Crystal Cabin Awards

Die Zukunft der Luftfahrt

Die neuen Flugzeug-Innovationen werden bei den Crystal Cabin Awards ausgezeichnet. Ein Überblick über Betten in der Economy Class und geschlossene Kabinen mit Privatjet-Feeling.

Die Crystal Cabin Awards gehören zu den prestigeträchtigsten Auszeichnungen in der Flugzeugindustrie. Nun wurden die Finalisten aus 94 Bewerbungen in acht Kategorien veröffentlicht. Am 2. April in Hamburg zeigt sich im Zuge der Aircraft Interiors Expo, wer mit seiner Innovation die Jury überzeugen konnte.

Die acht Kategorien unterteilen sich in “Cabin Concepts”, “Cabin Systems”, “IFEC”, “Greener Cabin, Health, Safety and Environment”, “Material & Components”, “Passenger Comfort Hardware”, “University”, und “Visionary Concepts”.

Bei den "Cabin Concepts" schaffte es Airbus mit seinen "Lower Deck Pax Experience Modules" in die engere Auswahl. Momentan wird dieser Raum für Frachtcontainer genutzt, in Zukunft könnten Lounge-Bereiche oder Ruhezonen für Passagiere der Economy Class eingerichtet werden, um Ultra-Langstrecken-Routen angenehmer zu gestalten.

Wenn man erster Klasse fliegt, kann man jetzt schon den neuesten Luxus der Emirates-Flotte genießen. Die Boeing 777 First Class Fully Enclosed Suites sollen die Atmosphäre eines Privatjets vermitteln.

Hinzu kommen allerlei technische Neuerungen, wie beispielsweise virtuelle Fenster in der Mitte des Flugzeuges, damit jeder Passagier der ersten Klasse einen "Fensterplatz" hat.

(c) Duncan Chard

In der Safran Essential Business Class geht es um Effizienz und Nachhaltigkeit. Die innovative Polsterstruktur sorgt für 25 Prozent weniger Gewicht und fast 20 Prozent mehr Platz für die Passagiere.

 

 

 

In der Kategorie "Cabin Systems" schaffte es Collins Aerospace mit "Flex Duet" auf die Shortlist. Es handelt sich dabei um eine Selbstbedienungstheke für Snacks und Getränke.

Die Economy Class erträglicher zu machen hat sich Air New Zealand vorgenommen. Eine ganze Sitzreihe kann zu einem Bett umfunktioniert werden. "Skycouch" ist nun auch im Familienmodell mit neuen Gurten und Sicherheitsstandards für Babys erhältlich.

 

 

In der Kategorie “Greener Cabin, Health, Safety and Environment” kann sich Panasonic nanoe beweisen. Das Filtersystem soll Gerüche in der Kabine - etwa nach dem Essen - vertreiben und die Luftqualität verbessern. Bisher gibt es das nur in der Business Class.

 

 

Das µLED Reading Light von Collins Aerospace konnte sich in der Kategorie "Material & Components" durchsetzen. Es ersetzt vorhandene Kabinenleselampen mit einer raffinierten LED-Technologie. Mit einer einzelnen Lampe können mehrere Sitze gezielt beleuchtet werden.

Kopfhörer mit Rauschunterdrückung sollen mit dem Panasonic Active Noise Control bald der Vergangenheit angehören. Mit einem Knopfdruck sollen Geräusche in der Business Class unterdrückt werden, wer möchte, kann Entspannungsmusik hören.

 

 

 

Der Sitzhersteller RECARO will mit Sleeping Comfort den Komfort auf Langstrecken in der Economy Class verbessern. Dazu gehören etwa eine flexibel einstellbare Kopf- und Nackenstütze sowie bewegliche Rücken- und Beinpolsterungen.

In der Kategorie "Visionary Concepts" konnte die Peacook Suite von Paperclip Design in Hongkong gut abschneiden. Die Firma bietet flexible Sitzmöglichkeiten für die First Class, darunter etwa Familienkabinen oder eine Luxussuite bestehend aus drei Räumen.

