„Lucia di Lammermoor“: Zwangsheirat, Wahnsinn, Liebestod

Evelino Pidò und Laurent Pelly bringen eine Neuproduktion der „Lucia di Lammermoor“ auf die Staatsopern-Bühne.

Musikbesessen. Evelino Pidò ist Perfektionist. Er hört erst auf zu proben, wenn alles stimmt.
Musikbesessen. Evelino Pidò ist Perfektionist. Er hört erst auf zu proben, wenn alles stimmt.
Musikbesessen. Evelino Pidò ist Perfektionist. Er hört erst auf zu proben, wenn alles stimmt. – (c) die Presse (Carolina Frank)

Sie ist eines der populärsten Meisterwerke der italienischen romantischen Oper und war schon unzählige Male an der Wiener Staatsoper zu sehen: Donizettis „Lucia di Lammermoor." Ab 9.  Februar ist die Oper allerdings in einer Fassung zu erleben, die so noch nie im Haus am Ring zu hören war. Das hängt einerseits mit der Originalklangbewegung zusammen, die sich zunehmend auf romantische und spätromantische Werke erstreckt, andererseits mit dem Zugang des Dirigenten Evelino Pidò.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen