Englands junge Adelige: Die neuen Ladys und Lords

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Manners-Schwestern

Bad-Manners Girls: Dieses Wortspiel aus "schlechten Manieren" und dem Nachnamen der drei Schwestern Violet, Alice und Eliza wurde vor zwei Jahren von den Londoner Boulevardzeitungen geprägt, als die jungen Frauen mit ihrem Party-Lifestyle für Schlagzeilen sorgten. Die drei Töchter des Herzogs von Rutland, seinerseits prominenter Unterstützer der rechtspopulistischen, radikalen Ukip-Partei und Brexit-Befürworter, sind der Innbegriff einer neuen Generation englischer Aristo-Kids, die sich mit Model-Jobs, PR-Agenturen und Blogs - aber vor allem mit wilden Partys - einen Namen machen.

Instagram/@vanityfair
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Magazin "Vanity Fair" widmete den drei Ladys im Herbst 2017 sogar eine Fotoreportage, die auf dem Familiensitz der Herzogsfamilie - das ausufernd große Schloss Belvoir in der mittelenglischen Grafschaft Leicestershire - erstellt wurde. Mit High fashion kennen sich die Schwestern längst aus, für das italienische Modehaus Dolce & Gabbana schritten sie gerade erst gemeinsam in London über den Laufsteg.

Instagram/@mannersviolet
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

London, nicht mehr Schloss Belvoir, ist mittlerweile auch der Hauptwohnsitz der Schwestern. Professionell sind alle drei als hauptsächlich It-Girls unterwegs: Lady Alice (l.), hauptberuflich Stylistin im Londoner Nobelkaufhaus Selfridges, gibt in einer Fotokolumne in der Zeitung "Telegraph" jede Woche Modetipps fürs Wochenende, Lady Violet (r.) arbeitet als PR-Beraterin (unter anderem für den konservativen britischen Politiker Zac Goldsmith, der sich - erfolglos - um das Londoner Bürgermeisteramt bewarb). Lady Eliza, die Jüngste im Bunde, studiert Unternehmensführung an der Universität Newcastle - und möchte Sängerin werden.

Instagram/@mannersviolet
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Aller Girl Power zum Trotz wird dennoch der ältere Bruder der drei Schwestern - Charles, der Marquis von Granby (r.) - den Herzogstitel samt Landbesitz erben. Die aktuelle Herzogin von Rutland, Emma, äußerte sich dazu wohlwollend - sie sei froh, dass keine ihrer Töchter das Erbe übernehme, sagte sie der Zeitung "Daily Mail".

Instagram/@mannersalice
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Wochenenden verbringen die Manners-Schwestern dennoch am liebsten bei Mama und Papa am Land ...

Instagram/@rutlandemma
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

...und teilen die Eindrücke aus Schloss Belvoir genauso fleißig auf der Fotoplattform Instagram wie jene aus London. Auch das Familienessen zu Weihnachten wurde online gezeigt.

Instagram/@elizamanners
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die drei jungen Frauen haben auch ein Faible für die Jagd - alkoholische Begleitung inklusive: Die 20-jährige Lady Eliza (Mitte) zeigt, dass Party auch beim Spaziergang funktioniert.

Instagram/@elizamanners
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die 22-jährige Lady Alice präferiert bei der Jagd männliche Begleitung.

Instagram/@mannersalice
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Leben des Country set haben die Schwester von der Pike auf gelernt. Hier posiert Lady Eliza vollumfänglich in Tweed und mit Hund.

Instagram/@elizamanners
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Fendi-Kleider vor historischer Kulisse trägt sie aber ebenso mühelos.

Instagram/@elizamanners
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auch Schwester Lady Alice gelingt der Sprung zwischen den Welten: Recht bildlich kombiniert sie hier ein Seidenkleidchen mit Uniform-Jacke.

Instagram/@mannersalice
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Selbstbewusster wirkt sie im Jagdoutfit mit extravaganter Sonnenbrille.

