Super Bowl Halbzeitshow

Das Problem an Adam Levines nackter Haut

Maroon 5 traten zusammen mit Travis Scott und Big Boi bei der 53. Super Bowl Halftime Show auf. Mit mehr Sendezeit für Sponge Bob Schwammkopf hätten die Veranstalter eher punkten können.

Wenn es um das Endspiel der American-Football-Liga NFL geht, steht seit 53 Jahren auch die Pausenunterhaltung im Mittelpunkt der Diskussion. Die traditionellen Marching Bands bekommen seit Jahrzehnten von Stars wie Michael Jackson, Madonna, Prince und Beyoncé Unterstützung. Heuer stand ein Notnagel auf der Bühne.

Reuters

Nachdem einige Künstler, darunter Rihanna, ihre Teilnahme aus Protest abgesagt hatten, rückte die All-White-Poprock-Band Maroon 5 zum Super Bowl an, um das Publikum in der Südstaatenmetropole Atlanta zu unterhalten.

Reuters

Der Ausgangspunkt der Kontroverse liegt schon länger zurück. Der von Quarterback Colin Kaepernick begonnene Protest gegen die Unterdrückung von Schwarzen und Polizeigewalt hat dem beliebtesten Sport der Amerikaner eine neue Symbolik verpasst. Seit 2017 wurde Kaepernick von keinem Team mehr unter Vertrag genommen. Und Fans wie Musiker müssen entscheiden, ob sie zu ihm halten und die NFL boykottieren oder weiter machen wie bisher.

Reuters

Leicht gefallen sein dürfte Maroon 5 der Entschluss nicht. Die übliche Pressekonferenz zum Auftritt sagte die Band ab - wohl auch, um ungemütlichen Fragen zu entgehen. In der Show selbst setzte der Sänger dann mehr auf äußere Reize.

imago/UPI Photo

Nackte, helle Haut, das war das große Finale von Sänger Adam Levine, nachdem er sechs seiner größten Radiohits abgespielt hatte, die ihm nach und nach die Oberbekleidung kosteten. Dazwischen gab es eine Menge Feuer, Lampions und springende Leuchtbälle.

APA/AFP (TIMOTHY A. CLARY)

Und das Kohärenz-Problem kam wie erwartet. Atlanta ist das Headquarter des Hiphop, der Großteil der Bevölkerung ist nicht weiß und Adam Levines Posen passten zu beidem nicht. Hoffentlich wollte er mit seiner Brust nicht auf Janet Jacksons verjährtes Nippelgate anspielen.

Reuters

Mit Travis Scott und Big Boi (im Bild) wurden zwei kurze HipHop-Momente eingestreut. Letzterer kam im großen Fuchs und allen anderen erdenklichen Klischees (Auftritt im Lowrider).

Reuters

Zu weiß, zu egal. Wie die Show beim Publikum ankam, lässt sich in den sozialen Kanälen nachlesen. Viele hätten sich mehr von Sponge Bob - er kündigte Travis Scott an - und weniger von Maroon 5 gewünscht. Keine Überraschung, mehr als 111.000 Menschen hatten im Vorfeld via Petition gegen den Auftritt der Band gestimmt.

Reuters

Kurzum: Der Auftritt auf der "größten Bühne der Welt", wie Liga-Boss Roger Goodell sie bezeichnet, galt einst als Ritterschlag. Im Jahr 2019 war die Show vor allem ein Politikum im Schatten des Sports.

APA/AFP(ANGELA WEISS)

Und damit wir es nicht vergessen: Dank der überragenden Defensive von Star-Quarterback Tom Brady (im Bild mit seiner Frau, dem Model Gisele Bündchen und der gemeinsamen Tochter Vivian Lake) haben die New England Patriots zum sechsten Mal die Super Bowl gewonnen. Sie setzten sich in einem spektakulären Finale mit 13:3 (3:0) gegen die Los Angeles Rams durch.

APA/AFP (GETTY IMAGES/KEVIN C. CO)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Wenn es um das Endspiel der American-Football-Liga NFL geht, steht seit 53 Jahren auch die Pausenunterhaltung im Mittelpunkt der Diskussion. Die traditionellen Marching Bands bekommen seit Jahrzehnten von Stars wie Michael Jackson, Madonna, Prince und Beyoncé Unterstützung. Heuer stand ein Notnagel auf der Bühne.

Reuters

Nachdem einige Künstler, darunter Rihanna, ihre Teilnahme aus Protest abgesagt hatten, rückte die All-White-Poprock-Band Maroon 5 zum Super Bowl an, um das Publikum in der Südstaatenmetropole Atlanta zu unterhalten.

Reuters

Der Ausgangspunkt der Kontroverse liegt schon länger zurück. Der von Quarterback Colin Kaepernick begonnene Protest gegen die Unterdrückung von Schwarzen und Polizeigewalt hat dem beliebtesten Sport der Amerikaner eine neue Symbolik verpasst. Seit 2017 wurde Kaepernick von keinem Team mehr unter Vertrag genommen. Und Fans wie Musiker müssen entscheiden, ob sie zu ihm halten und die NFL boykottieren oder weiter machen wie bisher.

Reuters

Leicht gefallen sein dürfte Maroon 5 der Entschluss nicht. Die übliche Pressekonferenz zum Auftritt sagte die Band ab - wohl auch, um ungemütlichen Fragen zu entgehen. In der Show selbst setzte der Sänger dann mehr auf äußere Reize.

imago/UPI Photo

Nackte, helle Haut, das war das große Finale von Sänger Adam Levine, nachdem er sechs seiner größten Radiohits abgespielt hatte, die ihm nach und nach die Oberbekleidung kosteten. Dazwischen gab es eine Menge Feuer, Lampions und springende Leuchtbälle.

APA/AFP (TIMOTHY A. CLARY)

Und das Kohärenz-Problem kam wie erwartet. Atlanta ist das Headquarter des Hiphop, der Großteil der Bevölkerung ist nicht weiß und Adam Levines Posen passten zu beidem nicht. Hoffentlich wollte er mit seiner Brust nicht auf Janet Jacksons verjährtes Nippelgate anspielen.

Reuters

Mit Travis Scott und Big Boi (im Bild) wurden zwei kurze HipHop-Momente eingestreut. Letzterer kam im großen Fuchs und allen anderen erdenklichen Klischees (Auftritt im Lowrider).

Reuters

Zu weiß, zu egal. Wie die Show beim Publikum ankam, lässt sich in den sozialen Kanälen nachlesen. Viele hätten sich mehr von Sponge Bob - er kündigte Travis Scott an - und weniger von Maroon 5 gewünscht. Keine Überraschung, mehr als 111.000 Menschen hatten im Vorfeld via Petition gegen den Auftritt der Band gestimmt.

Reuters

Kurzum: Der Auftritt auf der "größten Bühne der Welt", wie Liga-Boss Roger Goodell sie bezeichnet, galt einst als Ritterschlag. Im Jahr 2019 war die Show vor allem ein Politikum im Schatten des Sports.

APA/AFP(ANGELA WEISS)

Und damit wir es nicht vergessen: Dank der überragenden Defensive von Star-Quarterback Tom Brady (im Bild mit seiner Frau, dem Model Gisele Bündchen und der gemeinsamen Tochter Vivian Lake) haben die New England Patriots zum sechsten Mal die Super Bowl gewonnen. Sie setzten sich in einem spektakulären Finale mit 13:3 (3:0) gegen die Los Angeles Rams durch.

APA/AFP (GETTY IMAGES/KEVIN C. CO)