Atelier: Zündholzmantel von Raw&Order

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

DiePresseSchaufenster

Mit Holz, Leder, Beton, Seil oder Leinen arbeitet Doris Pesendorfer. Lebendige Materialien, die nach einer Zeit eine Patina ansetzen, sind ihr liebstes Ausgangsmaterial. In ihrem kleinen Atelier fertigt sie besondere Stücke in limitierter Auflage – wie etwa den Zündholzmantel, der das Anzünden von Kerzen zu einem rituell-sinnlichen Erlebnis macht. Auf die Personalisierung legt sie großen Wert. Seine Initialen kann man fast allen Produkten – manche stammen auch von internationalen Herstellern –, wie etwa Schürzen, Pfeffermühlen oder Lesezeichen, aufdrücken lassen. 

Handarbeit. Aus feinem Messing entstehen die Zündholzmäntel in der Wiener Werkstatt.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Personalisieren.

Mit den unterschiedlichen Prägestempeln wird es ganz persönlich.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Klopf, klopf.

Mit Hammer und Prägestempel werden die Initialen auf die Hüllen aufgebracht.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Lebendig.

Die fertigen Zündholzmäntel setzen mit der Zeit eine schöne Patina an.

(c) Beigestellt
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zündholzmantel.

Von Raw&Order, 35 Euro, www.rawandorder.at

(c) Beigestellt
Kommentar zu Artikel:

Atelier: Zündholzmantel von Raw&Order

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.