Disney: "Wir brauchen eine dicke Prinzessin"

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Michelle Elman (l.) und ihre Freundin Amy Wooldridge (r.) aus England haben es satt, sich von Disney diktieren zu lassen, welche Konfektionsgröße schöne und starke Frauen haben sollten.

(c) Instagram/amyeloisew
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zwar sind sie große Fans der gezeichneten Prinzessinnen, das vermittelte Bild sei ihnen aber zu einseitig. Die Frauen bringen selbst etwas mehr auf die Waage und wünschen sich, dass es zukünftig auch einmal eine rundliche Heldin gibt.

(c) REUTERS (Fred Prouser)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auf Instagram posieren die beiden Body-Positivity-Aktivistinnen deshalb in den Kostümen ihrer liebsten Disneyfiguren und brachten mit starken Worten ihren Unmut zum Ausdruck.

(c) Instagram/scarrednotscared
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Noch immer werde ein größerer Körperumfang stigmatisiert, ohne dabei auf den Menschen und sein persönliches Schicksal einzugehen. Und die 24-jährige Elman weiß, wovon sie spricht.

(c) (c) Instagram/scarrednotscared
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Seit ihrem ersten Lebensjahr musste sie sich  fünfzehnmal operieren lassen – wegen eines Hirntumors, eines punktierten Darms sowie eines Darmverschlusses. Künstliche Ernährung und langes Liegen nach den OPs führten dazu, dass sie seit jeher mit Übergewicht zu kämpfen hat.

(c) Instagram/amyeloisew
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Mit Disney aufzuwachsen, hat mir ein wenig das Herz gebrochen. Niemand sah aus wie ich, aber wisst ihr, warum ich mich noch schlechter gefühlt habe? Wegen Scar aus 'König der Löwen'."

(c) Instagram/scarrednotscared
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Lediglich die Widersacher hätten Narben, im Disney-Universum - die Prinzessinnen sind perfekt", so die Britin. Auch die 27-jährige Amy Wooldridge fühlte sich trotz ihrer Liebe zu Disney zurückgesetzt.

(c) REUTERS (Fred Prouser)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Die schlanken Figuren wurden als wunderschön charakterisiert, die Dickeren (und daher 'Hässlicheren') waren die bösen oder lustigen Nebencharaktere. Ursula oder LeFou. Im Märchen bekommen nur die schlanken Mädchen ein Happy End."

(c) imago/Xinhua
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Es sei also an der Zeit, eine dicke Prinzessin zu zeigen, finden beide – auf Instagram erhalten sie für ihren Einspruch derzeit viel Zuspruch.

(c) imago/ZUMA Press
Kommentar zu Artikel:

"Wir brauchen eine dicke Prinzessin"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.