97-jähriger Prinz Philip gibt freiwillig den Führerschein ab

Nach dem Unfall nahe des königlichen Landsitzes Sandringham im Jänner zieht der Gatte von Queen Elizabeth II. nun die Konsequenzen.

Großbritanniens Prinz Philip wird künftig nicht mehr selbst hinter dem Steuer sitzen.
Großbritanniens Prinz Philip wird künftig nicht mehr selbst hinter dem Steuer sitzen.
Großbritanniens Prinz Philip wird künftig nicht mehr selbst hinter dem Steuer sitzen. – Reuters

Der 97 Jahre alte Ehemann der britischen Königin, Prinz Philip, hat seinen Führerschein abgegeben. Das teilte der Buckingham-Palast am Samstagabend mit. Philip habe die Entscheidung freiwillig und nach sorgfältiger Überlegung getroffen, hieß es in der Mitteilung des Palasts.

Philip war erst Mitte Jänner in einen Unfall nahe des königlichen Landsitzes Sandringham in der ostenglischen Grafschaft Norfolk verwickelt gewesen. Der Prinzgemahl hatte sich mit seinem Land Rover überschlagen, kam aber ohne Blessuren davon. Im anderen Fahrzeug brach sich eine Beifahrerin ein Handgelenk, die Fahrerin erlitt Schnittwunden am Knie. Ein neun Monate altes Baby im Auto blieb unverletzt.

Der Vorfall hatte eine Debatte über Senioren am Steuer ausgelöst. Philip goss Öl ins Feuer, als er nur kurze Zeit später wieder am Steuer gesichtet wurde - ohne Sicherheitsgurt. Nun, so scheint es, hat er die Konsequenzen gezogen.

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      97-jähriger Prinz Philip gibt freiwillig den Führerschein ab

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.