10 Fragen: Life Ball Etikette

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Presse - Schaufenster
Text: Amelie Znidaric
Fotos: beigestellt

Wie sieht das perfekte (Life-)Ball-Outfit aus?

Thomas Schäfer-Elmayer: Heuer sind die Weichen ganz klar auf mehr Seriosität gestellt. Es ist nicht mehr nötig, mit allen Mitteln auf die HIV-Problematik aufmerksam zu machen wie bei den ersten Life-Bällen. Jetzt geht es eher darum, die Ernsthaftigkeit der Bekämpfung dieser tragischen Seuche in den Vordergrund zu stellen. Dies sollte sich auch in weniger offenherzigem Ball-Outfit als in der Vergangenheit manifestieren.(c) ORF (Ali Schafler)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wie sieht das perfekte (Life-)Ball-Outfit aus?

Mutter Daphne: Das perfekte Ball-Outfit an sich gibt es nicht. Wichtig sind vor allem die Ausstrahlung und der Gesamteindruck einer Person. Daher ist ein Outfit dann perfekt, wenn es die eigenen Vorzüge unterstreicht und einen selbst zum Strahlen bringt. Natürlich sollte es etwas nicht ganz Alltägliches sein. Am besten macht man sich selbst eine Freude und schenkt sich etwas Außergewöhnliches.(c) beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wie viel nackte Haut ist erlaubt?

Thomas Schäfer-Elmayer: Erlaubt ist meines Wissens immer noch sehr viel. Aber ich glaube, dass der Trend beim Life Ball zu weit weniger nackter Haut geht.

Mutter Daphne: So viel wie die Sittengesetze und die eigenen Schamgrenzen hergeben, aber man sollte sich anderen nicht aufdrängeln. Mit einem Bodypainting versehen, ist nackte Haut wunderbar, und man stößt nicht so schnell an die Grenzen des guten Geschmacks. Ich möchte im Besonderen unterstreichen, dass nackte Haut in jedem Alter und bei jeder Figur sexy sein kann!(c) Die Presse (Zötl)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Welches Outfit geht gar nicht?

Thomas Schäfer-Elmayer: Gery Keszler, der für diese Frage zuständig ist, hat eindeutig klargestellt, dass auf keinen Fall primäre Sexualorgane zu sehen sein dürfen.

Mutter Daphne: Lieblosigkeit. Sie ist das schäbigste aller Gewänder. Es muss deutlich werden, dass man sich für einen besonderen Abend besonders aufwendig zurechtgemacht hat. Also, Schlabberpulli, ausgeleierte Jeans und dreckige Turnschuhe wären ein absolutes Tabu.(c) Die Presse (Zötl)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wie nähere ich mich einem mir unbekannten Menschen, der mich interessiert?

Thomas Schäfer-Elmayer: Die Kunst des kultivierten Smalltalks ist auch beim Life Ball meiner Meinung nach die beste Methode der Kontaktsuche.

Mutter Daphne: Ungezwungen aus der Situation heraus, nur keine abgedroschenen Anmachsprüche. Vielleicht könnte man zum Flanieren und Entdecken einladen. Wichtigstes Gebot: immer ehrlich und offen sein und sich selbst nie zu ernst nehmen.(c) EPA (Hans Klaus Techt)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Und wie wehrt man ungewollte Annäherungen ab?

Thomas Schäfer-Elmayer: In diesem Fall ist es wichtig, klar, deutlich und trotzdem höflich zu kommunizieren, dass nicht das geringste Interesse besteht.

Mutter Daphne: Charmant mit Würde und Grazie, ohne arrogant oder gar verletzend zu werden. Wir feiern Leben, Freude, Liebe, da sollten wir nicht zu streng sein. Wenn aus den Annäherungen aber Zudringlichkeiten werden, darf man ruhig sachlich und deutlich werden.(c) APA (Helmut Fohringer)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Darf eine Dame den Herrn zum Tanzen auffordern?

Thomas Schäfer-Elmayer: Das ist heute völlig normal, nicht nur beim Life Ball.

Mutter Daphne: Selbstverständlich. Jeder darf jeden auffordern, gerade beim Life Ball. Die Dame den Herrn, der wiederum den Herrn oder die Dame oder zwei Herren mit drei Damen oder was auch immer.(c) Hans Klaus Techt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Welche Gesprächsthemen eignen sich am besten für ungezwungenen Smalltalk?

Thomas Schäfer-Elmayer: Themen, die eine erfreuliche Stimmung, keine Kontroversen und angenehme Inhalte (Urlaub, Hobbys, gemeinsame Interessen) umfassen.

Mutter Daphne: Beim Life Ball sind das vor allem die Kostüme. Zusätzlich eignen sich natürlich noch die Klassiker wie Promis und VIPs, die aktuellen Kinofilme und Obama. Zu dem hat wirklich jeder eine Meinung und etwas zu erzählen.(c) Michaela Bruckberger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Gibt es Getränke, die man auch aus der Flasche trinken darf?

Thomas Schäfer-Elmayer: Es kann sogar von Vorteil sein, direkt aus einer Flasche oder Dose zu trinken, wenn bei Großveranstaltungen wenig Platz zur Verfügung steht und großer Andrang an Bars etc. zu endlosen Schlangen führt. Elegant sieht es natürlich trotzdem nicht aus.

(c) Www.BilderBox.com (Www.BilderBox.com)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Gibt es Getränke, die man auch aus der Flasche trinken darf?

Mutter Daphne: Ich bin ein Flaschenkind und bevorzuge den Schluck aus der Pulle. Ganz abwegig finde ich es allerdings, Wein aus der Flasche zu trinken, das wirkt immer so, als hätte es derjenige furchtbar eilig und nötig mit dem Betrunkensein. Bei Champagner gibt es seit einigen Jahren die Piccolos mit Strohhalm, das finde ich sehr putzig.(c) Bilderbox
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sind sexuelle Interaktionen, diskret ausgeführt, erlaubt (von Küssen bis zu echtem Geschlechtsverkehr)?

Thomas Schäfer-Elmayer: Nein, öffentliche sexuelle Betätigung kann nicht diskret­ ausgeführt werden, wenn tausende Menschen (mit unzäh­ligen Handykameras) und hunderte Journalisten,­ Fotografen, Dutzende TV-Teams etc. jeden Millimeter­ ­einer Location füllen. Aber selbstverständlich ist ein Küsschen kein Delikt.

(c) Teresa ZÖTL (Teresa ZÖTL)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sind sexuelle Interaktionen, diskret ausgeführt, erlaubt (von Küssen bis zu echtem Geschlechtsverkehr)?

Mutter Daphne: Wo kein Kläger, da kein Richter. Küssen gehört für mich allerdings, gerade beim Life Ball, besonders indiskret ausgeführt. Liebe, Zuneigung und Lust sind doch etwas Großartiges und dürfen gerne sinnlich zur Schau gestellt werden. Unsere Gesellschaft ist ganz furchtbar lustfeindlich, alles soll man sich abgewöhnen. Nein, nein, nein, nicht beim Life Ball! Was den echten Geschlechtsverkehr angeht, da möge man sich doch bitte eine ruhige Ecke suchen . . .(c) Hans Klaus Techt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Was werden Sie tragen?

Thomas Schäfer-Elmayer: Frack – so wie die Herren des Debütantenkomitees.

Mutter Daphne: Etwas Passendes zum Thema Wasser, ein Handtuch.(c) APA (Ali Schafler)
Kommentar zu Artikel:

Lifeball Etikette: 10 Fragen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.