Instagram/@mannersalice
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Lady Alices Instagram-Profil ist voll mit Fotos von ihr beim Schießen und beim Reiten.

Instagram/@mannersalice
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Lady Violet zeigt sich tatsächlich eher ladylike auf ihren Instagram-Fotos - hier posiert sie mit einer entfernten Verwandten auf einer Familienhochzeit.

Instagram/@mannersviolet
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die 24-Jährige liebt neben Chanel-Outfits und Partys übrigens auch ausgedehnte Reisen, an denen sie ihre Instagram-Follower teilhaben lässt.

Instagram/@mannersviolet
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Lady Violet ist gemeinsam mit ihren Schwestern gut in der Londoner Society vernetzt, zu ihren Freundinnen zählen viele junge Adelige - unter anderem Lady Kitty Spencer, ihres Zeichens Tochter des Grafen Spencer und Nichte Lady Diana Spencers, der früheren Fürstin von Wales.

Instagram/@mannersviolet
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Lady Kitty Spencer

Die 27-Jährige, die in Südafrika aufwuchs und erst für das Masterstudium nach England zurückkehrte, engagiert sich für eine Obdachlosen-Charity, die einst von ihrer Tante Lady Diana, heute von ihren Cousins Prinz William und Prinz Harry vertreten wird und arbeitet als Model und steht bei der renommierten Storm-Agentur unter Vertrag. Auf Londoner Society-Partys ist sie ein gern gesehener Gast.

Instagram/@daviddownton
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ihren bisher größter beruflicher Coup: 2017 wurde sie Teil der neuen Kampagne von Dolce & Gabbana - das italientische Modehaus sammelte in dem Jahr offenbar fleißig Bonuspunkte in der britischen High Society.

Instagram/@dolcegabbana
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auf ihrem Instagram-Profil zeigt sich Lady Kitty auch am liebsten an der Seite von Größen der Fashion-Welt - wie hier mit Domenico Dolce.

Instagram/@kitty.spencer
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Model-Gene stammen dabei bei weitem nicht von Lady Diana ...

Instagram/@kitty.spencer
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

... sondern vielmehr von Lady Kittys Mutter: Victoria Lockwood, spätere Vicomtesse Althorp, war in den 1980er-Jahren vor ihrer Hochzeit ein gefragtes Model.

Instagram/@pjcalder
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Vicomtesse Weymouth

Eine andere, zeitgenössischere Vicomtesse ist Emma Thynn, Vicomtesse Weymouth. Die gebürtige Londonerin wurde durch ihre Heirat mit ihrem entfernten Verwandten Ceawlin Thynn, Vicomte Weymouth und Erbe des Titels Marquis von Bath, zur Adeligen und Schlossmanagerin.

Instagram/@emmaweymouth
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Ehepaar betreibt das Familienanwesen Longleat in der Grafschaft Wiltshire und vermietet es - wie viele britische Adelsfamilien dies tun - für Filmdrehs, Veranstaltungen oder Feiern. Die Vicomtesse vermarktet ihren Lebensstil zudem nicht nur über ihren Instagram-Account, sondern auch mit einer eigenen Lifestyle-Webseite mit Rezepten und Styling-Tipps.

Instagram/@emmaweymouth
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

In perfekt inszenierten Fotos gibt sie Szenen aus ihrem Leben auf Longleat preis - eine moderne Version des noblen Lebens. Auch ansonsten wirbelten die Vicomtesse und der Vicomte Weymouth die konservative Adelsschicht auf - etwa mit dem offenen Bekenntnis zur Leihmutterschaft bei ihrem zweiten Kind. Die Vicomtesse konnte aus gesundheitlichen Gründen keine zweite Schwangerschaft riskieren.