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Crystal Cabin Awards gehören zu den prestigeträchtigsten Auszeichnungen in der Flugzeugindustrie. Nun wurden die Finalisten aus 94 Bewerbungen in acht Kategorien veröffentlicht. Am 2. April in Hamburg zeigt sich im Zuge der Aircraft Interiors Expo, wer mit seiner Innovation die Jury überzeugen konnte.

Die acht Kategorien unterteilen sich in “Cabin Concepts”, “Cabin Systems”, “IFEC”, “Greener Cabin, Health, Safety and Environment”, “Material & Components”, “Passenger Comfort Hardware”, “University”, und “Visionary Concepts”.

Bei den "Cabin Concepts" schaffte es Airbus mit seinen "Lower Deck Pax Experience Modules" in die engere Auswahl. Momentan wird dieser Raum für Frachtcontainer genutzt, in Zukunft könnten Lounge-Bereiche oder Ruhezonen für Passagiere der Economy Class eingerichtet werden, um Ultra-Langstrecken-Routen angenehmer zu gestalten.

Wenn man erster Klasse fliegt, kann man jetzt schon den neuesten Luxus der Emirates-Flotte genießen. Die Boeing 777 First Class Fully Enclosed Suites sollen die Atmosphäre eines Privatjets vermitteln.

Hinzu kommen allerlei technische Neuerungen, wie beispielsweise virtuelle Fenster in der Mitte des Flugzeuges, damit jeder Passagier der ersten Klasse einen "Fensterplatz" hat.

(c) Duncan Chard

In der Safran Essential Business Class geht es um Effizienz und Nachhaltigkeit. Die innovative Polsterstruktur sorgt für 25 Prozent weniger Gewicht und fast 20 Prozent mehr Platz für die Passagiere.

 

 

 

In der Kategorie "Cabin Systems" schaffte es Collins Aerospace mit "Flex Duet" auf die Shortlist. Es handelt sich dabei um eine Selbstbedienungstheke für Snacks und Getränke.

Die Economy Class erträglicher zu machen hat sich Air New Zealand vorgenommen. Eine ganze Sitzreihe kann zu einem Bett umfunktioniert werden. "Skycouch" ist nun auch im Familienmodell mit neuen Gurten und Sicherheitsstandards für Babys erhältlich.

 

 

In der Kategorie “Greener Cabin, Health, Safety and Environment” kann sich Panasonic nanoe beweisen. Das Filtersystem soll Gerüche in der Kabine - etwa nach dem Essen - vertreiben und die Luftqualität verbessern. Bisher gibt es das nur in der Business Class.

 

 

Das µLED Reading Light von Collins Aerospace konnte sich in der Kategorie "Material & Components" durchsetzen. Es ersetzt vorhandene Kabinenleselampen mit einer raffinierten LED-Technologie. Mit einer einzelnen Lampe können mehrere Sitze gezielt beleuchtet werden.

Kopfhörer mit Rauschunterdrückung sollen mit dem Panasonic Active Noise Control bald der Vergangenheit angehören. Mit einem Knopfdruck sollen Geräusche in der Business Class unterdrückt werden, wer möchte, kann Entspannungsmusik hören.

 

 

 

Der Sitzhersteller RECARO will mit Sleeping Comfort den Komfort auf Langstrecken in der Economy Class verbessern. Dazu gehören etwa eine flexibel einstellbare Kopf- und Nackenstütze sowie bewegliche Rücken- und Beinpolsterungen.

In der Kategorie "Visionary Concepts" konnte die Peacook Suite von Paperclip Design in Hongkong gut abschneiden. Die Firma bietet flexible Sitzmöglichkeiten für die First Class, darunter etwa Familienkabinen oder eine Luxussuite bestehend aus drei Räumen.

Kommentar zu Artikel:

Luxussuiten und Familienkabinen: Die Zukunft der Luftfahrt

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.