Times Square voller Hunde: Laurie-Anderson-Konzert für Vierbeiner

Die Performance-Künstlerin widmeet sich ganz dem Gehör der Tiere. Bei ihrem Konzert und Film "Heart of a Dog" standen die Vierbeiner im Vordergrund.

Eine Konzert-Besucherin mit ihrem Frauchen
Eine Konzert-Besucherin mit ihrem Frauchen
Eine Konzert-Besucherin mit ihrem Frauchen – SHAUN TANDON

Dieser Auftritt war nicht für die Katz', sondern für den Hund. Die Performance-Künstlerin Laurie Anderson gab am Montagabend ein ungewöhnliches Konzert. Am New Yorker Times Square bellten Dutzende Hunde zu Tönen, die nur für ihre Ohren zu hören waren. Bei der klirrenden Kälte waren auch hunderte Menschen anwesend: Sie konnten sich per Kopfhörer dazuschalten.

 

Performance-Künstlerin Laurie Anderson am Times Square
Performance-Künstlerin Laurie Anderson am Times Square
Performance-Künstlerin Laurie Anderson am Times Square – SHAUN TANDON

Das Konzert fand in Zusammenhang mit Andersons jüngstem Film "Heart of a Dog" statt. Der Film wurde vom deutsch-französischen Fernsehsender Arte in Auftrag gegeben.

Er handelt von einem Rat Terrier, den die Künstlerin und ihr verstorbener Mann, die Rocklegende Lou Reed, aufgenommen hatten. Die Geschichte dient in dem Film als Basis für die Frage nach Tod und Erinnern. Der Film wird für den Oscar gehandelten. Eine Sequenz daraus wird im Jänner auf einigen der Werbetafeln am Times Square gezeigt.

(APA/AFP)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Times Square voller Hunde: Laurie-Anderson-Konzert für Vierbeiner

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.