Jason Momoa "verlor" Python für sechs Monate im eigenen Haus

Der „Game of Thrones"-Darsteller suchte überall nach dem Tier, fand sie aber erst ein halbes Jahr später wieder.

Jason Momoas Königspython entkam ihrem Terrarium durch einen Spalt im Glas.
Jason Momoas Königspython entkam ihrem Terrarium durch einen Spalt im Glas.
Jason Momoas Königspython entkam ihrem Terrarium durch einen Spalt im Glas. – (c) REUTERS (LUCAS JACKSON)

US-Schauspieler Jason Momoa (39, "Aquaman" ) hält daheim ein besonderes Haustier: eine Königspython. Doch die war für sechs Monate verschwunden, wie er am Mittwoch (Ortszeit) in der US-Show von Ellen De Generes erzählte. Auf die Frage der Moderatorin, ob die Python drinnen oder draußen lebe, antwortete Momoa, er habe eine lustige Geschichte dazu.

"Sie ist tatsächlich durch einen Spalt im Glas abgehauen. Wir dachten, sie sei weg für immer. Sechs Monate später, Weihnachten, die Hunde bellten und ich kam die Treppen hoch, nackt, da sah ich etwas auf dem Fußboden. Die Schlange war im Haus gewesen für sechs Monate!" Die Familie habe damals überall nach ihr gesucht, sie aber nicht gefunden. Insgesamt hätten sie als Haustiere einen Esel, zwei Halbwölfe und einen Hund.

Momoa ist seit 2017 mit der Schauspielerin Lisa Bonet verheiratet und hat mit ihr einen Sohn und eine Tochter. Er ist vor allem durch seine Rollen in der Serie "Game of Thrones" und dem Kinofilm "Aquaman" bekannt.

(APA/dpa)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Jason Momoa "verlor" Python für sechs Monate im eigenen Haus

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.