Aktionstheater Ensemble: Fragen über Fragen

Gespräche mit den Schauspielern sind die Grundlage für Martin Grubers Stückentwicklungen mit dem Aktionstheater Ensemble.
Demnächst fragt man: „Wie geht es weiter?"

(c) die Presse (Carolina Frank)

Seit Mitte März laufen die Proben für das Stück, mit dem das Aktionstheater Ensemble von Martin Gruber diesen Frühling sein 30-jähriges Bestehen feiert. Zu ihrer endgültigen Form hat die aktuelle Produktion mit dem Titel „Wie geht es weiter?“ aber gewiss erst kurz vor der Uraufführung gefunden. Wenn es nötig ist, tausche der Regisseur noch bei der Generalprobe ganze Passagen aus, ersetze sie durch völlig neuen Text, erzählen die Schauspieler. Ihm, Gruber, gestehe man das zu, denn das Vertrauen ist groß – in einer anderen Produktion, meinen alle, wäre das befremdlich bis beunruhigend. Wegen dieser flexiblen Arbeitsweise ist zugleich davon auszugehen, dass noch bis zuletzt an der finalen Textfassung gefeilt wurde: An Tagesaktuellem, auf das man nebenbei reagieren könnte, ist zuletzt ja genug geschehen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Meistgekauft
    Meistgelesen