Instagram/@emmaweymouth
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die 32-Jährige brachte auch anderwärtig Neues in die englische Adelswelt ein: Ihre Mutter ist Engländerin, ihr Vater Nigerianer. Somit ist sie die erste Mixed-race-Vicomtesse Englands und wird später die erste Mixed-race-Marquise des Landes sein, genauso, wie Prinz Harrys Verlobte Meghan Markle die erste Mixed-race-Prinzessin sein wird. Sie sei sich der Verantwortung und ihrer Rolle bewusst, sagt Vicomtesse Weymouth, die auch davon berichtet, dass sie in Adelskreisen häufig rassistischen Kommentaren ausgesetzt sei. Ihr eigenen Schwiegervater wurde von der Hochzeit des Paares ausgeladen, weil er die Braut mehrmals rassistisch beleidigt hatte.

Instagram/@emmaweymouth
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Arthur Chatto

Gerade war Arthur Chatto noch Pagenjunge bei der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton - heute studiert der 18-jährige Sohn von Prinzessin Margarets Tochter Lady Sarah Chatto schon an der Universität Edinburgh,...

Instagram/@artchatto
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

...nennt sich "Art" und betreibt ein einschlägiges Fitness-Instagram-Profil.

Instagram/@artchatto
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der junge Quasi-Royal zeigt aber nicht nur seine Muskeln, sondern auch seinen Humor: "Die Nachbarn verärgern", schrieb er unter dieses Foto.

Instagram/@artchatto
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Und auch die liebe Familie darf gelegentlich auftreten: Auch Mama Lady Sarah und Arthurs 21-jähriger Bruder Samuel (r.) sind auf Instagram-Fotos zu sehen. Die drei Chattos rangieren übrigens auf den Plätzen 21 bis 23 der britischen Thronfolge.

Instagram/@artchatto
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Lady Marina und Lady Amelia Windsor

Auch diese beiden jungen Frauen haben höchst royale Verwandtschaftsverhältnisse: Lady Amelia (r.) und Lady Marina Windsor sind Ururenkelinnen von König George V. von England und entfernte Cousinen von Königin Elizabeth. Während die 25-jährige Lady Marina ihr Instagram-Profil lieber privat hält...

Instagram/@amelwindsor
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

...hat ihre 22-jährige Schwester Lady Amelia keine Scheu, ihr Leben auf Social Media öffentlich darzustellen.

Instagram/@amelwindsor
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die jüngste Tochter des Grafen von St. Andrews - der einmal seinen Vater Prinz Edward als Herzog von Kent beerben wird - nennt sich "Mel" und arbeitet bereits als Model: Sie ist ebenfalls bei der Storm-Agentur unter Vertrag. Auch wenn sie ihrem Vater eines Tages nicht als Herzogin nachfolgen wird - das macht ihr älterer Bruder Edward Windsor, Lord Downpatrick -, hat Lady Amelia zumindest anderwärtig interessante Karten: Ihre Geschwister traten aus der anglikanischen Kirche aus, wurden Katholiken und verloren dadurch ihren Platz in der britischen Thronfolge. Lady Amelia besitzt ihren noch immer - wenn sie auch auf Platz 36 recht abgeschlagen rangiert.

Instagram/@amelwindsor
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Marina Lambton, Gräfin von Durham

Früher hieß sie Marina Hanbury und war Model, heute ist die 34-Jährige Gräfin von Durham: Marina Lambton, Ehefrau von Edward "Ned" Lambton, dem Grafen und Musiker, führt ein privates Leben mit ihrem Mann und den gemeinsamen drei Kindern. Dass sie manches Mal auf den Instagram-Profilen ihrer High-Society-Freunde aufpoppt, kann sie offenbar trotzdem nicht verhindern.

