Bling

Die royalen Schmuckstücke von Herzogin Meghan

Ob Leihgabe oder Geschenk: Nicht erst seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry füllt sich die Schmuckschatulle von Herzogin Meghan mit wertvollen Stücken des Königshauses. Eine Auswahl ihrer funkelndsten Preziosen.

Perlenohrringe

Kurz nach ihrer Vermählung mit Prinz Harry ging es mit Schwiegeroma Queen Elizabeth II. nach Cheshire. Für diesen ersten Solo-Auftritt von Herzogin Meghan an der Seite der Monarchin schenkte ihr die Queen ein Paar mit Perlen und Diamanten verzierte Ohrringe, die laut "The Sun" aus der privaten Sammlung der Königin stammen.

(c) Getty Images (Jeff J Mitchell)

Die Schmuckstücke, die immer wieder unter ihrem offenen Haar hervorblitzen, sollen wie eine Miniaturform der Ohrringe der Queen, die sie gerne in Kombination mit ihrer Perlenhalskette trägt, aussehen.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Cocktailring

"Something blue": Prinz Harry schenkte seiner Ehefrau Meghan zur Hochzeit diesen aquamarinblauen Diamantring, der seiner verstorbenen Mutter gehörte - eine große Geste an Prinzessin Diana. Sie trug den Cocktailring zum ersten Mal 1997 im Zuge einer Versteigerung im Auktionshaus Christie’s in New York, wo einige Teile ihrer Garderobe unter den Hammer kamen.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Diadem-Debüt

Als bürgerliche Braut musste Meghan bis zum Tag ihrer Hochzeit warten, um ihr Haupt mit einem wertvollen Schmuckstück aus der königlichen Schatzkammer zu krönen. Bei der Leihgabe der Queen handelte es sich um eine diamantbesetzten Tiara, die kunstvoll in den Schleier und die Frisur gearbeitet wurde.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Das filigrane, elfteilige Diamant-Bandeau, so schreibt der Kensington Palast bei Twitter, wurde 1893 gefertigt und wurde 1932 in der Mitte mit einer Diamantbrosche verziert. 1953 ging es als Erbstück von Queen Mary an Queen Elizabeth II über.

(c) Getty Images (Chris Jackson)

Ehering

Der Ehering an Meghans Finger wurde vom britischen Hof-Juwelier der Queen - Cleave & Company - gefertigt, wie der Palast bekannt gab. Während Meghans Ring aus einem Stück walisischem Gold kreiert wurde, das aus der Familienkollektion stammt und ein persönliches Geschenk der Königin ist, wurde Harrys Ehering aus Platin gefertigt und hat eine texturierte Oberfläche.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Der Ehering soll an jene Schmuckstücke erinnern, die bereits Queen Mom, die Queen selbst, aber auch Prinzessin Margaret, Prinzessin Anne, Lady Diana und Herzogin Catherine ihr Eigenen nennen bzw. nannten. Das Gold dafür stammt aus ein und demselben Nugget.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Taufarmband

Zwei Monate vor ihrer Hochzeit mit Prinz Harry wurde Herzogin Meghan auf eigenem Wunsch hin in der royalen Kapelle des St James’s Palace in London vom Erzbischof von Canterbury getauft - als Geste des Respekts für Queen Elizabeth II.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Als Andenken an diesen besonderen Tag besitzt die 37-Jährige ein silbernes Armband mit einem Diamantenkreuz. Ein Erinnerungsstück, das sie von Prinz Harry geschenkt bekam.

(c) Chris Jackson/Getty Images (Chris Jackson)

Verlobungsring

Ende November 2017 verkündeten Prinz Harry und Meghan Markle offiziell ihre Verlobung. Zum Fototermin funkelte ein gelb-goldene Verlobungsring am linken Ringfinger der „Bride to be“.

(c) Chris Jackson/Getty Images (Chris Jackson)

Zwei der drei Diamanten am Ring zierten eine Brosche, die einst Prinzessin Diana gehörte. Der dritte Stein stammt aus Botswana, wo das Paar im Sommer den Urlaub verbracht hatte. Angefertigt wurde das von Prinz Harry selbst entworfene Schmuckstück von Hofjuwelier Cleave & Company.

(c) Chris Jackson/Getty Images (Chris Jackson)

Perlenarmband

Hier überwiegt der emotionale Wert: Ende 2016, kurz bevor bekannt wurde, dass Prinz Harry und Meghan Markle ein Paar sind, wurden beide mit blau-weißen Perlenarmbändern gesichtet, die aus Afrika stammen und ihre Verbundenheit signalisieren sollten.

Markle trug das Band bei einem Besuch im Soho Farmhouse in Oxfordshire, sie postete ein Bild auf ihrem mittlerweile gelöschten Instagram-Account. Harry trug das Schmuckstück bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung in London.

(c) Getty Images (Eamonn M. McCormack)

Schmetterlings-Ohrringe

Bei der Royal Tour nach Australien, Neuseeland und Tonga zeigte die Herzogin nicht nur unzählige neue Outfits, sondern natürlich auch die passenden Accessoires. Diese Ohrringe in Schmetterlingsform gehörten Prinzessin Diana, die sie 1986 das erste Mal bei einer Kanadareise trug.

(c) APA/AFP/POOL/STEVE CHRISTO (STEVE CHRISTO)

Charity-Goldschmuck

Zum schwarzen Givenchy-Couturekleid trug Herzogin Meghan bei den britischen Fashion Awards auffällige Goldarmreifen. Diese stammen von dem kanadischen Juwelier Pippa Small. Jedes Stück wird in Kabul von der Turquoise Mountain Foundation gefertigt. Diese Charity-Organisation wurde von Prinz Charles gegründet um die traditionelle Handwerkskunst in Afghanistan zu fördern.

Instagram/@givenchyofficial
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Perlenohrringe

Kurz nach ihrer Vermählung mit Prinz Harry ging es mit Schwiegeroma Queen Elizabeth II. nach Cheshire. Für diesen ersten Solo-Auftritt von Herzogin Meghan an der Seite der Monarchin schenkte ihr die Queen ein Paar mit Perlen und Diamanten verzierte Ohrringe, die laut "The Sun" aus der privaten Sammlung der Königin stammen.

(c) Getty Images (Jeff J Mitchell)

Die Schmuckstücke, die immer wieder unter ihrem offenen Haar hervorblitzen, sollen wie eine Miniaturform der Ohrringe der Queen, die sie gerne in Kombination mit ihrer Perlenhalskette trägt, aussehen.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Cocktailring

"Something blue": Prinz Harry schenkte seiner Ehefrau Meghan zur Hochzeit diesen aquamarinblauen Diamantring, der seiner verstorbenen Mutter gehörte - eine große Geste an Prinzessin Diana. Sie trug den Cocktailring zum ersten Mal 1997 im Zuge einer Versteigerung im Auktionshaus Christie’s in New York, wo einige Teile ihrer Garderobe unter den Hammer kamen.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Diadem-Debüt

Als bürgerliche Braut musste Meghan bis zum Tag ihrer Hochzeit warten, um ihr Haupt mit einem wertvollen Schmuckstück aus der königlichen Schatzkammer zu krönen. Bei der Leihgabe der Queen handelte es sich um eine diamantbesetzten Tiara, die kunstvoll in den Schleier und die Frisur gearbeitet wurde.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Das filigrane, elfteilige Diamant-Bandeau, so schreibt der Kensington Palast bei Twitter, wurde 1893 gefertigt und wurde 1932 in der Mitte mit einer Diamantbrosche verziert. 1953 ging es als Erbstück von Queen Mary an Queen Elizabeth II über.

(c) Getty Images (Chris Jackson)

Ehering

Der Ehering an Meghans Finger wurde vom britischen Hof-Juwelier der Queen - Cleave & Company - gefertigt, wie der Palast bekannt gab. Während Meghans Ring aus einem Stück walisischem Gold kreiert wurde, das aus der Familienkollektion stammt und ein persönliches Geschenk der Königin ist, wurde Harrys Ehering aus Platin gefertigt und hat eine texturierte Oberfläche.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Der Ehering soll an jene Schmuckstücke erinnern, die bereits Queen Mom, die Queen selbst, aber auch Prinzessin Margaret, Prinzessin Anne, Lady Diana und Herzogin Catherine ihr Eigenen nennen bzw. nannten. Das Gold dafür stammt aus ein und demselben Nugget.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Taufarmband

Zwei Monate vor ihrer Hochzeit mit Prinz Harry wurde Herzogin Meghan auf eigenem Wunsch hin in der royalen Kapelle des St James’s Palace in London vom Erzbischof von Canterbury getauft - als Geste des Respekts für Queen Elizabeth II.

(c) Getty Images (WPA Pool)

Als Andenken an diesen besonderen Tag besitzt die 37-Jährige ein silbernes Armband mit einem Diamantenkreuz. Ein Erinnerungsstück, das sie von Prinz Harry geschenkt bekam.

(c) Chris Jackson/Getty Images (Chris Jackson)

Verlobungsring

Ende November 2017 verkündeten Prinz Harry und Meghan Markle offiziell ihre Verlobung. Zum Fototermin funkelte ein gelb-goldene Verlobungsring am linken Ringfinger der „Bride to be“.

(c) Chris Jackson/Getty Images (Chris Jackson)

Zwei der drei Diamanten am Ring zierten eine Brosche, die einst Prinzessin Diana gehörte. Der dritte Stein stammt aus Botswana, wo das Paar im Sommer den Urlaub verbracht hatte. Angefertigt wurde das von Prinz Harry selbst entworfene Schmuckstück von Hofjuwelier Cleave & Company.

(c) Chris Jackson/Getty Images (Chris Jackson)

Perlenarmband

Hier überwiegt der emotionale Wert: Ende 2016, kurz bevor bekannt wurde, dass Prinz Harry und Meghan Markle ein Paar sind, wurden beide mit blau-weißen Perlenarmbändern gesichtet, die aus Afrika stammen und ihre Verbundenheit signalisieren sollten.

Markle trug das Band bei einem Besuch im Soho Farmhouse in Oxfordshire, sie postete ein Bild auf ihrem mittlerweile gelöschten Instagram-Account. Harry trug das Schmuckstück bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung in London.

(c) Getty Images (Eamonn M. McCormack)

Schmetterlings-Ohrringe

Bei der Royal Tour nach Australien, Neuseeland und Tonga zeigte die Herzogin nicht nur unzählige neue Outfits, sondern natürlich auch die passenden Accessoires. Diese Ohrringe in Schmetterlingsform gehörten Prinzessin Diana, die sie 1986 das erste Mal bei einer Kanadareise trug.

(c) APA/AFP/POOL/STEVE CHRISTO (STEVE CHRISTO)

Charity-Goldschmuck

Zum schwarzen Givenchy-Couturekleid trug Herzogin Meghan bei den britischen Fashion Awards auffällige Goldarmreifen. Diese stammen von dem kanadischen Juwelier Pippa Small. Jedes Stück wird in Kabul von der Turquoise Mountain Foundation gefertigt. Diese Charity-Organisation wurde von Prinz Charles gegründet um die traditionelle Handwerkskunst in Afghanistan zu fördern.

Instagram/@givenchyofficial
Kommentar zu Artikel:

Hochkarätige Herzogin: Der Schmuck von Meghan

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.