht bei Phuket, entstanden Aufnahmen für den Abschluss der zweiten Star Wars-Trilogie.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Episode III: Ätna, Italien

Für den Showdown zwischen Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker diente der Ätna als Vorlage für den Planeten des Planeten Mustafar.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Episode IV: Djerba, Tunesien

Zurück nach Tunesien: für den allerersten Star Wars-Film, Episode IV "Krieg der Sterne" ("A New Hope") wurde etwa in Djerba gedreht - etwa die Mos Eisley Cantina oder das Haus von Obi-Wan Kenobi auf Tatooine. Das Haus befindet sich allerdings nicht im Bergland, wie es im Film zu sehen ist, sondern am Meer. Touristen können es besichtigen.

Ein Haus in Matmata wurde als Zuhause von Luke Skywalker und seinen Pflegeltern, seiner Tante und seinem Onkel, benutzt.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Episode V: Hardangerjokulen Gletscher, Norwegen

Der Eisplanet Hoth ist ein wichtiger Schauplatz in "Episode V: Das Imperium schlägt zurück". Luke Skywalker hatte hier seinen Kampf gegen einen Wampa, anschließend bekamen es die Rebellen (in ihren Gleitern) mit den AT-ATs des Imperiums zu tun. Als Kulisse diente der Gletscher Hardangerjøkulen in Norwegen.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Episode VI: Twenty-Mule Team Canyon, USA

Sie erinnern sich sicher noch an die Szene in "Episode VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter", in der die Druiden C-3PO und R2D2 Jabba's Palast auf Tatooine aufsuchen. Gedreht wurde in Death Valley in Kalifornien.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Episode VI: Redwood-Nationalpark, Kalifornien, USA

Die pelzigen Ewoks in Episode VI sind unter den Star Wars-Fans umstritten. Der Waldmond Endor war jedoch ein beeindruckender Schauplatz. Finden kann man ihn in Kalifornien, im Redwood-Nationalpark, wo die Szenen gedreht wurden.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Episode VII: Insel Skellig Michael, Irland

Am Ende von "Episode VII: Das Erwachen der Macht" findet Rey den zurückgezogen lebenden Jedi Luke Skywalker auf dem Wasserplaneten Ahch-To. Als Kulisse dafür diente die irische Insel Skellig Michael. Auch für die "Episode VIII: "Die letzten Jedi" wurde ebendort gedreht.

(c) imago stock&people (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rogue One: Reynisfjara, Reynisdrangar, Island

"Rogue One" war der erste Spin-off der Star-Wars-Saga. Er ist zeitlich vor Episode IV angesiedelt. Die Schauplätze im Film sind äußerst beeindruckend. Gedreht wurde unter anderem in Reynisfjara in Island, wo der Planet Eadu nachgestellt wurde.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rogue One: Wadi Rum, Jordanien

Wadi Rum in Jordanien diente als Vorlage für den Wüstenmond Jedha in "Rogue One". Die Aufnahmen für den Showdown - zwischen Palmen - auf Scarif entstanden auf den Malediven.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Eine Weltkarte, auf der übersichtlich die vielen Drehorte und Kulissen für die Star Wars-Filme gekennzeichnet sind, finden sich auf Google Maps zusammengetragen von travelcircus.de.

(c) Google Maps