Instagram/@sophiahesketh
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rose Cholmondeley, Marquise von Cholmondeley

Jüngere Schwester, größeres Profil: Die 33-jährige Schwester der Gräfin von Durham ist Sarah Rose Hanbury, verheiratete Maquise von Cholmondeley. Durch ihre Nachbarschaft in der Grafschaft Norfolk sind die Cholmodeleys gut mit dem Herzog und der Herzogin von Cambridge befreundet. Die Marquise, früher Model und Mitarbeiterin eines konservativen Parlamentariers in London - und einstige Verlobte des späteren Stiefsohns ihrer Schwester Marina, Frederick, Vicomte Lambton -, heute Mutter dreier Kinder, gilt mittlerweile als enge Freundin von Kate Middleton - und als Society-Schönheit.

(c) imago/i Images (imago stock&people)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der Ehemann der Marquise von Cholmondeley, David Cholmondeley, ist als Lord Great Chamberlain (hier 2017 bei der jährlichen Parlamentseröffnung mit Königin Elizabeth) einer der höchsten Würdenträger im Zeremoniell des britischen Königreichs. Der 24 Jahre ältere Adelige und die damals 25-jährige Rose Hanbury heirateten 2009 in London, wenige Monate später kamen die gemeinsamen Zwillingssöhne zur Welt.

(c) imago/i Images (i-Images / Pool)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Familie lebt primär auf dem Landsitz Houghton Hall in Norfolk, den die Marquise häufig zum Ausstellungsort für Kunstprojekte macht - und die Eindrücke vom Familienleben freilich auf Instagram teilt, wenn auch dezenter als manche ihre Adelskolleginnen. Hier zeigt ihre Tochter Lady Iris fasziniert von einem Exponat Richard Longs in Houghton Hall.

Instagram/@houghton_hall
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Lady Mary Furze

Lady Mary Olivia Furze, geborene Charteris, trägt einen großen Sack an Geschichte mit sich herum: Sie ist Tochter von Guinness-Nachfahrin Catherine Guinness, Tochter von James Charteris, schottischem Grafen von Wemyss und von March und Ukip-Großspender und Stieftochter von Robert Hesketh, einem englischen Landbesitzer. Sie selbst brach zwar nicht mit ihrer Geschichte, ist aber als Bandmitglied von "The Big Pink" auf definitiv anderen Pfaden als ihre Eltern unterwegs. Mit ihrem Bandkollegen Robbie Furze ist die 30-Jährige verheiratet.

Instagram/@marycharteris
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Lady Marys Markenzeichen: pinkgefärbte Haare. Und ihr Titel? Davon habe sie nie profitiert, meint Lady Mary, wohl wissend, dass sie dabei naiv klinge. In puncto Naivität pflichtete ihr die Zeitung "Sun" bei: Ob sie als normale Blondine mit Lippenpiercing und ohne Titel als Model gebucht werden würde?

Instagram/@marycharteris
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

In der High Society hat sich die Musikerin jedenfalls mittlerweile schon allein einen Namen gemacht: Sie flirte besonders gern mit verheirateten Männern, unterstellte ihr die "Sun" einmal.

Instagram/@marycharteris
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Lady Sophia Fermor-Hesketh

Ein It-Girl par excellence ist Lady Sophia Hesketh: Wo sie als Stylistin arbeitet, ist schwer herauszufinden - früher arbeitete sie einmal als Moderedakteurin bei der japanischen "Vogue". Das Instagram-Profil der heute 33-Jährigen zeugt jedenfalls von vielen Events und vielen Reisen, am liebsten ins Warme.

Instagram/@sophiahesketh
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Tochter von Ukip-Politiker und Brexit-Befürworter Alexander Fermor-Hesketh, Baron Hesketh, zu dem sie eine enge Beziehung pflegt, ist in London auf allen wichtigen Empfängen anzutreffen.

Instagram/@sophiahesketh
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Erholung sucht Lady Sophia dennoch gern am englischen Land...

Instagram/@sophiahesketh
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

...und scheut auch nicht davor zurück, private Szenen wie den gedeckten Weihnachtstisch öffentlich zu zeigen.

Instagram/@sophiahesketh