Royal Garden Party

Wenn die Queen zur Gartenparty lädt

Tee und Sandwiches mit der Queen: 8000 Menschen versammelten sich auf den Grünflächen des Buckingham Palace.

Mit Nachbarn zusammensitzen, grillen, bei Kaffee und Kuchen tratschen. Wenn Queen Elizabeth II zur Gartenparty lädt, dann sieht das ein wenig anders aus. Vor allem, weil es sich nicht gerade um einen persönlichen Rahmen handelt. Gut und gerne 8000 Gäste finden sich auf den Grünflächen des Buckingham Palace ein.

(c) APA/AFP/POOL/HANNAH MCKAY (HANNAH MCKAY)

Mit dem Event will sich die 93-jährige Monarchin bei der Bevölkerung für ihren Einsatz bedanken. Die begehrten Einladungen werden an Charity-Vereine, Kirchen und andere Glaubensgemeinschaften, aber auch Menschen aus Kommunalverwaltungen und Regierungsstellen ausgegeben.

(c) REUTERS (POOL)

Die Briten lieben Schlangen. Damit so viele Gäste wie möglich die Chance haben, die Royal family zu treffen, werden sogenannte "Lanes" gebildet.

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

Geschichtlich gesehen gehen die drei Garden Partys, die jährlich ausgetragen werden, auf Queen Victoria zurück. Sie wurden in den 1860er-Jahren etabliert und wurden "Frühstück" genannt, obwohl sie am Nachmittag stattfanden. Damals ging es noch nicht darum, die Untertanen zu belohnen und ihren öffentlichen Dienst anzuerkennen, sondern es war eher ein Gartenfest für Debütanten.

(c) APA/AFP/BEN STANSALL (BEN STANSALL)

Prinz William und Herzogin Catherine zählten zu den Mitgliedern der Royal Family, die sich unter die Gäste mischten.

(c) REUTERS (POOL)

Prinzessin Anne und Bruder Prinz Charles unterstützen Queen Elizabeth II bei der Gartenparty im Buckingham Palace.

(c) imago images / i Images (via www.imago-images.de)

Prinz Charles unterhielt die Menge mit Späßen.

(c) APA/AFP/POOL/VICTORIA JONES (VICTORIA JONES)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Mit Nachbarn zusammensitzen, grillen, bei Kaffee und Kuchen tratschen. Wenn Queen Elizabeth II zur Gartenparty lädt, dann sieht das ein wenig anders aus. Vor allem, weil es sich nicht gerade um einen persönlichen Rahmen handelt. Gut und gerne 8000 Gäste finden sich auf den Grünflächen des Buckingham Palace ein.

(c) APA/AFP/POOL/HANNAH MCKAY (HANNAH MCKAY)

Mit dem Event will sich die 93-jährige Monarchin bei der Bevölkerung für ihren Einsatz bedanken. Die begehrten Einladungen werden an Charity-Vereine, Kirchen und andere Glaubensgemeinschaften, aber auch Menschen aus Kommunalverwaltungen und Regierungsstellen ausgegeben.

(c) REUTERS (POOL)

Die Briten lieben Schlangen. Damit so viele Gäste wie möglich die Chance haben, die Royal family zu treffen, werden sogenannte "Lanes" gebildet.

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

Geschichtlich gesehen gehen die drei Garden Partys, die jährlich ausgetragen werden, auf Queen Victoria zurück. Sie wurden in den 1860er-Jahren etabliert und wurden "Frühstück" genannt, obwohl sie am Nachmittag stattfanden. Damals ging es noch nicht darum, die Untertanen zu belohnen und ihren öffentlichen Dienst anzuerkennen, sondern es war eher ein Gartenfest für Debütanten.

(c) APA/AFP/BEN STANSALL (BEN STANSALL)

Prinz William und Herzogin Catherine zählten zu den Mitgliedern der Royal Family, die sich unter die Gäste mischten.

(c) REUTERS (POOL)

Prinzessin Anne und Bruder Prinz Charles unterstützen Queen Elizabeth II bei der Gartenparty im Buckingham Palace.

(c) imago images / i Images (via www.imago-images.de)

Prinz Charles unterhielt die Menge mit Späßen.

(c) APA/AFP/POOL/VICTORIA JONES (VICTORIA JONES)
Kommentar zu Artikel:

Wenn die Queen zur Gartenparty lädt

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.