Miss World: Die Schönste kommt aus Südafrika

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die diesjährige Miss Universe kommt aus Südafrika: Die 22-jährige Demi-Leigh Nel-Peters wurde am 26. November in Las Vegas zur schönsten Frau des Universums gekürt.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ihre Vorgängerin, die Französin Iris Mittenaere, setzte Nel-Peters bei der Gala in der US-Casinometropole die Krone auf. Die neue Miss Universe darf nun unter anderem ein Jahr in einem Luxus-Apartment in New York wohnen.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Nel-Peters setzte sich im Finale gegen die kolumbianische Schauspielerin Laura Gonzalez und die Jamaikanerin Davina Bennett durch.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zu dem 66. Miss-Universe-Wettbewerb waren Frauen aus fast hundert Ländern angetreten, darunter erstmals auch Kandidatinnen aus Kambodscha, Laos und Nepal.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

In ihrem Abschluss-Statement vor der Bekanntgabe der Siegerin sagte Nel-Peters, die "Miss Universe" sei "eine Frau, die viele Ängste überwunden hat und somit in der Lage ist, vielen anderen Frauen zu helfen, ihre Ängste zu überwinden".

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Sie ist eine Frau, für die nichts jemals zu viel ist", fügte die Südafrikanerin, die einen Studienabschluss in Betriebswirtschaft hat, hinzu. "Und ich denke, genau das bin ich."

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Moderiert wurde die Gala zum dritten Mal von US-Fernsehmoderator Steve Harvey.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Harvey hatte 2015 für Aufregung gesorgt, als er versehentlich zuerst die falsche Kandidatin zur neuen Miss Universe ausgerufen hatte.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Für musikalische Unterhaltung sorgten in diesem Jahr die US-Popsängerinnen Rachel Platten und Fergie.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Weiter geht es nun mit einer Konkurrenz-Wahl, die bereits eine Woche zuvor entschieden wurde.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Diese 20-Jährige wurde am 18. November in China zur Miss World 2017 gekrönt. Manushi Chhillar aus Indien darf sich seitdem als schönste Frau der Welt fühlen.

(c) imago/Xinhua (Guo Cheng)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die aus aus Puerto Rico stammende Miss World 2016, Stephanie Del Valle (links), gratulierte ihrer Nachfolgerin zum Sieg, die ihre Kür zunächst gar nicht fassen konnte.

(c) APA/AFP/NICOLAS ASFOURI
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Manushi Chhillar konnte sich gegen mehr als hundert weitere Teilnehmerinnen aus aller Welt behaupten.

(c) imago/VCG
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sie ist die sechste indische Frau, die diesen Wettbewerb gewinnen konnte. Zuletzt gelang das Priyanka Chopra als Miss World 2000.

(c) REUTERS (China Stringer Network)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Chhillar, die in ländlichen Gebieten ihrer Heimat Krankenhäuser eröffnen möchte, dankte ihren Unterstützern über Twitter. "Das ist für Indien", schrieb die frisch gebackene Schönheitskönigin.

(c) REUTERS (China Stringer Network)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Manushi Chhillar wurde am 14. Mai 1997 im nordindischen Bundesstaat Haryana geboren. Ihr Vater ist Wissenschaftler, ihre Mutter Neurochemie-Professorin.

(c) imago/VCG
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auch die schöne Tochter studiert Medizin. Sie möchte Herzchirurgin werden. Zudem hat sie eine Ausbildung in klassischem indischen Tanz. 

(c) imago/VCG
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Jetzt ist sie erst einmal ein Jahr lang als Miss World unterwegs, denn der Titel ist verbunden mit zahlreichen Verpflichtungen gegenüber den Sponsoren und Preisstiftern des Wettbewerbs.

(c) APA/AFP/NICOLAS ASFOURI
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auf dem zweiten Platz der diesjährigen Miss-World-Wahl landete Miss Mexiko, Andrea Meza (links). Drittplatzierte wurde Miss England, Stephanie Hill (rechts).

(c) REUTERS (China Stringer Network)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die 67. Miss World Wahlen fanden heuer in Sanya, auf der chinesischen Tropeninsel Hainan, statt. Die Veranstaltung wird seit 1951 durchgeführt, zunächst in London, später jährlich in einem anderen Land. 

(c) APA/AFP/NICOLAS ASFOURI
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Miss-World-Wahl ist das weltweit größte Beauty-Spektakel. Bis zu zwei Milliarden Fernsehzuseher verfolgen das Event. Teilnehmen können die Gewinnerinnen der jeweiligen nationalen Wettkämpfe.

(c) imago/Xinhua (Guo Cheng)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Im Finale am 18. November wurden alle Kandidatinnen vorgestellt. Im Anschluss werden die 40 Finalistinnen bekanntgegeben, die sich im Vorfeld in unterschiedlichsten Aufgaben durchsetzen konnten.

(c) imago/VCG
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Diese treten dann in den Kategorien Interview, Abendmode und Bademode gegeneinander an. Die Jury bestimmt letztendlich, wer den Titel und damit 100.000 Dollar erhält und ein Jahr als Miss World in London leben darf.

(c) imago/VCG
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Missen mussten bei der traditionellen Showeinlage ihr tänzerisches Talent unter Beweis stellen und funkelten dabei in goldenen Glitzerkostümen.

(c) APA/AFP/NICOLAS ASFOURI
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Land mit den meisten Siegen ist Venezuela mit sechs Preisträgerinnen. Dank Chvalas Erfolg konnte Indien nun mit dem südamerikanischen Land gleichziehen. Danach kommt Großbritannien mit vier, sowie Island, Jamaika, Schweden und die USA mit jeweils drei.

(c) imago/Xinhua (Guo Cheng)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Aus österreichischer Sicht konnten sich bisher zwei Damen behaupten: Eva Rueber-Staier im Jahr 1969 und Ulla Weigerstorfer bei der Miss World-Wahl 1987.

(c) imago/Xinhua (Yang Guanyu)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Für Österreich ging heuer Vize-Miss Vienna Sarah Chvala, seit Juli amtierende Miss World Austria, an den Start. Die 22-Jährige kam schlussendlich nicht unter die letzten 20.

(c) MAC/privat Sarah Chvala
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Sie zählte immer schon zu einer meiner Favoritinnen, und ich gönne ihr den Sieg, denn sie hat es sich verdient", so Sarah Chvala über den Triumph ihrer indischen Mitstreiterin.

(c) MAC/privat Sarah Chvala
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Insgesamt vier Wochen verbrachte Chvala in China und legte einen wahren Auftrittsmarathon hin. Die Wienerin bezeichnete die Zeit als unvergessliches Abenteuer: "Ich habe sehr viel an Selbstbewusstsein gewonnen und das Wichtigste, viele liebe Mädels kennengelernt."

(c) MAC/privat Sarah Chvala
Kommentar zu Artikel:

Die Schönste kommt aus Südafrika

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.