Highlight: Der Zauberberg

Zwischen Überfluss, Dekadenz und Krankheit.

(c) Grazer Schauspielhaus/Lupi Spuma

Eine Gesellschaft zwischen Überfluss, Dekadenz und Krankheit schildert Thomas Mann in seinem Roman „Der Zauberberg“ (1924). Im Grazer Schauspielhaus zieht der 33-jährige Berliner Autor und Regisseur Alexander Eisenach kräftige Spuren von Europa damals ins Heute: Mit Raphael Muff als Antiheld Hans Castorp und Vera Bommer als Erzählerin. Ab 12.  Jänner. (bp)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Highlight: Der Zauberberg

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.